NLA ST Rep. 180 C

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Regierungspräsident Stade 1885-1978, Kommunalaufsicht

Life span 

1825-1985

Fonds data

Short description 

Steuerangelegenheiten, Versorgungsbetriebe, Sparkassenaufsicht, Gebiets- und Verwaltungsreformen sowie Verwaltung der Landkreise
Umfang: 69 lfdm
Findmittel: EDV-Findbuch 1985/2003

Custodial history 

Zum Altbestand Rep. 180 C I:

Bei dem nachfolgend verzeichneten Aktenbestand handelt es sich um verschiedene bis 1966 ins Staatsarchiv gelangte Aktenabgaben der Kommunalaufsicht beim Regierungspräsidenten in Stade. Die Masse der Aktenbände setzt erst nach 1885 ein, doch sind vor allem zu Fragen von rechtlicher und grundsätzlicher Bedeutung Bände als Vorakten enthalten, die aus früherer Zeit, teilweise sogar aus dem 18. Jahrhundert stammen.

Da durch Kompetenzverschiebungen und damit verbundenen Aktenumlegungen und auch durch Verluste während der kriegs- und Nachkriegszeit - teilweise bei Altpapiersammelaktionen - die alte Signaturfolge nur unvollkommen hätte hergestellt werden können, wurde darauf ganz verzichtet. Im Zusammenhang mit einer Titelaufnahme wurde ein Numerus currens über die Akten gelegt, nach dem die Akten auch im Regal verwahrt werden. Für die Ermittlungen wurde lediglich auf dem Papier ein neues Ordnungsschema entwickelt, in dem die jeweilige Lagerungsnummer als Signatur eingetragen wurde.

Stade, im Oktober 1972 Dr. Heinz-Joachim Schulze


Die 1932/33 einsetzenden Akten des Bestandes Rep. 80 C sind aus diesem Bestand herausgenommen und befinden sich jetzt im Bestand der jüngeren Kommunalaufsicht Rep. 180 C II. Die bisher im Bestand Rep. 80 A, Kreissachen geführten Akten sind in das vorliegende Findbuch eingeordnet worden. Der gesamte Bestand der älteren Kommunalaufsicht wird jetzt umbenannt in Rep. 180 C I.

Stade, im Sommer 1984 Dr. Bernd Kappelhoff



Zum Altbestand Rep. 180 C II:

Der insgesamt 33 laufende Meter umfassende Bestand Rep. 180 C II enthält die Akten der Kommunalaufsicht des Regierungspräsidenten in Stade von 1932/33 bis 1978. Maßgebend für diese zeitlichen Grenzen war 1. die preußische

Kreisreform vom 1.Oktober 1932, die die Zahl der im Regierungsbezirk Stade vorhandenen Landkreise von 14 auf 7 halbierte, und 2. das Vorhandensein eines bereits gut geordneten und benutzbaren Archivbestandes zur Kommunalaufsicht, früher Rep. 80 C, jetzt Rep. 180 C I, der im wesentlichen den Zeitraum bis zur Kreisreform von 1932 umfaßt. In ihn die jüngeren Akten einzuarbeiten, verbot sich sowohl aus arbeitsökonomischen Gründen und wegen der unpassenden Gliederung nach den 14 Altkreisen wie auch wegen der für "lebende" Archivbestände neuerdings angewandten elektronischen Datenverarbeitung, die es erlaubt, Aktenneuzugänge der jeweiligen systematischen Gliederung problemlos zuzuordnen, ohne deswegen den Bestand in toto umorganisieren zu müssen.

