NLA OL K-M

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Oldenburgische Militärkarten

Laufzeit 

1550-1800

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Herzog Friedrich August von Oldenburg, Fürstbischof von Lübeck (1711-1785) sammelte Zeichnungen von Schlachten, Schlachtaufstellungen, Ansichten und Pläne von Festungen, die seine Offiziere in der von ihm gegründeten Militärbibliothek studieren sollten.

Bestandsgeschichte 

K-M Oldenburgische Militärkarten
Zeit: 1570-1900
Umfang: 2 lfd. m; 770 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestand: Best. 298 M

Neben den Militärkarten, die sich in der allgemeinen Kartenabteilung befinden und hauptsächlich Baupläne für oldenburgische Festungen zum Inhalt haben, stehen die Karten der so genannten Militärbibliothek. Deren Grundstock legte bereits Herzog Friedrich August von Holstein-Gottorf (geb. 1711, reg. 1773-1785) mit den von ihm eigenhändig verzeichneten militärischen Karten. Der Bestand 298 M umfasst eine Sammlung von Schlachtplänen, Festungsplänen, Exerzierreglements sowie Zeichnungen von Waffen und Gerät. Schwerpunkt der herzoglichen Sammeltätigkeit war der Große Nordische Krieg (1701-1721), wahrscheinlich, weil das Haus Holstein- Gottorf auf Seiten Schwedens daran teilnahm. Aber auch die zahlreichen anderen Kriege des 17. und 18. Jahrhunderts in ganz Europa fanden das Interesse des Herzogs, und selbst Kupferstiche zu Gefechten im Unabhängigkeitskrieg der Niederlande im 16. Jahrhundert gelangten in die Sammlung. Nach 1785 wurde die Sammlung durch Karten und Pläne, die ab 1815 für die Bibliothek der Militärschule beschafft wurden, erweitert und durch Zeichnungen aus der Registratur der Zeughauskommission, die im Zeughaus als Vorlagen zur Fertigung von Waffen und Gerät dienten, ergänzt.
So sind mehrere Mappen mit handgezeichneten Schlachtenplänen der Reichskriege gegen die Türken sowie gegen Frankreich in Deutschland und in den Niederlanden, Pläne von den Kriegsschauplätzen des Nordischen Krieges, des Siebenjährigen Krieges und von den Kriegsschauplätzen des 19. Jahrhunderts überliefert. Dazu kommen noch Abbildungen sowie Pläne von befestigten Städten in ganz Europa im 17. und 18. Jahrhundert. Herzog Friedrich August verfolgte mit der Sammlung von Militärkarten u.a. das Ziel, dass seine Offiziere aus

diesen Karten lernen sollten. Deswegen waren die Militär-Kartenmappen auch später der Militärbibliothek zugewiesen. Die Militärbibliothek und die Kartenmappen wurden nach 1918 in die Landesbibliothek verbracht. Von dort wurden die Militärkarten zuständigkeitshalber der Kartenabteilung des Staatsarchivs zugelegt. In vielen Fällen fehlt eine genaue Datierung, so muss oftmals die Entstehungszeit der Karte geschätzt werden.

Inhalt:
Festungen, Ortschaften, Landschaften im Deutschen Reich 1600-1880 (272); Pfälzischer Erbfolgekrieg (1688 -1697) 1689-1750 (13); Spanischer Erbfolgekrieg (1701 - 1714) 1702-1751 (33); Österreichischer Erbfolgekrieg (1740-1748) 1741- 1753 (18); Großer Türkenkrieg (1683-1699) 1683-1746 (11); Polnischer Thronfolgekrieg (1733-1738) 1733-1750 (7); Siebenjähriger Krieg (1756-1763) 1758-1900 (7); Napoleonische Kriege 1820-1900 (33); Deutsch-Österreichischer Krieg 1866, 1870 (16); Deutsch-Französischer Krieg 1870/71, 1880 (1); Festungen, Ortschaften, Landschaften in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg 1600-1830 (51); Pfälzischer Erbfolgekrieg (1688-1697) 1690-1751 (29); Spanischer Erbfolgekrieg (1701-1714) 1700-1750 (38); Österreichischer Erbfolgekrieg (1740-1748) 1744-1748 (2); Festungen, Ortschaften, Landschaften in Frankreich, Spanien, Italien und östliches Mittelmeer 1570-1870 (25); Pfälzischer Erbfolgekrieg (1688 -1697) 1695-1697 (2); Spanischer Erbfolgekrieg (1701-1714) 1704-1750 (22); Österreichischer Erbfolgekrieg (1740-1748) 1744 (4); Krieg um Sizilien und Süditalien 1718/19, 1748 (2); Koalitionskriege (1792-1800) 1840-1850 (17); Napoleonische Kriege 1850 (1); Italienisch-Österreichischer Krieg (von 1866) 1870 (12); Skandinavien, Festungen und Schonischer Krieg (1676-1679) 1708-1750 (11); Nordischer Krieg (1674-1679) 1680-1750 (7); Großer Nordischer Krieg (1700-1721) 1709-1760 (42); Krieg der Hüte (1741-1743) 1750 (4); Weitere Kriege

1732-1766 (17); Kriege von 1848/49 und 1864 um Schleswig-Holstein 1849-1867 (7); Festungen, Ortschaften, Landschaften in Osteuropa und auf dem Balkan 1693-1863 (16); Großer Türkenkrieg (1683-1699) 1687 (1); Venezianisch-Österreichischer Türkenkrieg (1714-1718) 1716-1750 (14); Russisch-Türkische Kriege 1733-1770 (10); Krimkrieg 1865-1868 (21); Afrika 1751 (1); England, Schottland, Amerika 1751-1766 (3).

Literatur:
90. Wiederkehr des Gründungstages des ehem. Oldenburgischen Dragoner-Regiments Nr. 19: 1849- 1939 Oldenburg [1939]; Festschrift zur 140-Jahrfeier des ehem. Oldenburgischen. Infanterie- Regiments Nr. 91 am 12. und 13. September 1953 in Oldenburg, hg. vom vorbereitenden Ausschuß, Oldenburg 1953; Handbuch zur deutschen Militärgeschichte 1648-1939, begr. von Hans Meier- Welcker, hg. vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt durch Friedrich Forstmeier, München 1979; Udo Elerd (Hg.), Von der Bürgerwehr zur Bundeswehr. Zur Geschichte der Garnison und des Militärs in der Stadt Oldenburg, Oldenburg 2006; Frank Langer, Die Uniformierung und Ausrüstung des oldenburgischen Truppenkorps 1813-1867, Schortens 2009.

Verwandte Bestände:
Best. 20 (Grafschaft Oldenburg, Abt. 35, 42 u. 44); Best. 54 (Oldenburgisches Militärkollegium); Best. 56 (Oldenburgisches Militärkommando); Best. 70 (Regierung Oldenburg, Abt. XIV Militaria); Best. 135 (Militärregistratur); K-ZE (Zentraler Kartenbestand Oldenburg); K-E (Oldenburgische Eisenbahnkarten); Dep 10 (Stadt

Oldenburg).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet