HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA ST Rep. 40

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Kurhannoversche Regierung zu Stade 1715-1803

Life span 

1642-1828

Fonds data

Short description 

Allgemeine Verwaltung, Behörden und Beamte, Hoheitsangelegenheiten, Wasserbau, Polizei, Gewerbeaufsicht, Domänenverwaltung, Wegebau, Schiffahrts- und Hafenangelegenheiten, Landwirtschaft und Forsten, Medizinalia, Schul-, Militär- und Kirchensachen
Findmittel: EDV-Findbuch (in Arbeit)
Umfang: bislang 26,3 lfdm

Custodial history 

Das vorliegende vorläufige Findbuch zum Bestand Rep. 40: Kurhannoversche Regierung zu Stade 1715 bis 1803 bzw. in der zeitgenössischen Bezeichnung: "Königlich Großbritannische und Churfürstlich Braunschweig-Lüneburgische zur Regierung der Herzogtümer Bremen und Verden verordnete Geheimer Rat und Regierungsräte") ist der erste Schritt auf dem Wege zu einer großen archivtektonischen Bereinigung des bisherigen Bestandes Rep. 80/180, der sich aus insgesamt 19 jeweils nach Sachgebieten gebildeten Teilbeständen zusammensetzt bzw. zusammengesetzt hat. Diese Rep. 80-Bestände, die auf einer in den 1880er Jahren in der Altregistratur des Stader Regierungspräsidenten entstandenen Ordnung beruhten, umfaßten ohne Rücksicht auf die diversen verwaltungsgeschichtschichtlichen Veränderungen ungeschieden Akten des 18. bis 20. Jahrhunderts. Ziel der jetzt in Angriff genommenen archivtektonischen Bereinigung ist es, insgesamt vier Bestände für die Aktenüberlieferung der Stader Mittelinstanz zu bilden:

1.) Rep. 40: Kurhannoversche Regierung in Stade 1715-1803
2.) Rep. 50: Dienststellen der französisch-westphälischen Übergangszeit 1803-1813
3.) Rep. 80: Landdrostei Stade 1813/23-1885 sowie
4.) Rep. 180: Preußischer bzw. Niedersächsischer Regierungspräsident Stade 1885-1978

Die unter 1) bis 3) genannten Bestände werden lediglich nach den Aufgaben der jeweiligen Zeit gegliedert, aber nicht weiter unterteilt, während der unter 4) genannte Bestand so groß ist, daß die bisherige Aufteilung nach Sachgebieten beibehalten wird.

Als erstes wurde nach diesen Vorgaben der bisherige Bestand Rep. 80/180 Mil neu verzeichnet und aufgelöst und bildet in seinen ältesten Teilen den vorläufigen Grundstock des künftigen Bestandes Rep. 40. Nach und nach werden auch die übrigen Teilbestände Rep. 80/180 auf diese Weise aufgespalten, so daß die als erste neu verzeichneten Militaria-Akten dann nur

ein Teil des künftigen Gesamtbestandes Rep. 40 sein werden. Bis zur Erledigung dieser Bereinigungsmaßnahmen dient das vorliegende Repertorium dazu, die Benutzung zu gewährleisten.

Orientiert an den entsprechenden verwaltungsgeschichtlichen Einschnitten und Stichjahren verteilen sich die die bisherigen nach Laufzeit ungeschiedenen Rep. 80/180 Akten nach der Neuordnung auf die Bestände Rep. 40 (Zeitraum 1712/15-1806), Rep. 80 (Zeitraum 1813/15-1885) und Rep. 180 (unterteilt nach Sachgebieten: 1885-1978). Bei Fragestellungen über die jeweiligen Stichjahre hinweg sind daher alle Bestände einzusehen.

Alle in Rep. 40 einfließende Bestände sind in vorarchivischer Zeit stark durchkassiert worden oder haben durch unkontrollierte Altpapiergewinnung während der Kriegs- und Nachkriegsjahre Verluste erlitten.

