NLA AU Dep. 63

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Obererbpächter des Jheringsfehns

Laufzeit 

1713-1930

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

1754 kaufte der Regierungsdirektor Sebastian Eberhard Jhering das bankrotte Hooksterfehn und sanierte es, so daß es seitdem den Namen Jheringsfehn führt. Die Familie Jhering gab das Fehn 1925 auf.
Das Findbuch kann im Staatsarchiv Aurich eingesehen werden.

Bestandsgeschichte 

VORWORT

Die Akten der Obererbpächter des Jheringsfehns wurden an das Staatsarchiv abgegeben von Herrn Rechnungsrat Janssen, Aurich, im Jahre 1932. Ob sie damit Eigentum des Staatsarchivs geworden sind, konnte aus den Geschäftsakten bisher nicht direkt ermittelt werden, da anscheinend damals überhaupt keine genaue Aufzeichnungen über die Abgabe gemacht worden sind. Um eine bloße Deponierung handelt es sich dagegen aber anscheinend auch nicht, da sonst irgendwelche Anhaltspunkte (Depositialschein oder ähnliches) vorhanden sein müßte. Das vorliegende Findbuch wurde aufgestellt im Septeber 1938 unter Zugrundelegung eines Abgabeverzeichnisses von 1932 (Geschäftsakten II A4, Vol. VIII). Die Stücke sind nunmehr chronologisch geordnet.

Aurich, den 22. September 1938.

Das Staatsarchiv.
Heise
Staatsarchivassessor.



Das maschinenschriftliche Findbuch wurde im März 2012 von dem Praktikanten Jörg Ressel in das Verzeichnungsprogramm AIDA übertragen. Dabei wurden auch die im Findbuch angegebenen Laufzeiten nochmals überprüft, die zum Teil von den tatsächlichen Laufzeiten der Akten abwichen.

Aurich im März 2012
Dr. Michael

Hermann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Jheringsfehn [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

13421

Ebenen_ID 

1