NLA AU Rep. 15

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landdrostei Aurich (1813-1885)

Laufzeit 

1718-1911

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die Landdrostei Aurich war eine Mittelinstanz zwischen den Zentralbehörden einerseits und den Städten, Ämtern, Patrimonialgerichten und sonstiken Lokalobrigkeiten andererseits. Zu ihren Aufgaben gehörten die Regiminalsachen, Domänen- und Militärsachen.
Das Findbuch kann im Staatsarchiv Aurich eingesehen werden.

Bestandsgeschichte 

VORWORT

Die Landdrostei Aurich war eine von sechs Landdrosteien des Königreichs Hannover und für Ostfriesland zuständig, darüber hinaus bis 1830 für das Gericht Papenburg, danach nur noch für dessen Schiffahrtsangelegenheiten. Seit 1873 unterstand außerdem die neue Stadt Wilhelmshaven der Aufsicht der Landdrostei. Sie war hervorgegangen aus der im November 1813 wieder erstandenen Preußischen Landesdirektion, die bis Juni 1817 amtiert hatte - unbeschadet der Abtretung Ostfrieslands an Hannover - und von der Provinzialregierung abgelöst worden war. Diese wiederum ging im Mai 1823 in der neuen Landdrostei auf, die über das Jahr 1866 hinweg bis zum 30. Juni 1885 bestand. Die Akten der Vorbehörden sind stillschweigend zu denen der Landdrostei gezogen worden.
Eine hannoversche Landdrostei war eine Kollegialbehörde, in welcher der Landdrost und seine Räte sowie gewisse Fachleute in bestimmten Fällen gleiches Stimmrecht hatten und alle wichtigen Angelegenheiten nach Vortrag des Referenten gemeinsam beraten und beschlossen wurden. Der Landdrost war nur "Erster unter Seinesgleichen", darüber hinaus Vertrauensperson des Landesherren und dessen Repräsentant. Als Behörde litt die Landdrostei unter dem Schicksal aller Mittelbehörden, zwischen Regierung und Untertan den Vermittler und oft genug den Prügelknaben abgeben zu müssen.
Ihre Aufgabe war ganz allgemein die Aufsicht über die Behörden der inneren Verwaltung. Von 1823 bis 1839 bearbeitete sie zusätzlich die Domanialangelegenheiten. Seit 1841 waren die Straßen- und Wegebausachen ihrer Aufsicht unterworfen, die 1873 der neuen Provinzialverwaltung abgegeben wurden. Bis 1823 und ab 1871 war sie auch für die Beaufsichtigung der Wasserbaubehörden zuständig. Die Landdrostei unterstand dem Innenministerium. Die anderen Ministerien konnten mit dessen Zustimmung auch Weisungen an sie ergehen lassen.
Die Landdrosten in der

hannoverschen Zeit waren: Burchard Hans Otto von der Decken 1818-1823, Friedrich Wilhelm von Vangerow 1823-1824, Johann Caspar von der Wisch 1824-1832, Georg Heinrich Öhlrich 1832-1838, Anton Friedrich Christian von Wersabe 1838-1841, Carl Detlef Freiherr Marschalck von Bachtenbrock 1841-1857, Georg Bacmeister 1857-1865 und Dr. Ferdinand Nieper, der im Juni 1866 von den einrückenden preußischen Truppen verhaftet und abgesetzt wurde. Zwei von diesen, von der Wisch und Bacmeister, stiegen zu Innenministern des Königreichs Hannover auf.
In preußischer Zeit versahen das Amt Karl August von Guionneau kommissarisch 1867-1869, Robert von Hagemeister 1869-1871 und Roman Xaver von Zakrzewski 1871-1883.
Die Akten der Landdrostei Aurich waren bis zur Neuordnung verteilt auf die Vor- und die Nachbehörde, die Kriegs- und Domänenkammer des 18. und die Regierung des 20. Jahrhunderts. Sie sind bei weitem nicht vollständig erhalten. Nach der großen Kassation von 1851 sind viele weitere Akten verschwunden. Bis zur Pensionierung des Registrators van der Velde 1857 wurden die Akten sorgfältig geheftet. Dann setzte sich die in Hannover übliche Kleinfaszikulierung ohne Heftung durch, bis nach 1866 die Akten wieder im preußischen Sinne geheftet wurden.

Literatur:
Vertrauliche Berichte des Landdrosten Bacmeister aus Aurich 1857-1864, hrsg. von Walter Deeters (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen XXXV, Bd. 9), Hildesheim 1989.

Aurich, 1986
Dr. Deeters
(Nachträge durch Dr. Henninger)

Nachtrag:
Das Findbuch wurde im Rahmen der Programme zur Förderung der wissenschaftlichen Literaturversorgungs- und Informationssysteme der Deutschen Forschungsgemeinschaft (www.dfg.de/lis) digitalisiert.
Aurich, im November 2009
Dr. Michael

Hermann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Baltrum

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Borkum

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Juist

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Langeoog

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Norderney

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

3

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Spiekeroog

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

6

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Wilhelmshaven

Zeit von 

1873

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

2510

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1831

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

3010

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich

Zeit von 

1831

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

3210