Für alle Fragen die dänische Übergangszeit von 1712-1715 in den Herzogtümern betreffend, ist besonders auch heranzuziehen der hiesige Bestand Rep. 5 K (= Kopien der Akten "Deutsche Kanzlei" aus dem Reichsarchiv Kopenhagen zu Auswärtigen Angelegenheiten betreffend Bremen-Verden sowie zur Dänischen Regierung in Stade), der als Mikrofilm (MF-Nr. 33) im Staatsarchiv Stade vorliegt. Über den Inhalt informieren die Stader Findbücher FA 5,1, FA 5,1a und FA 5,2. Allgemein hinzuweisen ist auch auf den Bestand "Regierung Stade" im Staatsarchiv Bremen (Best. 6,27), in dem - unter anderem - Aufzeichnungen über hannoversche Einkünfte und Besitzungen verzeichnet sind wie auch Deich- und Schulsachen sowie Angelegenheiten der Medizinalpolizei und des Apothekenwesens. Einen Überblick dazu enthält das im Staatsarchiv Stade vorliegende Findbuch FA 20/1.

Die Erfassungsarbeiten haben sich bisher Dr. Lokers und Dr. Bei der Wieden geteilt.


Stade, im November 1999 Dr. Jan Lokers


Nach den oben erwähnten Vorgaben wurden ebenfalls neu verzeichnet und auf die

entsprechenden Bestände verteilt:
MEDIZINALIA; POLIZEI; KIRCHE; LANDWIRTSCHAFT; SCHIFFAHRT; SCHULE (in der Reihenfolge ihrer Bearbeitung)
Dr. Jan Lokers


Des weiteren wurden nach den genannten Kriterien neu verzeichnet und auf die entsprechenden Bestände verteilt: ALLGEMEINES (Dr. Jan Lokers) und HOHEITSANGELEGENHEITEN (Dr. Sabine Graf)

Stade, im November 2000 Dr. Sabine Graf


Der Altbestand Rep. 80 B: BEHÖRDEN UND BEAMTE ist ab Januar 2000 von Dr. Christian Hoffmann neu verzeichnet worden. Die Personalakten der Regierung betreffen sowohl die Regierung selbst als auch die Justizbehörden und das Konsistorium. Diese Akten, die bislang in sehr umfangreichen Volumina zusammengefaßt waren, sind sehr differenziert verzeichnet worden. Hingewiesen sei an dieser Stelle vor allem darauf, daß oftmals in einem Akt ein Justiz- oder Konsistorialsekretär zum Regierungssekretär befördert und gleichzeitig seine bisherige Stelle neu vergeben wurde, worüber die Regierung nur eine Akte angelegt hat. D. h. Betreffe der subalternen Beamten der Justizbehörden und des Konsistoriums finden sich auch unter den Bestallungsakten der Regierungssekretäre und Kanzlisten.

Die ebenfalls von der Regierung geführten Personalakten der Justizräte, der Auditoren bei den Justizbehörden sowie der ständischen Hofgerichtsassessoren sind in vorarchivischer Zeit von der Landdrostei/Regierung an das Obergericht/Landgericht Stade abgegeben worden und um 1975 als Abgabe des Landgerichts Stade in das Staatsarchiv gelangt. Die Akten, die bislang im Bestand Rep. 71 Stade (Justizkanzlei, Hofgericht und Obergericht Stade 1652-1879) abgelegt waren, bilden jetzt den Auftakt zur Aufgliederung und Neuverzeichnung dieses Bestandes und sind im neu entstehenden Bestand Rep. 70 (Justizkanzlei und Hofgericht Stade 1652-1832/52)

unter den Nummern 115-150, 165, 168-170 sowie 2150 ff. zu finden.