Den Hauptteil des vorliegenden Bestandes Rep. 180 C II bildet eine Großakzession des Jahres 1983, bestehend aus ca. 2400 Akten, die ich seit Herbst 1982 in einer systematischen Durchsicht der in Stade verbliebenen Altregistratur des ehemaligen Regierungspräsidenten aus den Akten der früheren Dezernate 106 -Kommunalaufsicht- und 107 -Kommunalprüfungsamt- (vorher Dezernat 11 A bzw. I C) als archivwürdig ausgesucht hatte. Dazu kamen etwa 150 Nummern, die ich in den Jahren 1981 bis 1983 bei der jetzigen Lüneburger Bezirksregierung ausgesondert hatte. Von dort ist in Zukunft weiterer kleiner Zuwachs zu erwarten. Zur Abrundung und der besseren Abgrenzung zwischen den zeitlich aufeinanderfolgenden (Teil)-Beständen Rep. 180 C I und Rep. 180 C II wurden die 1932/33 neu einsetzenden Akten aus dem bisherigen Bestand Rep. 80 C herausgenommen und in den Bestand Rep. 180 C II eingeordnet; im einzelnen unterrichtet darüber die entsprechende Konkordanz am Ende dieses Findbuches. I m P r i n z i p endet damit der ältere Bestand Ende 1932; er enthält aber selbstverständlich noch solche Akten, die erst 1933/34, im Einzelfall auch später,

geschlossen worden sind, deren wesentliche Laufzeit aber vorher liegt. So sind, um ein Beispiel zu nennen, die Aufsichtsakten über die älteren Sparkassen bis 1934 grundsätzlich im Bestand Rep. 180 C I verblieben, während die entsprechende Abteilung des Bestandes Rep. 180 C II erst mit dem Zusammenschluß der älteren kleinen Sparkassen zu den den Großkreisen entsprechenden Kreissparkassen 1934 einsetzt. Entsprechend dem grundsätzlichen zeitlichen Schnitt sind auch die Akten zur erst 1937 im Zuge des Groß-Hamburg-Gesetzes von Hamburg an Preußen abgegebenen Stadt Cuxhaven behandelt worden; die älteren Vorgänge finden sich im Bestand Rep. 180 C I, die 1932/33 neu einsetzenden Akten im Bestand Rep. 180 C II.

Neben dem Bestand Rep. 180 C I ist ergänzend auch der kleine Bestand Rep. 180 C III heranzuziehen, der die Akten der landrätlichen Verwaltung des Regierungspräsidenten umfaßt, die von 1885 bis 1946 bestanden und immer eine eigene Registratur gebildet hat (ab 1932 mit dem Registraturzeichen J.....). Dieser Bestand bezieht sich, soweit bislang bekannt, vorwiegend auf Personalangelegenheiten der Landräte und der s t a a t l i c h e n Bediensteten sowie auf Geschäftsprüfungen etc., während der eigentliche kommunale Sektor wohl nur am Rande vorkommt. Diese Bewertung kann sich nach Verzeichnung und Ordnung des im wesentlichen noch völlig unverzeichneten Bestandes ändern; bislang umfaßt er nur die knapp 1 laufenden Meter ausmachenden Akten, die seit 1964 provisorisch im Bestand Rep. 80 A, Fach 115, eingeordnet waren.

Inhaltlich ist an dieser Stelle nur auf folgendes hinzuweisen:
1. Haushaltspläne der Kreise wurden im wesentlichen nur für die Kriegs- und unmittelbare Nachkriegszeit bis ca. 1951 übernommen. Die seitdem angefallenen kommunalen Haushaltspläne sind sämtlich im Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv Hannover im Bestand Nds. 100 (Innenministerium) zu finden;

soweit für die Kreise des ehemaligen Regierungsbezirks Stade Kreisarchive bestehen, werden sie auch dort vorhanden sein.

2. Die gedruckten Verwaltungsberichte der Kreise wurden grundsätzlich den Akten entnommen und in die Dienstbibliothek, Amtsdrucksachensammlung (Signatur XIV D) eingeordnet. Hierüber unterrichtet ein eigenes Verzeichnis. Lediglich die ungedruckt gebliebenen Verwaltungsberichte, vorwiegend aus den finanzschwachen Jahren nach 1933 und nach 1945, sind in den Akten verblieben.

