NLA ST Rep. 300/8

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Gemeinde Osterndorf

Life span 

1705-1991

Fonds data

Short description 

Unterlagen zur Verkoppelung, Militärsachen, Wege- und Schulsachen, Rechnungen der Gemeinde, Angelegenheiten des Landgutes
Findmittel: EDV-Findbuch 2000
Umfang: 0,1 lfdm

Custodial history 

Vorwort

Im November 2000 wurde der Nachlaß von Günter Hofmann (ehemals Osterndorf, später Langenhagen) dem Staatsarchiv Stade übergeben. Das Schriftgut im Umfang von ca. 0,3 lfdm. betrifft im wesentlichen die Orte Heerstedt und Osterndorf. Aus den Aktenschriftstücken, die bei der Übergabe an das Staatsarchiv weitgehend eine Abfolge ungeordneter Einzelblätter darstellten, wurden zwei Bestände gebildet, nämlich Rep. 300/7: Gemeinde Heerstedt und Rep. 300/8: Gemeinde Osterndorf.

Günter Hofmann war im Jahr 1947 zum Archivpfleger für den Landkreis Wesermünde ernannt worden. Im gleichen Jahr erstattete Hofmann dem Staatsarchivar Erich Weise Bericht über die in seinem Besitz befindlichen Osterndorfer Archivalien. Fungierte Hofmann hier noch als Verwalter des Gemeindearchivs, so gab er in einem weiteren Bericht an Weise aus dem Jahr 1955 an, die Osterndorfer Gemeindeakten seien durch Schenkung an ihn gelangt. Wie auch bei den Heerstedter Archivalien verliert sich mit diesem Bericht zunächst jede Spur der Osterndorfer Archivalien.

Im Jahr 1950 war Hofmann zudem das Archiv des Ritterguts Osterndorf von dessen Besitzer ausgehändigt worden; dieser Bestand war jedoch an seinen Eigentümer zurückgegeben worden und gelangte im Lauf des Jahres als Depositum in das Staatsarchiv (Dep. 14). Es konnte bislang noch nicht geprüft werden, ob es bei dieser "Ausleihe" zu Archivalienverlusten gekommen ist; die wenigen das Gut betreffenden Schriftstücke des Bestandes Rep. 300/8 entstammen jedenfalls provenienzmäßig nicht dem Gutsarchiv.

Der im Staatsarchiv neugebildete Bestand Rep. 300/8: Gemeinde Osterndorf umfaßt 13 Akten (= 0,1 lfdm.) mit Schriftgut aus den Jahren 1705 bis 1991. Während das dem Bestand Rep. 300/7 zugeordneten Schriftgut provenienzmäßig dem Heerstedter Gemeindearchiv entstammt, lassen sich für die Osterndorfer Akten vor allem Amtsträger der Familien Fischbeck und

Plein als Provenienzstellen ermitteln. Vor allem durch die Tätigkeit des Taxators Klaus Fischbeck finden sich Unterlagen zur Verkoppelung in verschiedenen Ämtern der Landdrostei Stade. Aufmerksamkeit verdient darüber hinaus die nahezu vollständige Reihe der Osterndorfer Gemeinderechnungen von 1877 bis 1914.

Bei den Osterndorfer Akten ist es anscheinend zu Verlusten gekommen, da nicht alle von Hofmann in einem Bericht an Weise aus dem Jahr 1955 erwähnten Schriftstücke an das Staatsarchiv abgegeben worden sind.


Stade, den 29.12.2000 Dr. Christian Hoffmann

Aus dem Nachlass des Archivpflegers und Ortschronisten Hans Mindermann aus Beverstedt sind noch die beiden Nummern 14 und 15 dem Bestand hinzugefügt worden.

Stade, den 19.09.2014

Dr. Thomas

Bardelle

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Osterndorf [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

5979

Level_ID 

1