NLA ST Rep. 180 A

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Regierungspräsident Stade 1885-1978, Allgemeines

Life span 

1866-1985

Fonds data

Short description 

Akten zur Verwaltungsorganisation und Geschäftsverteilung, auch zur Organisierung der Entnazifizierung
Findmittel: EDV-Findbuch 1999
Umfang: 8 lfdm

Custodial history 

V O R W O R T

1. Allgemeiner verwaltungsgeschichtlicher Überblick

Im Laufe der Jahrhunderte ist die Institution der
"Regierung" in Stade als Mittelinstanz zwischen
Zentralverwaltung und lokalen Obrigkeiten weitgehend
erhalten geblieben. Unter schwedischer Herrschaft
geschaffen, wurde die Behörde 1715 vom Kurfürstentum
Hannover übernommen. Auch nach der preußischen und
französischen Okkupation der Herzogtümer Bremen und Verden
(siehe Bestand Rep. 50) wurde am 8.5.1816 die alte
Provinzialregierung vom Königreich Hannover wieder
hergestellt. Die Verordnung vom 15.5.1823 schuf sechs
Landdrosteien im Königreich Hannover, eine davon bekam ihren
Sitz wiederum in Stade. Durch die Ereignisse von 1866 sind
Behörde und Registratur zunächst nicht verändert worden. Mit
dem Gesetz über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli
1883 wurden zum Stichtag 1. Juli 1885 die hannoverschen
Landdrosteien zu preußischen Regierungen (ab 1932 als
Behörde: "Der Regierungspräsident"). Der nächstgrößere
verwaltungsgeschichtliche Einschnitt ergab sich durch die
Bezirksreform von 1978, durch die die Bezirksregierung in
Stade aufgelöst wurde. Alle Kompetenzen gingen an die neue
Bezirksregierung in Lüneburg über.


2. Bestandsgliederung und Bestandsgeschichte
Das vorliegende Findbuch zum Teilbestand Rep. 180 A
(Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten 1885-1978) umfaßt zum
einen die jüngeren Akten aus der archivtektonischen
Bereinigung des bisherigen Bestandes Rep. 80/180 A, der
ungeschieden allgemeine Verwaltungssachen der
kurhannoverschen Regierung in Stade ab 1715, der
hannoverschen bzw. preußischen Landdrostei Stade ab 1816/23
bis 1885 sowie Akten der Folgebehörde, des
Regierungspräsidenten in Stade ab 1885 enthielt. Das nähere
zur Abgrenzung der Provenienzen enthält das Vorwort zu den
Beständen Rep. 40 und Rep. 80.
Die Akten sind im wesentlichen nach dem

Schema der
Behördenregistratur verzeichnet worden, wie sie im
bisherigen Repertorium Rep. 80 A vorgegeben war. Dieses
enthielt als Abschrift des alten Behördenrepertoriums der
Stader Regierung auch viele Titel, die nicht ins Archiv
gelangt sind, weil sie den ohne Beteiligung des
Staatsarchivs durchgeführten Kassationen der Kriegs- und
Vorkriegszeit zum Opfer gefallen waren. Das alte Repertorium
Rep. 80 A (Signatur jetzt: Rep. 180 B Nr. 1399) gibt Hinweise
auf die verschiedenen verlorengegangenen Vorgänge.
Die hier verzeichneten Akten stammen aus unterschiedlichen
Registraturen bzw. Registraturschichten der Regierung Stade.
Das Findbuch enthält zum einen die bereits 1888 an das
Staatsarchiv zu Hannover gelangten Akten, ferner die seit
den 1950er Jahren durch Erich Weise als archivwürdig
bewerteten Vorgänge der Reponierten Registratur (RR), der
Altregistratur der damaligen Stader Regierung, die in der
Folgezeit in das neu gegründete Staatsarchiv in Stade
übernommen wurden. Schließlich vereinigt das Findbuch Rep.
180 A jüngere Abgaben der Regierung in Stade sowie
diejenigen neueren Zugänge der Bezirksregierung Lüneburg,
soweit sie von ihrer Laufzeit und Provenienz her in diesen
Teilbestand gehören.

