NLA OL Dep 115

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Literarisch-Geselliger Verein von 1839 zu Oldenburg

Laufzeit

1839-2005

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

1839 wurde in Oldenburg der Literarisch-gesellige Verein gegründet, der bis heute noch als Gesellschaft von Akademikern existiert und durch eigene Vortragstätigkeit auffällt.

Bestandsgeschichte

Dep 115 Literarisch-Geselliger Verein von 1839 Oldenburg
Zeit: 1839-2015
Umfang: 2,5 lfd. m; 363 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet (Stand Dezember 2015)
Lagerungsbestand: Best. 279-7

Der Literarisch-Gesellige Verein wurde am 28. Oktober 1839 in Oldenburg gegründet. Er hat sich bis heute als ein privater Verein von akademisch gebildeten Männern verstanden, die in der Stadt zur Belebung und Förderung echter, durch geistige Interessen vermittelter Geselligkeit beitragen wollten und zugleich den Anspruch erhoben, fortschrittlich-liberal im Sinne des damaligen Zeitgeistes im Vormärz zu sein. Das Mitgliederverzeichnis verweist auf die zumeist gehobene gesellschaftliche Stellung der hier Wirkenden in der Stadt, und die Vielfalt der Vortragsthemen spiegelt nicht nur ihre Berufe wider, sondern zeigt insgesamt ein sehr weites geistiges Spektrum in den Vorträgen auf. Ganz überwiegend waren und sind Akademiker nahezu aller Fachrichtungen in dem Verein vertreten; bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges stellten die in Oldenburg stationierten Offiziere einen gewissen Anteil an der Mitgliederschaft, seit der Wiederbegründung der Bundeswehr 1956 sind allerdings nur einige wenige Offiziere aufgenommen worden. War der bislang nicht im Vereinsregister eingetragene Verein bald nach seiner Gründung noch relativ offen, so entwickelte er sich im Laufe der Jahre zu einer mehr und mehr "geschlossenen Gesellschaft", die er heute noch verkörpert. In den Verein kann man nicht eintreten, sondern man wird vorgeschlagen und, wenn keiner der Mitglieder Einspruch erhebt, berufen. Eine große Anzahl der von den im Kreise der Mitglieder gehaltenen Vorträge wurde protokolliert oder liegt als Abschrift bzw. Konzept vor. Sie sind im Staatsarchiv einsehbar, sofern die Genehmigung des jeweils amtierenden Präsidenten eingeholt wurde. Der Bestand wird weiteren Zuwachs erhalten, da

die gehaltenen Vorträge zumeist in schriftlicher Form von den Vortragenden dem Archiv übergeben werden. Ein kleinerer Teil der Vorträge wurde und wird in Monographien, Jahrbüchern oder in Fachzeitungen publiziert.

Inhalt:
Vorstand und Präsident, Mitgliederangelegenheiten 1839-2011 (55); Rechnungswesen, Angelegenheiten der Säckelmeister 1960-1992 (2); Kontakte zu anderen Vereinigungen, Schriften und Drucke 1859-1988 (9); Vortragswesen 1843-2015 (297).

Literatur:
Literarisch-geselliger Verein zu Oldenburg 1839-1989. Festschrift, bearb. von Egbert Koolman, Oldenburg 1989; Christoph Reinders-Düselder, Oldenburg im 19. Jahrhundert - Auf dem Weg zur selbstverwalteten Stadt, in: Geschichte der Stadt Oldenburg, Bd. 2, Oldenburg 1996, S. 88ff.

Verwandte Bestände:
Dep 114 (Oldenburgische Literarische Gesellschaft von 1779); Dep 116 Casinogesellschaft.

Ergänzung:
Zwei Vorträge befinden sich auch in Slg 10 (Best. 297 F Nr. 4 und Best. 297 E Nr. 47). Die Signaturen Best. 279-6 Nr. 45, 107, 133,157, 223 und 256 sind nicht

belegt.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg

Zeit von

1924

Zeit bis

1933

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4820

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg

Zeit von

1855

Zeit bis

1924

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4720

Georeferenzierung

Bezeichnung

Oldenburg (Oldenburg), Stadt [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

10452

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg

Zeit von

1933

Zeit bis

2000

Objekt_ID

217728

Ebenen_ID

20