NLA OL Dep 101

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gut Eyhausen

Laufzeit

1412-1940

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Das Gutsarchiv Eyhausen (bei Bad Zwischenahn) umfasst die Akten der Gutsverwaltung und die dazugehörigen Familienarchive der Besitzer (von Pottendorf, Vogt, von Varendorff, Bothe) sowie die Überlieferung des Gutsarchivs Horn.

Bestandsgeschichte

Dep 101 Gut Eyhausen
Zeit: 1412-1934
Umfang: 5,3 lfd. m; 389 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestände: Best. 272-8 (Depositum); Best. 272-8 a (Erwerbung)

Das seit dem Mittelalter nachweisbare adlige Gut Eyhausen, südlich des Zwischenahner Meeres in Rostrup belegen, gehörte seit 1631 der Familie von Westerholt, seit 1679 der Familie Pott bzw. von Pottendorf und im 18. Jahrhundert den Familien Vogt und von Varendorff. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es von der seit dem 16. Jahrhundert im Raum Vechta-Cloppenburg nachgewiesenen Familie Bothe erworben, in deren Besitz sich das Gut auch heute noch befindet.
Der Hauptteil des zunächst völlig ungeordneten Gutsarchivs gelangte zwischen 1928 und 1939 als Depositum ins Staatsarchiv (Best. 272-8). Bei der Verzeichnung wurden die Unterlagen zum einem in die Gutsarchive Eyhausen und Horn im engeren Sinne und in die Familienarchive der verschiedenen Besitzer (von Pottendorf, Vogt-Pott-Pestel, von Varendorff und Bothe) getrennt. Das Gut Horn bei Gristede (siehe Dep105 GRI) war zeitweise im Besitz der Familie von Varendorff. Für die allgemeine Geschichte Oldenburgs von Bedeutung sind Unterlagen zu Jakob Friedrich von Varendorff (1706-1780), seit 1737 Rat, ab 1766 Direktor der königlich dänischen, dann herzoglich oldenburgischen Regierungskanzlei. Einzelne Akten des Amtmanns Caspar Bothe betreffen die Verwaltung des Amtes Westerstede. Großen Raum nehmen auch Akten zu Erbauseinandersetzungen ein. 1990 erwarb das Staatsarchiv einen weiteren Teil des Gutsarchivs als Eigentum (Best. 272-8 a, 0,4 m). Um die Einheit des Gutsarchivs Eyhausen zu wahren, wurde Best. 272-8 a in das Findbuch für das Depositum mit aufgenommen.

Inhalt:
Archiv des Gutes Eyhausen: Urkunden 1412-1724 (46); Generalia (Besitzrechte, Grenzsachen usw.) 1550-1934 (46); Verhältnis zum Landesherrn bzw. Staat 1617-1915

(17); Innere Verwaltung des Gutes (Rechnungen, Verpachtungen usw.) 1655-1916 (125); Gutshaus Eyhausen 1600-1900 (17); Familienarchiv von Pottendorf 1604-1940 (8); Familienarchiv Vogt-Pott-Pestel 1700-1743 (9); Familienarchiv von Varendorff (Jakob Friedrich von Varendorff, Georg Friedrich von Varendorff, Ernst Friedrich von Varendorff) 1660-1901 (79); Familienarchiv Bothe 1629-1914 (25); Akten unbekannter Herkunft 1600-1900 (2); Gutsarchiv Horn 1741-1850 (15).

Literatur:
Gerold Heinje, Anthon Günther von Pottendorf. Das Geheimnis um den Raubritter auf Gut Eyhausen. Eine Biographie, Norderstedt 2001 (mit Stammtafeln der Besitzer von Gut Eyhausen) (Dienstbibliothek: G 3/9); Biographisches Handbuch zur Geschichte des Landes Oldenburg, hg. von Hans Friedl (u.a.), Oldenburg 1992, S. 91.

Verwandte Bestände:
Dep 100 (Kleine deponierte oldenburgische Adels- und Gutsarchive); Dep 102 (Gut Füchtel); Dep 103 (Gut Ihorst); Dep 104 (Güter Loy und Hahn); Dep 105 GRI (Hofarchive Gristede); Erw 100 (Kleine erworbene Adels- und Gutsarchive); Erw 101 (Gut Dinklage); Erw 102 (Familie von Münnich); Erw 103 (Urkunden- und Aktensammlung von

Elmendorff)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Gut Eyhausen [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

16672

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Bad Zwischenahn [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

10624

Ebenen_ID

1