NLA OS Rep 430 Dez 301

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Regierung Osnabrück - Wirtschaft, Gewerbeaufsicht

Laufzeit 

1867-1990

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Enthält Akten der Dezernate 301 (Gewerbliche Wirtschaft, Preisangelegenheiten) und 307 (Gewerbeaufsicht), darunter Fördermaßnahmen der Regierung in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg

Bestandsgeschichte 


Vorwort

Rep 430 Dez. 301

Regierung Osnabrück - Dezernat 301

Wirtschaft, Gewerbeaufsicht

Zeit: 1867 - 1988
Umfang: 1110 Nummern
Verz: Bahlke-Knoll, Dr. Steinwascher

Das Findbuch Dezernat 301 der Regierung Osnabrück umfasst im wesentlichen die Dezernate 301 (Gewerbliche Wirtschaft, Preisangelegenheiten) und 307 (Gewerbeaufsicht). Die Akten spiegeln die Aufgaben der klassischen Wirtschaftsabteilung der Mittelinstanz wieder, wobei neben der Aufsicht über der unteren Behörden und der Selbstverwaltungsorgane der Wirtschaft die fördernden Maßnahmen der Regierung für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg einen besonderen Raum einnehmen.

Inhalt:

Dienststellenverwaltung 5, 1920 - 1959; Gewerbeaufsicht 164, 1880 - 1966; Preisregelung 169, 1932 - 1972; Branchen und Unternehmen 429, 1867 - 1979; Wirtschaftsförderung 343, 1898 - 1988.

Das Findbuch umfasst die Akzessionen 12/43, 13/43, 16/47, 12/54, 15/65, 15 A/65, 15 B/65, 15 C/65, 11/67, 17/72, 68/72, 35/78, 50/96, 53/97, 59/87, 7/90, 9/94, 2002/021.

Die Akten der Gewerbeaufsicht dokumentieren die Aufgaben der Mittelinstanz gegenüber den Gewerbeaufsichtsämtern. So finden sich hier die Jahresberichte der unteren Instanz, auch die des Gewerbeaufsichtsamtes in Emden. In der NS-Zeit bestand ein Regierungs- und Gewerberat für den Aufsichtsbezirk Osnabrück-Aurich. Die Zuständigkeit erstreckte sich also auch auf Ostfriesland. Die Akten dokumentieren zudem die Aufgaben des Arbeitsschutzes, zu denen auch die Arbeitszeitregulierung gehörte. Zu verweisen ist auf die Unterlagen zum Umwelt- und Denkmalschutz.

Zu den Aufgaben der Wirtschaftsabteilung der

Mittelinstanz gehörte die Preisüberwachung. Für die Zeit ab 1948 bis 1962 sind die preispolitischen Lageberichte lückenlos erhalten. Die Aufsicht über Handel und Gewerbe ist nach einzelnen Branchen gegliedert. Die Regierung arbeitete dabei mit der Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer zusammen, die ihren Sitz gleichfalls in Osnabrück hatten und haben. Für die Zeit zwischen 1966 und 1979 sind Lageberichte der Handwerkskammer vorhanden. Bezüglich der Industrie- und Handelskammer ist zu beachten, dass Papenburg nicht zum Osnabrücker Sprengel zählt. Umfangreich ist die Überlieferung für das Versicherungswesen.

Eine ausreichende Überlieferung ist für die Fragen der Wirtschaftsförderung vorhanden. Dies gilt insbesondere für die 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts. Verwiesen sei auf die Aktenserien zum regionalen Förderungsprogramm und zur Gemeinschaftsaufgabe: "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur", die die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in einzelnen Kommunen dokumentieren.

Zu verweisen ist zusätzlich auf die Akten der Sonderbehörden auf unterer Ebene: die Akten des Bergamtes Meppen (Rep 620), der Gewerbeaufsichtsämter (Rep 610 Lin und Rep 610 Osn), die Überlieferung der Arbeitsämter in Nordhorn und Osnabrück (Rep 640 Nordh und Rep 640 Osn) und der Handwerkskammer Osnabrück (Dep 71b). Schließlich hat das Staatsarchiv inzwischen eine ganze Reihe von Wirtschaftsarchiven übernommen. Für die Entwicklung des Emslandes sei vor allem auch auf den Bestand Emsland GmbH verwiesen (Rep 840).


Osnabrück, im Februar 2001 Dr.

Steinwascher

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

217408

Ebenen_ID 

10

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von 

1974

Zeit bis 

1977

Objekt_ID 

10

Ebenen_ID 

810