3. Für die Jahre 1946-1961 war das Kommunalaufsichtsdezernat auch für die Überwachung der Wahlen in den Kommunen zuständig; die in dieser Zeit angefallenen Wahlakten sind daher hier zu suchen. Spätere Wahlen fielen in die Zuständigkeit des Hoheitsdezernats und finden sich daher im Bestand Rep. 180 H (I und II).

4. Ein großer Teil der in der Altregistratur zu bewertenden Akten betraf Haushalts- und Finanzangelegenheiten, insbesondere Mittelzuweisungen und Mittelbeantragungen im Rahmen der verschiedenen Wirtschaftsförderungsprogramme, die seit den 1950er Jahren abgelaufen sind. Hier habe ich sehr scharf kassiert; nur wirklich herausragende Einzelfälle wurden übernommen. Im übrigen ist die Entscheidung über die Archivwürdigkeit solcher Projekte nicht auf der Ebene der Kommunalaufsicht zu treffen, sondern auf der Ebene der jeweils federführenden Dezernate. Die Akte über die Förderung eines Schulbaus z.B., die unter Umständen als archivwürdig gelten kann, ist daher beim zuständigen Schuldezernat aufzubewahren, nicht aber hier. Im Zweifel sei daher auf die jeweils einschlägigen übrigen Bestände des Regierungspräsidenten verwiesen.

5. Die Gliederung geht von den über die Jahrzehnte hin im wesentlichen gleichgebliebenen Aufgaben der beiden Kommunalaufsichtsdezernate aus und berücksichtigt den niedersächsischen Einheitsaktenplan bzw. die Mustergliederung der Dezernate von 1967

allenfalls am Rande. Die Handhabung des Einheitsaktenplans durch die aktenführenden Sachbearbeiter ist erfahrungsgemäß stark willkürlich, so daß von dort übernommene Gliederungen für die letztlich anderen Gesichtspunkten folgende Systematik eines A r c h i v b e s t a n d e s wenig hilfreich wären. Die von mir nach dem tatsächlichen Aktenanfall entworfene Gliederung ist fast immer stark in die Tiefe gestaffelt und wird im übrigen durch vier ausführliche Indices ergänzt.

Die Eingabe der Aktentitel besorgten die Archivangestellten Christel Lühmann und Marlis Petzold, den größten Teil der technischen Arbeit (Einpacken etc.) der Betreuer der Altregistratur der ehemaligen Regierung, Hans Hanck.

Die Signatur-Nummern 10, 29 - 46, 865, 1158 - 1162, 1264 - 1268, 1318 - 1323, 1389 - 1393, 1439 - 1441, 1513 - 1518, 2305, 2379, 2542 und 2557 - 2560 sind infolge nachträglicher Kassationen nicht belegt.


Stade, im Juli 1984 Dr. Bernd Kappelhoff



In der ersten Jahreshäfte 2002 wurde der Teilbestand Rep. 180 C II um insgesamt 91 Nummern aus der sogenannten "Restüberlieferung des Stader Regierungspräsidenten" ergänzt (Nr. 2637-2727). Bei diesem bis dahin unverzeichneten und ungeordneten provisorischen Bestand handelte es sich um die Anfang der 1980er Jahre an das Staatsarchiv abgegebenen Restakten der 1978 aufgelösten Stader Bezirksregierung. Ein großer Teil dieses Bestandes ist für nicht archivwürdig befunden und kassiert worden. Die verbliebenen 463 Akten wurden im Sommer 2002 auf die entsprechenden Teilbestände des Bestandes Rep. 180 (Regierungspräsident Stade 1885-1978) verteilt und verzeichnet.

