NLA OS Rep 928

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Kronanwaltschaft Osnabrück

Life span 

1852-1884

Fonds data

Short description 

1852 wurden im Königreich Hannover beim Oberappellationsgericht und bei den Obergerichten Staatsanwaltschaften eingesetzt. Diese waren vor allem - aber keineswegs ausschließlich - öffentliche Anklagebehörden. Neben der gerichtlichen Polizei nahmen sie u.a. die Aufsicht über die Gefängnisse und die Dienstführung des Gerichtspersonals sowie gerichtliche Verwaltungsgeschäfte wahr. 1859 wurden die Amtstitel in Kronoberanwalt (beim Oberappellationsgericht) und Kronanwälte (bei den Obergerichten) geändert.

Die Kronanwaltschaft Osnabrück wurde 1852 als Staatsanwaltschaft beim Obergericht Osnabrück (Rep 925) eingerichtet und war seit 1875 für wenige Jahre auch noch für den Bezirk des aufgehobenen Obergerichts Meppen zuständig. Nachfolgebehörde wurde die im Zuge des Gerichtsverfassungsgesetzes 1878 eingerichtete Staatsanwaltschaft (beim Landgericht) Osnabrück (Rep 945).

Custodial history 

Die Kronanwaltschaft Osnabrück wurde 1852 als Staatsanwaltschaft beim Obergericht Osnabrück (s. Rep 925) eingerichtet. Ihre Aufgaben bestanden in der öffentlichen Anklage, gerichtlichen Polizei, Kontrolle der Geschäftsführung bei den Gerichten, der Aufsicht über Notare, Richter, Gerichtspersonal, Anwälte und Advokaten, außerdem der Aufsicht über die Gefängnisse (HGS 1850 I S. 369). Nach der preußischen Besitznahme ging die Dienstaufsicht über das Personal auf das Appellationsgericht über. Seit Aufhebung des Obergerichts Meppen 1875 war die Kronanwaltschaft Osnabrück übergangsweise auch für dessen Bezirk zuständig. Im Zuge der Reichsjustizreform gingen ihre Geschäfte 1879 auf die neu begründete Staatsanwaltschaft Osnabrück über (s. Rep 945).

Von dort ist der überlieferte Bestand wohl schon Ende des 19. Jh. ins Staatsarchiv gelangt. Wie im Meppener Parallelbestand sind auch hier nur Akten zum Geschäftsbetrieb, zur Aufsicht und zum Personal überliefert, nicht aber Prozessakten. Ein älteres Repertorium wurde 1932 von Dr. Grotefend redigiert und mit neuen Signaturen versehen. Die Aktentitel wurden jetzt weitestgehend beibehalten, eine Neuverzeichnung ist - bis auf die stark vereinfachte Gliederung - nicht erfolgt.

Zur Behördengeschichte vgl. auch die ausführliche Einleitung zum Findbuch Rep 936.

Osnabrück, im Oktober 2003 Nicolas Rügge



Literatur

Borck, Heinz-Günther, Kronanwaltschaft Osnabrück, in: Übersicht über die Bestände des Niedersächsischen Staatsarchivs in Osnabrück, Göttingen 1978, S. 295

Brunken, Christoph, Einleitung zum Findbuch Rep 936

HGS = Sammlung der Gesetze, Verordnungen und Aussschreiben für das Königreich Hannover. Hannover,

1848-1852

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet