NLA OL Rep 510

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Oberfinanzdirektion Oldenburg

Laufzeit

1935-1983

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Die Oberfinanzdirektion Oldenburg war eine Zweigstelle der früheren OFD Hannover und Nachfolgerin des 1920 gegründeten Landesfinanzamtes Oldenburg bzw. des 1934 gegründeten Landesfinanzamtes Weser-Ems.

Bestandsgeschichte

Rep 510 Oberfinanzdirektion Oldenburg
Zeit: 1935-1988
Umfang: 3 lfd. m; 66 Verzeichnungseinheiten (Stand September 2017)
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Die Organisation der Oberfinanzdirektion (OFD) beruht auf Art. 108 des Grundgesetzes und auf dem Gesetz über die Finanzverwaltung (§§ 1, 2 u. 7 ff.). Danach war die OFD Mittelbehörde der Landesfinanzverwaltung. Bis zum 31.12.2007 war die OFD Mittelbehörde des Bundes und des Landes. Mit der Strukturreform der Bundesfinanzverwaltung zum 1. Januar 2008 sind die bis dahin von der OFD wahrgenommenen Aufgaben der Zoll- und Verbrauchsteuerabteilung an die Bundesfinanzdirektionen Mitte und Nord abgegeben worden. In Oldenburg befindet sich die Abteilung 2 (Steuern).
Ihre Aufgabe ist die Aufsicht und Unterstützung der in Niedersachsen nachgeordneten Finanzämter bei der Verwaltung der Bundes- und Landessteuern mit Ausnahme der Verbrauchsteuern. Der Sitz einer Abteilung in Oldenburg ist in Niedersachsen historisch begründet. Mit dem Aufbau der Reichsfinanzverwaltung war 1920 das Landesfinanzamt Oldenburg als steuerliche Mittelbehörde für den Bereich des Landes Oldenburg errichtet worden. 1934 wurden dann die Landesfinanzämter Oldenburg und Unterweser zu einem neuen Landesfinanzamt Weser-Ems mit Sitz in Bremen vereinigt, so dass Oldenburg den Sitz einer steuerlichen Mittelbehörde verloren hatte. Nach dem Zweiten Weltkrieg stellte sich jedoch heraus, dass die Größe des Oberfinanzbezirks Hannover (mit dem Land Oldenburg) die Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium des damals noch selbstständigen Landes Oldenburg und dessen Militärregierung erschwerte. Um dem entgegenzuwirken, wurde per 1. Juli 1947 in Oldenburg eine Zweigstelle der OFD Hannover, die Besitz- und Verkehrssteuerabteilung Oldenburg, errichtet. Der OFD nachgeordnete Behörden sind die Finanzämter (Rep 520), das Finanzamt für Großbetriebsprüfung (Rep 520

GBP) und das Finanzamt für Fahndung und Strafsachen (Rep 520 STRAF). Das zu betreuende Gebiet umfasst den Regierungsbezirk Weser-Ems und Teile der Regierungsbezirke Hannover und
Lüneburg.
Zum 1. Oktober 2017 wird die OFD aufgelöst (Beschluss der Landesregierung vom 24.05.2017). Die Aufgaben im Bereich Steuerverwaltung werden nun von der neu gegründeten Mittelbehörde Landesamt für Steuern Niedersachsen (LStN) wahrgenommen.

Enthält

Inhalt:
Finanzverwaltung 1951-1968 (11); Steuerrecht 1935-1992 (55).

Findmittel

Verwandte Bestände:
Best. 137 (Oldenburgisches Finanzministerium); Rep 400 (Verwaltungsbezirk Oldenburg); Rep 410 (Bezirksregierung Weser-Ems); Rep 520

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein

Georeferenzierung

Bezeichnung

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von

1974

Zeit bis

1977

Objekt_ID

10

Ebenen_ID

810

Georeferenzierung

Bezeichnung

Landesteil/ Verwaltungsbezirk Oldenburg

Zeit von

1937

Zeit bis

1974

Objekt_ID

217280

Ebenen_ID

10

Georeferenzierung

Bezeichnung

Regierungsbezirk Aurich

Zeit von

1937

Zeit bis

1972

Objekt_ID

5022016

Ebenen_ID

10

Georeferenzierung

Bezeichnung

Regierungsbezirk Aurich

Zeit von

1972

Zeit bis

1977

Objekt_ID

15

Ebenen_ID

810

Georeferenzierung

Bezeichnung

Regierungsbezirk Weser-Ems

Zeit von

1978

Zeit bis

2000

Objekt_ID

4

Ebenen_ID

110

Georeferenzierung

Bezeichnung

Verwaltungsbezirk Oldenburg

Zeit von

1974

Zeit bis

1977

Objekt_ID

11

Ebenen_ID

810

Georeferenzierung

Bezeichnung

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von

1885

Zeit bis

1974

Objekt_ID

217408

Ebenen_ID

10