Mit Blick darauf, daß bei der Neubearbeitung der jetzigen Bestände Rep. 180 C I (Regierung/Landdrostei Stade vor 1932) und Rep. 180 C II (Regierung Stade 1932-1978) entsprechend der Neuaufteilung

der Gesamtüberlieferung der Stader Mittelinstanz (Rep. 40: Kurhannoversche Regierung, Rep. 50: Westphälisch-französische Übergangszeit 1803-1813, Rep. 80: Landdrostei Stade 1813/23-1885 sowie Rep. 180: Regierungspräsident Stade 1885-1978) das Jahr 1932 als Trennungslinie zwischen der älteren und der jüngeren Überlieferungsschicht der Bezirksregierung hinfällig werden wird, sind auch die vor 1932 geschlossenen Akten der Kommunalaufsicht des Regierungspräsidenten zu dem bereits edv-verzeichneten Teilbestand Rep. 180 C II gelegt worden, der so im Rahmen der Neubearbeitung in "Rep. 180 C" umbenannt und so den Grundstock für die Neubearbeitung darstellen soll.

Stade, im September 2002 Dr. Christian Hoffmann



Zur Vereinigung und Neuverzeichnung der Akten der Kommunalaufsicht des Stader Regierungspräsidenten:

In der ersten Jahreshälfte 2004 erfolgte die archivische Neubearbeitung des Gesamtbestandes Rep. 180 C, die von der Archivangestellten Bettina Stellmann unter Anleitung durch den Unterzeichner vorgenommen wurde. Die Bestandssignatur der Akten des bereits per EDV verzeichneten Altbestandes Rep. 180 C II wurde in die neue Bezeichnung Rep. 180 C verändert; die Signaturen der einzelnen Akten blieben bestehen, so daß die Akten im neuen Bestand bequem unter ihrer alten Nummer aufzufinden sind. Ferner wurden die durch die oben erwähnten Nachkassationen entstandenen Lücken in der Numerus-currens-Zählung geschlossen. Anschließend wurden die beiden Altbestände Rep. 180 C I und Rep. 180 C III, für die bislang lediglich ältere Archivfindbücher vorlagen, in der Zählung der Akten an die Signaturen des Altbestandes Rep. 180 C II angehängt und per EDV verzeichnet. Die wenigen Akten aus der Zeit vor 1885 wurden dem Bestand Rep. 80 zugewiesen. Ferner wurden die weiteren Zugänge zum Bestand

bis zum Jahr 2000 sowie der während der Bearbeitung in das Staatsarchiv gelangte Zugang acc. 2004/213 edv-verzeichnet. Mehrere Akten dieser späteren Zugänge betrafen den Regierungsbezirk Lüneburg vor 1978 und wurden an das zuständige Hauptstaatsarchiv Hannover überwiesen. Ebenfalls eine größere Anzahl von Akten wurde zum Bestand des Staatsarchivs Stade Rep. 280 C (Bezirksregierung Lüneburg ab 1978, Kommunalaufsicht) gelegt. Die alten Archiv-Findmittel sind zum Bestand Rep. 180 C gelegt worden.

In seiner jetzigen Gestalt umfaßt der Bestand Rep. 180 C 4487 Akten (= 69 lfdm) aus der Zeit von 1825 bis 1985.


Stade, am 15. Juli 2004 Dr. Christian Hoffmann


Im April 2006 wurde der Bestand durch Dr. Jan Lokers um mehrere im Rahmen der Auflösung der Bezirksregierung Lüneburg vom Staatsarchiv übernommene Akten ergänzt, so daß er nunmehr 4516 Akten (= 69,7 lfdm) aus der Zeit von 1825 bis 1997 umfaßt.

Stade, im August 2006 Dr. Christian

Hoffmann

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1885

Time to 

1932

Region_ID 

7

Level_ID 

310

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1932

Time to 

1937

Region_ID 

5

Level_ID 

510

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

3

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1947

Time to 

1972

Region_ID 

2

Level_ID 

710

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1974

Time to 

1977

Region_ID 

8

Level_ID 

810

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1972

Time to 

1974

Region_ID 

10

Level_ID 

1210

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022018

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

2

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1947

Time to 

1962

Region_ID 

1

Level_ID 

710

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022035

Level_ID 

10