NLA ST Rep. 269

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Bezirksverwaltungsgericht Stade 1934-1945

Life span 

1934-1945

Fonds data

Short description 

Akten über Verwaltungsstreitsachen
Findmittel: Maschinenschriftliches Archivfindbuch 1959
Umfang: 3,3 lfdm

Custodial history 

VORWORT

Das Bezirksverwaltungsgericht in Stade (1934 - 45) war die gerichtliche Nachfolgebehörde des früheren Bezirksausschusses (vgl. Vorwort Rep. 268). Nach 1945 versuchte man zunächst entsprechend dem Aufbau des Bezirksausschusses, richterliche und verwaltungsmäßige Funktionen wieder in einer Behörde zu vereinen. Aber diese Bestrebungen wurden verworfen. So wurde als nächste Nachfolgebehörde 1946 durch die Verordnung zur Wiederaufnahme einer zweistufigen Verwaltungsgerichtsbarkeit und durch Verordnung über die Zuständigkeiten vom 14. 6.1948 das Landesverwaltungsgericht Niedersachsen neu gebildet. Die Verwaltungszuständigkeit, die vor 1933 dem Bezirksausschuss in der Abteilung C oblag, wird nun von dem Hauptausschuss bei der Regierug wahrgenommen.

Sämtliche vom Verwaltungsgericht noch aufbewahrten Akten wurden ebenfalls am 27.2.1959 dem Staatsarchiv übergeben (aus den gewendeten Aktendeckeln ist zum Teil erkennbar, dass das Verwaltungsgericht von sich aus etwa 1947 eine Kassation durchgeführt hat). Die Verzeichnung wurde bis 1937 in dem vom Bezirksausschuss übernommenen Findbuch durchgeführt. Später scheint eine Kartei eingerichtet worden zu sein, soweit man sich zur Orientierung nicht einfach der weitergeführten Prozesslisten bediente. Der Aufbau der Akten entspricht völlig demjenigen des Bezirksausschusses. In gleicher Weise wurden die Nummern des Bezirksausschusses vom Bezirksverwaltungsgericht fortgesetzt und werden anscheinend noch heute im Landesverwaltungsgericht weitergeführt. Seit 1934 liegen, mit wenigen Ausnahmen, nur Akten der Streitsachen erster Instanz vor.

Bei der Kassation wurden dieselben Maßstäbe wie bei den Akten des Bezirksausschusses angelegt. Da die Akten aber durchweg im auffallenden Maße inhaltsleer waren, wurde hier stark kassiert (von ca. 40 Paketen blieben 8 erhalten). Die wenigen Stücke, in denen unmittelbare und mittelbare

Auswirkungen des Nationalsozialismus festgestellt werden konnten (SPD-Abgeordneter Jürgens, Sterilisationsakten usw.), wurden aufgehoben. Nach der Neuverzeichnung der Akten und insbesondere nach Anfertigung eines Registers können nun die bündelweise gesammtelten Urteile den sachlich zugehörigen Akten wieder zugeteilt werden.

Die Reinschrift mit den Ergänzungen der Streitgegenstände und das Register wurden von Herrn Heinrich Lathwesen im Oktober 1959 angefertigt, die Übertragung in izn-AIDA von der Angestellten Bettina Stellmann im August 2009 vorgenommen und vom U. gegengelesen.

Stade, im August 2009

Dr. Thomas

Bardelle

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1885

Time to 

1932

Region_ID 

7

Level_ID 

310

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1932

Time to 

1937

Region_ID 

5

Level_ID 

510

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

3

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022018

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

2

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022035

Level_ID 

10