Hinzuweisen ist auf verschiedene Neuzuordnungen von Akten,
die ehemals unter der Signatur Rep. 80 A/Rep. 180 A liefen,
von ihrem Inhalt her aber nicht hierhergehörten, besonders
zu nennen die landrätlichen Verwaltungssachen (früher Rep.
80 A Fach 115, jetzt in Rep. 180 C III) und die Kreissachen
(früher Rep. 80 A Fach 98 - 114, jetzt in
Rep. 180 C I). Die früher unter Rep. 180 A II laufenden
verschiedenen "Wiedergutmachungssachen"
(Kreishilfssonderausschüsse etc.) finden sich jetzt im
Teilbestand Rep. 180 U.

Der Bestand Rep. 180 A enthält aufgrund seines nur schwer
abzugrenzenden Themenbereichs mancherlei Überschneidungen
mit anderen

Teilbeständen der Regierung Stade, etwa Akten zu
Beamtenangelegenheiten und zur Behördenorganisation. Für
letztere ist insbesondere auch der Bestand Rep. 80 bzw.
Rep. 180 B (Behörden und Beamte) zu konsultieren.


Stade, im August 1999 Dr. Jan Lokers



In der ersten Jahreshäfte 2002 wurde der Teilbestand Rep. 180 A um insgesamt 40 Nummern aus der sogenannten "Restüberlieferung des Stader Regierungspräsidenten" ergänzt (Nr. 491-530). Bei diesem bis dahin unverzeichneten und ungeordneten provisorischen Bestand handelte es sich um die Anfang der 1980er Jahre an das Staatsarchiv abgegebenen Restakten der 1978 aufgelösten Stader Bezirksregierung. Ein großer Teil dieses Bestandes ist für nicht archivwürdig befunden und kassiert worden. Die verbliebenen 463 Akten wurden im Sommer 2002 auf die entsprechenden Teilbestände des Bestandes Rep. 180 (Regierungspräsident Stade 1885-1978) verteilt und verzeichnet.

Bezüglich der zum Bestand Rep. 180 A hinzugefügten Akten sei an dieser Stelle besonders darauf hingewiesen, daß mit den Akten Rep. 180 A Nr. 505-507 nur eine ganz geringe Auswahl der Glückwunschschreiben des Regierungspräsidenten und der halb amtlichen, halb privaten Korrespondenzen der Regierungspräsidenten Thies und Harm übernommen worden ist. Der uninteressante Großteil dieses Schriftguts ist kassiert worden. Bei der Bearbeitung des Bestandes Rep. 180 B wurde schließlich eine Akte betreffend die Flüchtlingssuchkartei ausgeschieden und zu den anderen entsprechenden Akten im Bestand Rep. 180 A hinzugefügt (ehemals Rep. 80 B acc. 43/80 Paket 107 Nr. 3; jetzt Rep. 180 A Nr. 531).

Stade, im September 2002 Dr. Christian Hoffmann

Im August 2006 erhielt das Staatsarchiv Stade einen Ordner der Flüchtlingssuchkartei Stade/Elbe vom Deutschen Roten Kreuz, Suchdienst Hamburg, in dem sich allgemeiner Schriftwechsel zwischen der

Flüchtlingssuchkartei und der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege Kinderrückführung und personenbezogener Schriftwechsel befindet. Die Aufgabe Kinderrückführung wurde vom DKR-Suchdienst Hamburg von 1948-1975 wahrgenommen. Anschließend wurde dieses Aufgabengebiet einchließlich der dort vorhandenen Unterlagen an den DRK-Suchdienst München abgegeben. Die Akte wurde bei Erhalt sofort verzeichnet.
Stade, im September 2006 Dr. Christina

Deggim

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

2

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1947

Time to 

1962

Region_ID 

1

Level_ID 

710

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022018

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022035

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1885

Time to 

1932

Region_ID 

7

Level_ID 

310

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1932

Time to 

1937

Region_ID 

5

Level_ID 

510

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

3

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1947

Time to 

1972

Region_ID 

2

Level_ID 

710

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1974

Time to 

1977

Region_ID 

8

Level_ID 

810

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1972

Time to 

1974

Region_ID 

10

Level_ID 

1210