Verschiedene Bauakten entstammen der Registratur der königlichen Kammer in Hannover und wurden im 19. Jahrhundert an die Landdrostei Stade abgegeben.

Stade, im November 2000 Dr. Christian Hoffmann


Der Altbestand Rep. 80 Sti (STIFTUNGEN) wurde zu Beginn des Jahres 2001 von der Unterzeichneten neu erschlossen, um jüngere Aktenübernahmen von der Bezirksregierung Stade bzw. Lüneburg ergänzt und auf die entsprechenden Regierungsbestände aufgeteilt. Innerhalb der Gliederung von Rep. 40 bilden die Stiftungsakten eine Untergruppe der HOHEITSANGELEGENHEITEN (siehe Klassifikation 03.08).

Stade, im März 2001 Dr. Sabine Graf


Der Altbestand Rep. 80 Ch (CHAUSSEE- UND WEGEBAU) wurde zwischen Oktober 2001 und Januar 2003 von der Unterzeichneten neu erschlossen, um jüngere Aktenübernahmen von der Bezirksregierung Stade bzw. Lüneburg ergänzt und auf die entsprechenden Regierungsbestände aufgeteilt. Innerhalb der Gliederung von Rep. 40 finden sich nur insgesamt 31 Akten des Chaussee- und Wegebaus unter der Klassifikation 09. Das Archivfindbuch zum Altbestand Rep. 80 Ch sowie das bei der Regierung in Stade angelegte Behördenfindbuch wurden dem Bestand Rep. 180 STR (Regierungspräsident in Stade, Abt. Straßenbau) als Nr. 711-722 zugewiesen.

Stade, im Januar 2003 Dr. Sabine Graf


Seit Mitte des Jahres 2003 wird die Bearbeitung des Altbestandes Rep. 80/180 fortgesetzt. Bis Anfang Dezember 2005 wurden die alten Teilbestände Rep. 180 C (Kommunalaufsicht; Herr Dr. Hoffmann), Rep. 80 Ch (Wegebau; Frau Dr. Graf) und Rep. 80 D (Domänenverwaltung; Herr Dr. Hoffmann) bearbeitet. Der Ertrag dieser Bearbeitung für den neuen Bestand Rep. 40 war mit insgesamt 38 Nummern gering. Derzeit in Bearbeitung sind die Altbestände Rep. 80 G (Gewerbeaufsicht; Frau

Dr. Deggim), Rep. 80 T (Katasterverwaltung; Herr Dr. Hoffmann) und Rep. 80 WB (Wasserbau; Herr Dr. Hoffmann). Während die Bearbeitung des Altbestandes Rep. 80 T für den neuen Bestand Rep. 40 keinen Zuwachs bringen wird, sind erhebliche Zuwächse aus der laufenden Bearbeitung der Altbestände Rep. 80 G und Rep. 80 WB zu erwarten. Die bislang bearbeiteten Akten dieser beiden Bestände sind, soweit sie das 18. Jahrhundert betreffen, bereits in das vorliegende Findbuch aufgenommen.

Einige weitere Akten wurden provenienzmäßig aus anderen Beständen (Rep. 23, Rep. 95 und Dep. 10) zum Bestand Rep. 40 gegeben, der in seiner derzeitigen Gestalt 1601 Akten (= 28,1 lfdm) aus der Zeit von 1645 bis 1857 enthält. Abschriftlich reicht die Überlieferung bis 1481 zurück.

Stade, am 6. Dezember 2005 Dr. Christian Hoffmann


Bei Gliederungspunkt 04.08( Wasserbau) fehlt Amt Lilienthal. Akten unter 04.08.16 Osterholz verzeichnet.

Stade, 8. 9.2009 Anke Mehrtens

Bezüglich der Wasserbauakten (Deichsachen etc.) sind ergänzend die Bestände Rep. 95 und Rep. 96 hinzuzuziehen.

Stade, im November 2012 Antje

Schröpfer

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet