NLA OL Best. 77

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Justizkanzlei Oldenburg

Laufzeit 

1814-1857

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die 1814 eingerichtetet Justizkanzlei war vorgesetzte Behörde für die Amts- und Landgerichte. Bei der Justizreform 1857 wurde sie zugunsten eines Oberlandesgerichts und von Obergerichten aufgelöst.

Beschreibung 

Best. 77 Justizkanzlei Oldenburg
Zeit: 1636-1879
Umfang: 31,3 lfd. m; 1251 Verzeichnungseinheiten

Geschichte des Bestandsbildners 

Nach der kurzen Zugehörigkeit zum Kaiserreich Frankreich erfuhr das Herzogtum Oldenburg insbesondere in der Justiz eine Neustrukturierung und mit einem oldenburgischen Strafgesetzbuch auch eine notwendige Anpassung an die neue Situation nach dem Untergang des Alten Reichs. 1814 wurde die Justizkanzlei als obere Gerichtsbehörde für das Herzogtum Oldenburg eingerichtet. Sie entschied erst- und zweitinstanzlich in Zivil- und Strafsachen. Eine Revision dieser Entscheidungen war unter bestimmten Bedingungen vor dem Oberappellationsgericht möglich. Wichtig war die Justizkanzlei aber nicht zuletzt als vorgesetzte Behörde für die Amts- und Landgerichte, deren Dienstordnungen von der Justizkanzlei festgelegt wurden. Die Aufsicht über die Justizkanzlei wurde von der 1814 neu gegründeten Regierung wahrgenommen. Da jeder der Amts- und Landgerichtsbezirke eine eigene Abteilung in der Justizkanzlei hatte, ist die Überlieferung hier ein Spiegelbild örtlicher Verhältnisse. Bei der Justizreform 1857 wurde die Justizkanzlei zugunsten eines Oberlandesgerichts und von drei Obergerichten in Oldenburg, Varel und Vechta aufgelöst. Gleichzeitig wurden Amtsgerichte gegründet und damit die endgültige Trennung von Justiz und Verwaltung vorbereitet, die nach der Umsetzung des Reichsjustizverfassungsgesetzes von 1879 vollendet wurde. Der Bestand enthält auch die Akten der Umbruchszeit nach 1857 und ist ingesamt für die Entwicklung der Justiz im Herzogtum Oldenburg für das 19. Jahrhundert von zentraler Bedeutung.

Enthält 

Prüfungskommission (Testamente und Examenszeugnisse) 1815-1879 (15); Disziplinarsachen 1816-1870 (81); Quartalsberichte der Justizkanzlei 1800-1869 (27); Sporteln- und Kassenwesen 1776-1870 (161); Vormundschaften 1717-1867 (55); Konventionen mit Nachbarstaaten 1817-1868 (11); Ressortverhältnisse 1781-1867 (17); Justizbehörden im Allgemeinen 1732-1868 (44); Justizkanzlei 1653-1875 (75); Dienstordnung der Landgerichte 1811-1861 (8); Landgericht Oldenburg 1806-1879 (19); Landgericht Neuenburg 1802-1868 (14); Landgericht Ovelgönne 1806-1868 (32); Landgericht Delmenhorst 1800-1868 (18); Landgericht Vechta 1814-1867 (16); Landgericht Cloppenburg 1814-1864 (10); Landgericht Jever 1815-1868 (25); Amtsgericht Varel 1694-1868 (17); Hypothekenwesen 1701-1868 (42); Konkurswesen 1814-1868 (9); Vergantungswesen 1815-1867 (23); Auktionsverwaltung 1815-1866 (14); Depositenwesen 1784-1867 (19); Advokaten 1703-1869 (19); Depositenbücher 1809-1859 (8); Zivilrecht 1720-1867 (33); Strafanstalten 1705-1862 (16); Kriminalkosten 1816-1866 (11); Strafgesetzbuch 1810-1868 (36); Prozessreglement 1813-1868 (19); Justizverwaltung nach der Reform 1858-1868 (24); Gräflich Bentincksche Konkursakten 1712-1877 (46); Strafverfahren 1805-1878 (69); Zivilverfahren: Verschiedene Zivilsachen (nach Anfangsbuchstaben der Appellanten) 1731-1859 (70); Zivilprozesse in Pfändungs-, Obligations- und Steuersachen 1762-1858 (12); Zivilprozesse in Vormundschafts-, Erb- und Nachlasssachen 1794-1846 (11); Nachbarrecht-, Besitz- und Nutzungsstreitigkeiten sowie Verkaufs- und Güterrechtssachen 1756-1846 (35); Konkurse 1724-1846 (14); Feststellung des Rechtsverhältnisses bei Verkäufen und Nachlassverfahren (Konvokationsverfahren) 1771-1856 (6); Ehesachen 1636-1853 (37); Reskripte des Landesherrn in Gnadensachen 1835-1870 (32).

Literatur 

W. Schücking, Das Staatsrecht des Großherzogtums Oldenburg, Oldenburg 1911, § 32; Werner Hülle, Geschichte des höchsten Landesgerichts von Oldenburg (1573-1935), Göttingen 1974, S. 142ff.

Findmittel 

Archivdatenbank

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Best. 22 (Regierungskanzlei); Best. 31 (Kabinettsregistratur Oldenburg); Best. 78 (Jüngere Landgerichte); Best. 79 (Appellationsgerichte); Best. 133 (Justizministerium); Rep 940 (Oberlandesgericht Oldenburg); Rep 941 (Landgericht Oldenburg); Rep 950 (Amtsgerichte).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

31,3 lfd. m; 1251 Verzeichnungseinheiten

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

leer

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1853

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

2810

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg

Zeit von 

1853

Zeit bis 

1864

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

2910

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg Teil Wangerooge

Zeit von 

1853

Zeit bis 

1864

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

2910

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg Teil Wangerooge

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1853

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

2810