HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA OS Erw A 35

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Hoberg, Hermann

Life span 

1914-1992

Fonds data

Contents 

Der Bestand enthält den privaten Nachlass des langjährigen Vizepräfekten des Vatikanischen Geheimarchivs Hermann Hoberg

History of creator 

Hermann Hoberg (11.12.1907-21.09.1992) entstammte aus einer angesehenen alten Osnabrücker Familie. Nach dem Studium der Katholischen Theologie in Münster und Freiburg im Breisgau und dem Besuch des Priesterseminars in Osnabrück wurde er 1933 durch Bischof Hermann Wilhelm Berning zum Priester geweiht und war zunächst als Vikar in Flensburg tätig. 1938 wurde er mit einer kirchenhistorischen Dissertation über die Konfessionsverhältnisse im Hochstift Osnabrück nach dem Dreißigjährigen Krieg zum Dr. theol. promoviert. Ein Stipendium der Görres-Gesellschaft ermöglichte ihm historische Forschungen über die päpstlichen Finanzen in Rom, wo er Mitglied des Priesterkollegs am Campo Santo Teutonico im Vatikan wurde.

Seit 1950 war Hoberg als Archivar im Vatikanischen Geheimarchiv tätig, von 1956 bis 1980 als dessen Vizepräfekt . In dieser Funktion war er für die Benutzerbetreuung zuständig und lange Jahre erster Ansprechpartner für die deutschsprachigen Historiker. Neben der Erschließung des Archivs der päpstlichen Rota galt sein Forschungsinteresse weiter den päpstlichen Finanzen im 14. Jahrhundert.

1971 wurde er Konsultor für die historischen Selig- und Heiligsprechungsprozesse in der Kongregation für die Heiligsprechungen, 1980 Kanoniker an St. Peter im Vatikan.

Custodial history 

Der Bestand wurde dem Staatsarchiv Osnabrück testamentarisch übereignet. 2012 wurde er bewertet, geordnet und verzeichnet.

Includes 

im Wesentlichen Tagebücher, Gelehrtenkorrespondenz (u.a. mit Johannes Vincke, Erwin Iserloh, Klemens Honselmann, Hubert Jedin) und Schriftwechsel mit Freunden und Familienangehörigen

Literature 

Bernd Holtmann: Das Domkapitel zu Osnabrück. Hrsg. vom Domkapitel zu Osnabrück, Neuenkirchen 1987, S. 212-215. - Art. Hoberg, Hermann. In: Meyers Enzyklopädisches Lexikon in 25 Bänden. 9. Auflage, Bd. 12, Mannheim, Wien, Zürich 1974, S. 94. - Hermann Hoberg. Lebenserinnerungen, in: Römische Quartalsschrift für christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte, hg. von Erwin Gatz, Hermann Hoberg, Bernhard Kötting, Band 82 Heft 1-2, S. 2-14.

Further information (fonds)

Size in m 

1,8 lfd. M. (128 Einheiten)