NLA ST Rep. 184a Verden

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Personenstandserstregister Landkreis Verden

Life span 

1874-1980

Fonds data

Short description 

Erstregister Landkreis Verden:
Flecken Langwedel, acc. 2010/017 + 2012/015
Flecken Ottersberg, acc. 2010/050
Gemeinde Dörverden, acc. 2010/067
Gemeinde Kirchlinteln, acc. 2011/087
Gemeinde Oyten, acc. 2011/082
Samtgemeinde Thedinghausen, acc. 2010/043 + 2012/021
Stadt Achim, acc. 2011/069, 2012/009 + 2013/002

Custodial history 

Erstregister Landkreis Verden:
Flecken Langwedel, acc. 2010/017 + 2012/015
Flecken Ottersberg, acc. 2010/050
Gemeinde Dörverden, acc. 2010/067
Gemeinde Kirchlinteln, acc. 2011/087
Gemeinde Oyten, acc. 2011/082
Samtgemeinde Thedinghausen, acc. 2010/043 + 2012/021
Stadt Achim, acc. 2011/069, 2012/009 + 2013/002

Erstregister aus dem Landkreis Verden, die nicht im Staatsarchiv Stade verwahrt werden:
Stadt Verden (Stadtarchiv Verden)

Weitere Hinweise zum Landkreis Verden:

Thedinghausen:
Ehe- und Sterberegister für (die Gemeinde) Thedinghausen bis 1908 sind unter den Ortschaften Bürgerei, Hagen und Westerwisch als "Vorgänger" von Thedinghausen zu suchen! Aufgrund der Laufzeit von 1876-1908 sind die entsprechenden Geburtsregister noch nicht abgegeben worden.
Geschichte (Samt-) Gemeinde Thedinghausen:
"Die Dörfer Bürgerei, Hagen und Westerwisch wurden 1909 zu einer Gemeinde Thedinghausen zusammengeschlossen.
Ab 01.01.1966 bildeten die Gemeinden Ahsen-Oetzen, Dibbersen-Donnerstedt, Horstedt, Eißel, Holtorf-Lunsen, Werder und Thedinghausen eine "kleine Samtgemeinde Thedinghausen". Bis auf Ahsen-Oetzen wurden die vorstehenden Ortschaften im Zuge der Gebietsreform zum 01.07.1972 zu einer Einheitsgemeinde Thedinghausen zusammengeschlossen und in den Landkreis Verden eingegliedert." (Quelle: www.thedinghausen.de, Stand: 10.01.2011)
Das Standesamt Werder existierte bis zum 31.12.1940, danach wurde es dem Standesamt Holtorf-Lunsen zugeordnet. Dieses existierte bis 1968 und ging dann im Standesamt Thedinghausen auf.

Kirchlinteln:
Die Register von Luttum sind größtenteils beschriftet mit "Eitze".

Namenverzeichnisse zu den Erstregistern, die mehrere Jahrgänge umfassen, sind als Findmittel gesondert aufgestellt.

(Hinweis zu Sterbeurkunden: Sie wurden in dem Standesamt des Ortes ausgestellt, in dem die betreffende Person gestorben ist. Dies muss nicht mit dem letzten Wohnort identisch sein.)

Stade, im September 2013
Antje Schröpfer

Ehemalige Gemeinde Neddenaverbergen:
Laut Mitteilung des Standesamts der Gemeinde Kirchlinteln war für die Gemeinde Neddenaverbergen bis zum 30. Juni 1972 das Standesamt Wittlohe zuständig. Alle Eintragungen nach diesem Datum zu dem genannten Ort sind dementsprechend bei den Personenstandsregistern der heutigen Gemeinde Kirchlinteln zu suchen.

Stade, den 04. Februar 2015

Klaas Hinrich Radewaldt
(Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Archiv)


Bitte beachten Sie folgendes bei der Aufbewahrung von Personenstandsregistern von aufgelösten Standesämtern:
In Einzelfällen wurden insbesondere in kleineren Standesämtern die jeweiligen Register über einen längeren Zeitraum (zum Teil bis zu 10 Jahre und mehr) geführt. Aufgrund dessen ist es vereinzelt möglich das diese bedingt durch die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen noch bei dem heute zuständigen Standesamt aufbewahrt werden. In diesem Fall ist es empfehlenswert die jeweils zuständige kommunale Verwaltung für eine Auskunft zu kontaktieren.

Stade, den 30. März 2015

Klaas Hinrich Radewaldt
(Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Archiv)

Uphusen (Achim):
Für den heutigen Stadtteil Uphusen der Stadt Achim war laut "Meyers Orts- und Verkehrslexikon des Deutschen Reichs - Zweiter Band - L - Z" in der fünften Auflage von 1913 (Signatur: BS 5b-03) das Standesamt Arbergen zuständig. Dieser Ortsteil der Gemeinde Hemelingen als Teil von Bremen gehört seit der Abtretung durch den damaligen Staat Preußen im Jahr 1939 zum Staatsgebiet der Freien Hansestadt Bremen, somit wurden die dazugehörigen Personenstandsregister im Staatsarchiv Bremen im Bestand "4,60/5 - Personenstandsregister" unter den folgenden Nummern archiviert: Nr. 732 - 794, Nr. 805, Nr. 1889, Nr. 2415, Nr. 2461, Nr. 5001, Nr. 5089

Stade, den 27. August 2015

Klaas Hinrich Radewaldt
(Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Archiv)

Literature 

Thomas Brakmann: Personenstandsregister - Quellenkunde und Auswertungsmöglichkeiten, in: Brandenburgische Archive, Heft 30 (2013), S. 3-11.

Ortsbuch der Bundesrepublik Deutschland - Verzeichnis bestehender und ehemaliger Gemeinden mit Gerichten, Standes- und Jugendämtern sowie Ausländerbehörden (23. Aufl.) / hrsg. von Manfred Bretz und Vroni Bretz - Frankfurt am Main, Verlag für Standesamtswesen 2013

Archive, Familienforschung und Geschichtswissenschaft - Annäherungen und Aufgaben / hrsg. von Bettina Joergens und Christian Reinicke - Düsseldorf, Landesarchiv Nordrhein-Westfalen 2006

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet