NLA OS Rep 903

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Land- und Justizkanzlei Osnabrück

Life span 

1551-1830

Fonds data

Short description 

Enthält einen Teilbestand der Akten der Land- und Justizkanzlei, die als oberes Gericht des Fürstbistums für Kriminal- und Zivilsachen zuständig war.- Inhalt: Justizverwaltung - freiwillige Gerichtsbarkeit - Zivilprozesse aus allen Kompetenzbereichen, auch Akten des Tribunals Osnabrück (Rep 917 Osn) - öffentlich-rechtliche Streitsachen - Strafgerichtsbarkeit.

Custodial history 

Bei der Bereinigung und gegenseitigen Abgrenzung der Bestände Rep 903, Rep 925 und Rep 940 wurden verschiedene Akten der Osnabrücker Land- und Justizkanzlei festgestellt, die als neuer Bestand Rep 903 III den schon vorhandenen Akten der Land- und Justizkanzlei (Bestände Rep 903 I u. II) angefügt wurden. Als Findmittel diente zunächst - dies jedoch nur für den kleineren Teil der Akten - ein provisorisches Repertorium, das im wesentlichen aus Kopien der für die Altbestände benutzten Findbücher bestand. Es wurde nach abschließender Verzeichnung des Restbestandes im Winter 1975/76 in das hier vorliegende Findbuch mit eingearbeitet.

Die Gliederung des Bestandes widerspiegelt die verschiedenen Funktionen der Land- und Justizkanzlei als Justizbehörde. Ihre umfassende Zuständigkeit (1) im Bereich der Zivilgerichtsbarkeit wird durch die Masse der Akten dokumentiert, wobei die Rekurssachen im Abschnitt "Andere bürgerlich-rechtliche Streitsachen" ihre Bedeutung als Appellationsinstanz unterstreichen. Ihre nicht geringer zu erachtenden Aufgaben in der Strafrechtspflege (Abschnitt III) sind dagegen in vergleichsweise wenigen Akten belegt.

Der Abschnitt IV wird mit dem Begriff "Öffentlich-rechtliche Streitsachen" nur unzureichend überschrieben. Die Land- und Justizkanzlei tritt hier nicht als Gericht auf, sondern als das Forum, vor dem im 17. und 18. Jahrhundert der erbitterte Kampf der Herren von Hammerstein um die von ihnen beanspruchte besondere Jurisdiktionalgewalt im Bereich der "Herrlichkeit Gesmold" ausgetragen wird. So erweist sich in diesem Abschnitt die eigentümlich gespaltene Eigenart der Land- und Justizkanzlei, die im Auftrage des Souveräns sowohl an der Landesregierung beteiligt ist wie auch auf dem Felde der Rechtsprechung tätig wird. [...]


(1) Zu Aufgaben, Zuständigkeit und Zusammensetzung der Land- und Justizkanzlei vgl. im einzelnen M. Bär, Abriss

einer Verwaltungsgeschichte des Regierungsbezirks Osnabrück, Hannover und Leipzig 1901, S. 32 ff.


Osnabrück, im März 1976 gez. Heuer, Dr. Delbanco, Hartmann


Hinweise:

- Alte Archivsignatur: in Klammern ggf. abweichende Nummern vor 1976

- Verzeichnis der Kanzleiakten von 1550 bis 1750 ... jetzt Rep 2 Nr.

490

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet