NLA OL Best. 97

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Konsistorium und Konsistorialdeputation Jever

Laufzeit 

1571-1899

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Das Konsistorium in Jever war zuständig für die kirchlichen Angelegenheiten in der Erbherrschaft Jever in der Zeit der Anhalt-Zerbstischen wie auch oldenburgischen Regierungszeit. Seit Begründung des Oberkirchenrats 1853 wurde das Konsistorium in Jever nur noch als Konsistorialdeputation geführt.

Bestandsgeschichte 

Best. 97 Konsistorium und Konsistorialdeputation Jever

Zeit: 1571-1899
Umfang: 74,1 lfd. m; 5101 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Das Konsistorium dürfte in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts, zwischen 1562 (Einführung der neubearbeiteten Kirchenordnung und Einsetzung eines Superintendenten) und 1610 (Beginn der Serie der Konsistorialprotokolle) entstanden sein. Es blieb auch während der Zeit, in der Jever mit Oldenburg vereinigt war (1575-1667) bestehen. Nur gelegentlich scheinen Sachen an das oldenburgische Konsistorium gezogen worden zu sein, wie einzelne Akten über Jeversche Gemeinden aus dieser Zeit im Aktenbestand des Konsistoriums Oldenburg andeuten. Am 2. September 1826 (Gesetzessammlung Bd. 5, S. 353) wurde das Konsistorium Jever in eine Konsistorialdeputation als Teil des oldenburgischen Konsistoriums umgewandelt. Diese Konsistorialdeputation wurde am 15. August 1853 (Gesetzessammlung Bd. 13, S. 611 ff.) aufgehoben. Ihre Aufgaben gingen teils auf den Evangelischen Oberkirchenrat in Oldenburg, teils auf das Evangelische Oberschulkollegium in Oldenburg über.

Inhalt:
Allgemeines Kirchenregiment, u.a. Konsistorialprotokolle 1582-1855 (391), Personalia und Nachlass des Superintendenten Büttner 1593-1853 (54), Verwaltungssachen, landesherrschaftliche Verordnungen, Kirchenverfassung 1582-1853 (103); Dienststellenverwaltung 1688-1855 (41); einzelne Verwaltungssachen 1582-1854 (33); Kirchenvisitationen 1619-1847(18); Kultus: Gottesdienst und Religionsunterricht 1596-1843 (16); Nicht-lutherische Bekenntnisse, Katholiken, Glaubensgemeinschaften 1700-1850 (41); kirchliche Gebräuche, Feiertage, Kirchenmusik Taufe, Konfirmation, Abendmahl, Beerdigung, Feiertage 1670-1852 (95); Kirchliche Feiern 1699-1846 (35); Ehesachen, u.a. uneheliche Kinder 1607-1853 (57); Kirchliche und Sittenpolizei: u.a. Hurerei, Ehebruch, Ehestreit, Buße, Aberglaube 1690-1853 (26); Verwaltung der Pfarren 1716-1853 (61); Schulsachen, Schulvisitationen, Schultagebücher, Schulpflicht, Schulbezirke 1701-1853 (37);

Personalia Kirchen- und Schulämter: u.a. Kandidatenprüfungen, Anstellung von Pfarrern und Lehrern, Schulgeld, Witwenkasse 1669-1853 (127); Vermögen der Kirchen und Schulen, Verwaltung der geistlichen Güter, Rechnungslegung, Bausachen, Orgeln, Kapitalien, Spenden 1669-1854 (61); Fonds, akademische Stipendien, Eilers'sches Legat, Witwenkasse 1702-1753 (111); Geistliches Verfahren und Prozesssachen 1637-1836 (11); Armensachen 1600-1817 (68);

Stadt Jever: Kirchenrechnungen 1646-1848 (97); Kirchenverwaltung, auch Prozesse 1706-1853 (52); Kirchenämter 1641-1826 (105); Kirchengebäude und Gerät, Bausachen, Orgel, Totenkeller, Friedhof, Gestühl, Kirchturm, Kirchengeräte 1667-1848 (96); Kultus 1724-1839 (6); Schulen, Lehrkräfte, Hoppisches Stipendium, Mädchenschule, Trivialschule, Schule auf dem alten Markt, Waisenhausschule, Militärschule, Buchstabierschule 1650-1852 (290);

Kirchen-, Schul- und Armensachen der Einzelgemeinden: Accum 1669-1705 (12); Cleverns 1671-1853 (124); Heppens 1690-1853 (124); Hohenkirchen, auch Altgarmssiel, Friederikensiel, Mederns 1619-1855 (221); Hohenstief (nicht belegt wg. Kniphausen); Middoge 1603-1850 (122); Minsen 1668-1850 (207); Neuende 1668-1853 (184); Oldorf 1686-1852 (126); Pakens 1690-1853 (143); Sande 1643-1886 (210); Sandel 1694-1872(123); Schortens (mit Schule Roffhausen) 1571-1855 (202); Sankt Joost (Wüppels) 1689-1849 (163); Sillenstede 1603-1850 (211); Tettens mit Friedrich- Augustengroden und Neugarmssiel 1672-1852 (223); Waddewarden 1656-1852 (226); Wangerooge 1672-1853 (123); Westrum 1668-1857 (106); Wiarden 1685-1856 ( 192); Wiefels 1670- 1852 (139); Wüppels (Sankt Joost) 1672-1851 (137).

Literatur:

Karl Georg Böse, Das Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S. 239-306; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 467-475; Ludwig Kohli, Handbuch einer historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 316-379; Hellmut Rogowski, Verfassung und Verwaltung der Herrschaft und Stadt Jever von den Anfängen bis zum Jahre 1807, Oldenburg 1967; Hugo Harms, Geschichte des Mariengymnasiums, bearbeitet von Dr. Remy Petri, hrsg. vom Verein ehemaliger Schüler, Jever 1973; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17, Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 179-165; Findbuch zum Bestand Stadtarchiv Jever, bearb. von F.-W. Schaer u. H. Schieckel, Teil 1 bis 6, Oldenburg 1984-1985; Friedrich-Wilhelm Schaer, Mariengymnasium Jever, Handschriftensammlung (16.-20. Jh), Oldenburg 1993; 425 Jahre Mariengymnasium Jever 1573-1998. Beiträge zur Vergangenheit und Gegenwart der Schule, Jever 1998.

Verwandte Bestände:
Best. 20 (Grafschaft Oldenburg); Best. 31 (Kabinettsregistratur Oldenburg); Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg); Best. 73 (Konsistorium Oldenburg); Best. 90 (Herrschaft Jever); Best. 120 (Herrschaft Varel-Kniphausen); Bestand 123: (Konsistorium Kniphausen und Geistliches Kolleg in Varel); Best. 134 (Oldenburgischer Minister für Kirchen und Schulen); Best. 160-1 (Evangelisches Oberschulkollegium Oldenburg); Best. 161 (Schulkommission Jever); Dep 60 (Evangelische Landeskirche Oldenburg).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet