NLA OS Rep 583

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Forstinspektionen

Laufzeit 

1814-1882

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Nach dem Reglement von 1823 gliederte sich das Oberforstamt Osnabrück in die drei Inspektionen Iburg (für die Ämter Grönenberg, Iburg, Osnabrück und Wittlage), Vörden (für die Ämter Bersenbrück, Freren, Lingen und Vörden) sowie Ostfriesland. Eine Neuorganisation brachte 1848 neben der Aufhebung der Oberforstämter die Umbenennung der Inspektion Iburg in Palsterkamp und 1850/51 die Verlegung der Inspektion Vörden nach Lingen. Von 1858 an unterstanden die Inspektionen unmittelbar dem Finanzministerium. Nach 1867 erfolgte eine Kompetenzänderung: Die Forstinspektionen in Lingen und Osnabrück wurden vorübergehend zu Mittelinstanzen für die neuen Oberförstereien. Sie wurden aber noch vor 1873 zu einer Forstinspektion Osnabrück-Hannover mit dem Sitz in Hannover zusammengefasst. Diese bestand bis 1885.

Bestandsgeschichte 

Abgaben der Regierung in Osnabrück 1908. Der Bestand enthält Schriftgut der alten hannoverschen Forstinspektionen wie auch der unter der gleichen Bezeichnung 1867 eingerichteten Mittelinstanzen.

Enthält 

Allgemeine Verfügungen, Prüfungssachen und Organisation des Forstdienstes: 21. – Bestallungssachen: 26. – Kultursachen: 35. – Pacht- und Mastsachen: 14. – Vermessungen, Grenzregulierungen, Abschätzungen: 34. – Etats und Betriebsvorschläge: 8. – Waldschäden: 4. – Forstpolizei: 2. – Forstgrundsteuersachen: 2. – Jagdsachen: 1. – Forstgrundtausch und -verkauf, Markensachen: 7.

Literatur 

Behr, Hans-Joachim, Forst und Jagd im Osnabrücker Raum vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart in: Osnabrücker Mitteilungen Bd. 77 (1970), S. 125-161.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA OS: Rep 580 (Oberforstamt Osnabrück); Rep 584 (Jagdinspektionen Palsterkamp und Vörden)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

158 Akten