NLA ST ARL 06

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Gutsarchiv Daudieck

Life span 

1586-1948

Fonds data

Short description 

Export v2x

»ST00 ARL 07 v2.exp«

übernommen 10.04.2014 10:03:02

Custodial history 

Das Gut Daudieck

Das Gut Daudieck liegt mit seinen Wirtschaftsflächen in der
westlichen Gemarkung Horneburgs.Es war im Mittelalter
Klostergut des Klosters Harsefeld. Etwa um 1600 erwarb der
Horneburger Burgmann Berthold Schulte von der Lühe Daudieck
vom Kloster. 1609 wurden das Gutshaus, das Nebenhaus und die
Mühle errichtet. Die ihm zustehenden Burglehnsrechte zu
Horneburg gingen auf den neuen adeligen Sitz über. Die
Besitzer gehörten als Burgmänner zu Horneburg zu den
Gerichtsherren des Burggerichts und des siedesten Gerichts
zu Jork und Ladekop, ferner waren sie Gerichtsherren des
adligen Gerichts zu Sauensieck und des Gerichts zu Nincop.
Von der Familie Schulte ging das Gut etwa Mitte des 18.
Jahrhunderts durch Adoption des Ulrich Detlev von Rönne an
die Familie von Rönne. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts
heiratete Hans Dietrich von Holleuffer in die Familie ein.
Er erwarb noch das Gut Horneburg II dazu, mußte sich später
aber aus wirtschaftlichen Gründen wieder davon trennen.
Durch testamentarische Vererbung gelangte das Gut in den
Besitz der Familie Brümmel, die das Gut auch heute noch
bewirtschaftet.


Zum Bestand

Das Gutsarchiv Daudieck wurde von Hans von Holleuffer zum
Teil im September 1937, zum Teil im August 1939 ans
Ritterschaftliche Archiv abgegeben. Der größte Teil der
Akten bezieht sich auf das Kirchenpatronat zu Horneburg.
Einen weiteren großen Anteil machen die Akten aus, die im
Zuge der Verpflichtungen der Meier gegenüber ihrem
Grundherrn erwachsen sind. Einen kleinen, aber interessanten
Teil machen die Akten der Patrimonialgerichtsbarkeit aus,
die im späten 18. Jahrhundert ihren Anfang nehmen. Hans von
Holleuffer hat außerdem seine Sammlungen zur Burgenkunde und
zu den adeligen Familien im Herzogtum Bremen ins Archiv
gegeben. Insgesamt beläuft sich der Bestand auf etwa 5 lfm.
Die Akten, die im direkten

Zusammenhang mit der
Bewirtschaftung oder Verpachtung des Gutes
stehen, befinden sich noch auf dem Gut.

Das Archiv befand sich in einem sehr ungeordneten Zustand.
Praktisch Blatt für Blatt mußten die Akten wieder in eine
Ordnung gebracht werden. Dabei konnte weder auf ein altes
Findbuch, noch auf alte Registratursignaturen
zurückgegriffen werden. Bis auf wenige Ausnahmen konnten
aber alle Blätter zugeordnet werden. Mit der Verzeichnung
des Gutsarchivs Daudieck erschließt sich eine wichtige
Quelle zur Wirtschafts-, Kirchen- und Rechtsgeschichte der
Horneburger Region.




Stade, im Oktober 2004 Thomas Fenner





Literatur:

Düring, Arthur von:
Ehemalige und jetzige Adelssitze im Herzogtum Bremen
Stade, 1938


Die Güter der Ritterschaft im Herzogtum Bremen
hrsg. von der Ritterschaft der Herzogtümer Bremen und Verden
Stade,

2001

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein