NLA OL Best. 230-12

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Verwaltungsamt Friesoythe

Laufzeit 

1848-1935

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Das 1879 gebildete Verwaltungsamt Friesoythe umfasste die Stadt Friesoythe mit dem Kirchspiel sowie die Gemeinden Altenoythe, Barßel, Ramsloh, Scharrel, Markhausen und Strücklingen.

Bestandsgeschichte 

Best. 230-12 Verwaltungsamt Friesoythe
Zeit: 1794-1942
Umfang: 57,2 lfd. m; 1805 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Das Verwaltungsamt Friesoythe wurde 1879 aus dem alten Amt Friesoythe gebildet. Aufgrund seiner abgelegenen, wenig erschlossenen Lage erfuhr es dabei keine territoriale Veränderung. So bestand es weiterhin aus den Gemeinden Friesoythe-Stadt, Friesoythe-Land, Altenoythe, Strücklingen, Ramsloh, Markhausen, Bösel, Barßel, Scharrel und Neuscharrel. 1925 lebten im Verwaltungsamt 18.252 Menschen auf gut 525 qkm, davon gut 74 % katholischer Konfession.
Die Besonderheit des Amts Friesoythe ist seine Moorlandschaft und deren Erschließung durch Kanäle, Kolonien und Torfabbau-Unternehmen. Vom Hafen in Barßel fuhren bis zum Ersten Weltkrieg hochseegehende Schiffe aus. Von der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er Jahre wurde das Amt hart getroffen. 1933 wurde es mit dem Verwaltungsamt Cloppenburg vereinigt und ging damit im neu gebildeten im Landratsamt Cloppenburg auf.

Inhalt:
Personal 1820-1933 (13); Amtsverwaltung 1815-1933 (24); Landeshoheit, Reichs- und Staatsverfassung 1816-1933 (24); Öffentliche Sicherheit und Ordnung 1841-1933 (130); Medizinalwesen 1815-1933 (52); Handel, Gewerbe und Schifffahrt 1794-1939 (94); Post- und Telegrafensachen 1867-1931 (6); Wegesachen 1857-1938 (250); Eisenbahnen 1878-1940 (16); Ent- und Bewässerungssachen 1840-1931 (64); Kommunalsachen 1856-1935 (297); Unterstützungswohnsitz 1879-1913 (1); Landwirtschaft 1854-1933 (65); Feuerpolizei, Feuerversicherung 1844-1933 (24); Statistik 1847-1933 (39); Einweisungen 1861-1936 (13); Moore und Kanäle 1855-1933 (76); Verkoppelungen und Gemeinheitsteilungen 1849-1942 (36); Grunderbstellen 1879-1901 (1); Kriegswirtschaft 1914-1923 (14); Verschiedenes 1840-1933 (15); Hebungs- und Rechnungswesen 1816-1932 (13); Katasterwesen 1831-1933 (7); Finanzverwaltung

1861-1934 (61); Verwaltungsgerichtssachen 1907-1932 (7); Sozialversicherungen 1884-1934 (77); Kirchen- und Kultussachen 1809-1933 (68); Schulwesen 1854-1934 (313); Personenstandswesen 1862-1933 (13); Justiz 1879-1932 (3); Militär 1904-1933 (3).

Literatur:
Heinz-Josef Laing, Friesoythe: einst + jetzt. 675 Jahre Stadt Friesoythe, Friesoythe 1985; Albrecht Eckhardt (Hg.), Die Geschichte der Stadt Frieyothe, Oldenburg 2008; siehe die entsprechenden Artikel zu den einzelnen Ortschaften mit weiter führender Literatur in: Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon Bde. 1-3, Oldenburg 2010-2012, hier insbesondere Bd. 1, S. 330.

Verwandte Bestände:
Best. 76-21 (Amt Friesoythe); Best. 231-6 (Landratsamt Cloppenburg); Dep 20 CLP (Landkreis Cloppenburg); Dep 25 FRY (Stadt

Friesoythe).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Friesoythe

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1933

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

3520