NLA OS Rep 150 Wit

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Wittlage-Hunteburg bis 1808

Laufzeit

1530-1853

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Die beiden ursprünglich selbständigen Ämter Wittlage und Hunteburg wurden seit dem 16. Jahrhundert gemeinsam verwaltet. Dem Amt oblagen die Wahrnehmung hoheitlicher und polizeilicher Aufgaben, die Verwaltung der Domanialgüter und die Erhebung landesherrlicher Einkünfte. Daneben hielt es die Brüchtengerichte für niedere Polizeivergehen und das Höltingsgericht für Markenvergehen ab. Die Amtsführung lag beim Drosten, die Durchführung der Geschäfte besorgte der Rentmeister. Ihnen untergeordnet waren die Vögte, die zugleich Exekutivorgane der Gerichte waren.

Der Umfang des Doppelamtes entsprach im Wesentlichen dem des späteren Altkreises Wittlage (bis 1972). Das Amt Wittlage bestand aus den 3 Vogteien und Kirchspielen Essen, Lintorf und Barkhausen, das Amt Hunterburg aus den Vogteien Ostercappeln (mit den Kichspielen Ostercappeln, mit Ausnahme vom Weichbild, und Bohmte) und den Vogteien und Kirchspielen Hunteburg und Venne.

Bestandsgeschichte

Die Registratur wurde nach ihrer Stilllegung 1808/13 zunächst vom hannoverschen Amt Wittlage fortgesetzt und erst um 1825 geschlossen. Sie hat auch einige Akten der westphälischen und französischen Zeit aufgenommen.

Das vorliegende Findbuch ist im Wesentlichen noch identisch mit dem großenteils um 1830 entstandenen Aktenverzeichnis der Amtsregistraturen Wittlage und Hunteburg. Es wurde von B. Rust und L. Schneider 1984/2005 abgeschrieben. Einzelne Titel wurden korrigiert, dazu die Gliederung etwas gestrafft.

Literatur

- Düring, A. v.: Ortschafts-Verzeichnis des ehemaligen Hochstifts Osnabrück, in: OM 21 (1896), S. 40-97. - Prinz, Joseph: Das Territorium des Bistums Osnabrück, Göttingen 1934, insbes. S. 128-136. - Bär, Max: Abriß einer Verwaltungsgeschichte des Regierungsbezirks Osnabrück, Hannover/Leipzig 1901, S. 23-25.

Findmittel

Angaben über Amtsleute und Richter im Amtsbezirk Wittlage finden sich bei: Max Petiscus: Die Drosten, Rentmeister, Gografen und Vögte im Hochstift Osnabrück 1500-1800, Manuskript, S. 258-287 (Erw A 14 Nr. 35).

Siehe

Korrespondierende Archivalien

NLA OS: Rep 350 Wit (Amt Wittlage bis 1885). - Rep 355: Geldregister ab 1444. - Rep 560 (Obere Domänenverwaltung in Hannover) zu den Domanialgütern Kuhof und Vinkenburg.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

1878 Akten

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Wittlage-Hunteburg

Zeit von

1814

Zeit bis

1852

Objekt_ID

134

Ebenen_ID

6020