HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA OS Dep 55 b

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Gut Gesmold

Life span 

1439-1981

Fonds data

Short description 

Der Aktenbestand enthält neben Familien- und Prozessakten vornehmlich die Registratur des Gutskomplexe Gesmold-Dratum-Feldmühle. Nur in geringem Umfang findet sich auch Schriftgut anderer Gutsbetriebe - Heinsen, Equord u.a.

History of creator 

Gesmold (Krs Melle), zuerst 1030 erwähnt, war Stammsitz der Herren von Gesmele. Um die Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert war der Besitz dieser Familie ausnahmslos in andere Hände übergegangen. Gesmold fiel an die Familie von dem Bussche, der um 1550 die Familie von Amelunxen folgte. 1608 kaufte der Osnabrücker Bischof Philipp Sigismund das Gut. Ernst August I. tauschte es 1664 mit dem Hofmarschall Georg Christoph von Hammerstein gegen dessen in der Nähe der bischöflichen Residenz Iburg gelegene Güter Scheventorf und Schleppenburg. Fortan blieb Gesmold im Besitz der von Hammerstein, eines ursprünglich rheinländischen Geschlechts, das im 17. Jahrhundert mit den drei Linien Gesmold, Loxten (s. Dep 69) und Equord in Norddeutschland seßhaft wurde. Neben dem landtagsfähigen Gut Gesmold besaß dieser Zweig der Familie die beiden Güter Dratum (1682-1868) und Feldmühlen (1667-1867) im Kreis Osnabrück. Dratum, aus der Zusammenlegung mehrerer Höfe entstanden, war münstersches Lehen. 1314 war Lüdekin v. Gesmele mit Dratum belehnt, vom Anfang des 15. Jahrhunderts bis 1569 die Familie v. Düvel, dann die von Langen und ab 1578 die von Fullen. Feldmühlen gehörte der Familie von Ledeburg, von der es über den Ältermann Conrad Harsewinkel an die Osnabrücker Bürgerfamilie Reinking überging, die es an Georg Christoph von Hammerstein verkaufte.

Custodial history 

Der vornehmlich aus Privatschriftgut der Familie von Hammerstein und der Registratur des Güterkomplexes Gesmold-Dratum-Feldmühlen zusammengesetzte Bestand wurde 1961-67 als Depositum übernommen. Der Bestand wurde durch die Abgabe weiterer Akten v.a. aus dem Bereich der Gutsverwaltung ergänzt.

Includes 

Genealogie und Familiengeschichte, Korrespondenzen, Ehepakten, Erbschaften, Nachlässe: 294, 1556-1935. Darunter Nachlaß des schwedischen Generals Friedrich Christoph v. Hammerstein. – Landschafts- und Ritterschaftssachen: 62, 1628-1942. – Verordnungen, Gesetze, Verfügungen, Akten des Oberjägermeisters des Hochstifts, Schriftgut aus amtlicher und militärischer Tätigkeit: 40, 1608-1944. – Politische Briefwechsel, Parteien und Vereine: 44, 1730-1921. Darunter Schriftgut der Deutsch-Hannoverschen Partei. – Angelegenheiten der Grafschaft Lippe (ständische und Regierungssachen, Hofgericht, Verwaltung des Amtes Schwalenberg und der Pfandschaft Varenholz): 26, 1607-1752. – Historische und politische Notizen und Exzerpte: 15, 1650-1919. – Lehnssachen: 14, 1611-1837. – Fideikommiß: 13, 1791-1934. – Grundstücksgeschäfte: 48, 1606-1918. – Gutsverwaltung Gesmold, Dratum und Feldmühlen mit Einzelstücken aus Equord (Krs Peine), Apelern (Krs Grafschaft Schaumburg), Hornoldendorf (Krs Detmold), Auburg (Bez. Bremen), Broxten (Krs Wittlage), Bruche (Krs Melle), Retzow (Krs Neustrelitz): 635, 1608-1945. – Eigenbehörige: 359, 1584-1891. Darunter Genealogie der Eigenbehörigen des Hauses Gesmold M. 17. Jh-E. 18. Jh (4). – Städtischer Grundbesitz: 6, 1678-1896. – Mühlen und Gewerbebetriebe: 63, 1683-1906. – Markensachen der Nüvener und der Dratumer Mark mit einzelnen Stücken aus anderen Marken: 194, 1439-1883. – Jagd, Forsten, Fischerei: 81, 1652-1945. – Güterbeschreibung, Verkoppelung, Grenz- und Vermessungssachen: 16, 1606-1942. – Zehnte: 5, 1672-1812. – Wasser- und Wegebau: 37, 1687-1914. – Lasten und Finanzsachen: 200, 1505-1932. – Gerichtsbarkeit und Polizei, Brüchtengericht zu Gesmold: 125, 1664-1935. – Gemeinde- und Kreisangelegenheiten: 36, 1755-1947. – Jahrmarkt zu Gesmold: 6, 1613-1854. – Kirchen-, Schul- und Stiftungssachen aus Gesmold, Melle, Borgloh, Schledehausen: 61, 1624-1925. – Hauswirtschaft, Archiv, Bibliothek, Gebäude: 38, 1682-1945. – Prozesse: 566, 1642-1932. Darunter Prozesse um die Jurisdiktion im Gesmolder Freien Hagen 1656-1831 (70), Rechtsstellung der Wetterfreien 1688-1805 (14), Gesmolder Bauernaufruhr 1794-1803 (6).

Literature 

v. Bruch, Rittersitze Osnabrück, Register. – v. Hammerstein, Geschichte der Freiherrlich v. Hammersteinschen Familie. Hannover 1856. – Emil Frh. v. Hammerstein, Urkunden und Regesten zur Geschichte der Burggrafen und Freiherrn v. Hammerstein. Hannover 1891. – Emil und Carl Frh. v. Hammerstein (Hrsg), Geschlechtsalbum der Freiherrn v. Hammerstein. Hannover 1892. – Emil Frh. v. Hammerstein, Untersuchungen über die Geschichte und das Wappen des Freiherrlich v. Hammersteinschen Geschlechts. (Deutscher Herold) Berlin 1876. – Freiherrlich v. Hammersteinsches Familienblatt. Hannover 1825ff. – Wrede, Geschichtl. Ortsverzeichnis.

See

Corresponding archival items 

Urkunden und Akten von Gesmold vor 1664 in Rep 3 und Rep 100 (Abschn. 164). – Prozesse in Dep 6b (I nr. 57). – Urkunden der Familie v.d. Bussche zu Gesmold in Dep 58a. – Urkunden und Akten im HStA Hannover (Dep 52 v. Hammerstein). – Kopien von Briefen des Generals Friedrich Christoph v. Hammerstein s. Erw F 3.

Further information (fonds)

Size in m 

61,3 lfd. M. (3135 Einheiten)

Access 

Jede Benutzung des Bestands bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Eigentümers.

Geotagging

Name 

Dratum [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

14549

Level_ID 

1

Geotagging

Name 

Schloß Gesmold [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

14659

Level_ID 

1