NLA OS Rep 451 Mep

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Kreisausschuss Meppen

Laufzeit 

1831-1944

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Durch die Kreisordnung wurde den Kreisen als Gebietskörperschaften eine beschränkte Selbstverwaltung bei bestimmten Polizeiangelegenheiten sowie bei Kommunal-, Schul-, Gesundheits- und Ansiedlungssachen übertragen. Organe waren der Kreistag als Legislative und der aus sechs Mitgliedern bestehende Kreisausschuss als Exekutive. Der Kreisausschuss war außerdem Beschlussausschuss und Verwaltungsgericht 1. Instanz.

Bestandsgeschichte 

Durch Gesetz vom 6. Mai 1884 wurde die für die östlichen Provinzen Preußens am 13. Dezember 1872 (Neufassung vom 19. März 1881) erlassene Kreisordnung mit Wirkung vom 1. April 1885 auch in der Provinz Hannover eingeführt. Demzufolge traten an "Stelle der bisherigen Kreise und Amtsbezirke" als Verwaltungsbezirke die neugebildeten Kreise.

Zum Kreis Meppen gehörten danach das Amt Meppen und das Amt Haselünne mit Ausnahme der Gemeinden Ahmsen, Groß Berßen, Klein Berßen, Herßum, Holte, Lähden, Lastrup, Vinnen und Wachtum, die Teil des Kreises Hümmling wurden.

Die neue Ordnung übertrug dem Kreis eine beschränkte Selbstverwaltung, deren Organe der Kreistag als Legislative und Kreisausschuss als Exekutive waren.

Der Kreisausschuss setzte sich aus dem Landrat als Vorsitzenden und sechs weiteren Mitgliedern zusammen, die vom Kreistag gewählt wurden und ehrenamtlich für die Dauer von sechs Jahren tätig waren. Die Geschäfte des Kreisausschusses umfassten die Vorbereitung und Ausführung der Beschlüsse des Kreistags, die Verwaltung der Kreisangelegenheiten nach Maßgabe des Gesetzes, Ernennung und Beaufsichtigung der Beamten des Kreises, Begutachtung der von den Staatsbehörden überwiesenen Angelegenheiten und die Durchführung der ihm durch Gesetz übertragenen Geschäfte der allgemeinen Landesverwaltung. Auf diesem Gebiet gehörten nach Maßgabe der Kreisordnung von 13. Dezember 1872 zum Aufgabenbereich des Kreisausschusses die armen-, wege-, wasser-, feld-, gewerbe-, bau- und feuerpolizeilichen Angelegenheiten, außerdem Ansiedlungs-, Dismembrations-, Kommunal-, Schul-, Gesundheits- und Justizverwaltungsangelegenheiten. Der Kreisausschuss war als Verwaltungsgericht erster Instanz für Verwaltungsstreitsachen zuständig.

Abgesehen von Änderungen des Wahlrechtes zum Kreistag, die nach dem ersten Weltkrieg erfolgten, hat diese Kreisordnung bis nach 1945 Bestand gehabt.



Für den Kreis Meppen ergab sich im Jahr 1932 eine gebietsmäßige Veränderung, als laut Verordnung vom 27. September 1932 die Gemeinden Ahmsen, Groß Berßen, Klein Berßen, Herßum, Holte, Lähden, Lastrup, Vinnen, Wachtum, Groß Stavern, Klein Stavern, Tinnen und Emen, die Teil des im gleichen Jahre aus den Kreisen Aschendorf und Hümmling neuzubildenden Kreises Aschendorf-Hümmling waren, in den Kreis Meppen eingegliedert wurden. Den "Übergang der bisherigen landrätlichen Verwaltung auf die Kreise", durch den auch der Kreisausschuss als Verwaltungsorgan beseitigt wurde, setzte der Erlaß des Niedersächsischen Ministerpräsidenten (vom 14. Oktober 1947) auf den 1. April 1946 fest. Den Abschluss der Neuordnung der Kreisverwaltung bildet das am 31. März 1958 erlassene "Gesetz zur Niedersächsischen Landkreisordnung".

Das vorliegende Findbuch setzt sich aus Teilen der Akzessionen 7/57 und 7/68 der Kreisverwaltung Meppen und einem früheren Zugang zusammen, für den schon ein Findbuch bestand. Da beide Teile zusammen nur rund 230 Nummern umfassten, wurde die alte Ordnung aufgelöst und alle Akten gemeinsam neu geordnet, wobei Titel und Jahr ohne Überprüfung übernommen wurden. Falls notwendig, dient als Konkordanz das alte Findbuch, in das die neuen Nummern nachgetragen worden sind.

Das Ordnungsschema des vorliegenden Findbuchs richtet sich ebenso wie das des alten im wesentlichen nach der Gliederung der Bestände der übrigen Kreisausschüsse, jedoch wurden, da Abgaben wohl nicht mehr zu erwarten sind, nicht besetzte Gruppen nicht in das Schema aufgenommen.

Osnabrück, im August 1969 gez. Grasse


Literatur:
Gesetz-Sammlung f. d. Königl. Preußischen Staaten, 1884 Nr. 17, S. 181 ff
Preußische Gesetz-Sammlung, 1932 Nr. 55, S. 317
Amtsblatt für Niedersachsen, 1947 Nr. 20, S. 201 ff
Nieders. Gesetz- und Verordnungsblatt, 1958 Nr. 6, S. 17 ff

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Meppen

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1932

Objekt_ID 

83

Ebenen_ID 

420

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Meppen

Zeit von 

1932

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

3232037

Ebenen_ID 

20