NLA OL Best. 76-19

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Tettens

Laufzeit 

1814-1879

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Zum Amt Tettens (bis 1858, danach zu Jever) gehörten die Kirchspiele Hohenkirchen, (bis 1845) St. Joost, Middoge, Tettens, Wangerooge und Wiefels.

Bestandsgeschichte 

Best. 76-19 Amt Tettens
Zeit: 1649-1910
Umfang: 19,9 lfd. m; 1339 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Das Amt Tettens wurde 1814 aus den ehemaligen jeverschen Vogteien Hohenkirchen, Tettens und Wangerooge gebildet und umfasste die Kirchspiele bzw. späteren Gemeinden Hohenkirchen, Middoge, St. Joost, Tettens, Wangerooge und Wiefels, außerdem bis 1818 die Herrlichkeit Kniphausen (die dann zum Amt Minsen gelegt wurde). 1845 wurde die Gemeinde St. Joost herausgenommen und dem Amt Minsen angegliedert. 1815 hatte das Amt Tettens 876 Feuerstellen mit 4.264 Einwohnern, 1858 betrug die Amtsfläche 1,60 Quadratmeilen (= ca. 90 qkm) und 1855 wurden im Amt Tettens 719 Wohnhäuser, 849 Haushaltungen mit 4498 Einwohnern gezählt. Während der Zugehörigkeit zu Frankreich hatte Tettens mit Minsen, Oldorf und Waddewarden zum Kanton Jever gehört, das im Grunde schon das spätere Amt Jever abbildete. Amtssitz des Amts Tettens war im gleichnamigen Kirchdorf. Die Verwaltungsreform vom 12. Juni 1858 beendete die Geschichte des Amtes Tettens, das nunmehr zusammen mit Minsen, Kniphausen und Jever zu einem stark vergrößerten Amtsbezirk Jever vereinigt wurde.

Inhalt:
Verschiedene Amtsbücher, Hebe- und Kontributionsregister 1799-1899 (18); Urkundenbücher 1856-1857 (2); Regierungssachen Generalia, Personalia und allgemeine Verwaltung 1814-1862 (55); Kommunalsachen der Kirchspiele 1797-1860 (82); äußere und innere Hoheitssachen 1666-1857 (19); Medizinalwesen, auch Nordseeheilbad Wangerooge, Veterinärwesen 1799-1859 (98); Judensachen 1814-1858 (3); Sitten-, Sicherheits- und Ordnungspolizei, Strafanstalten, Unglücke, Fremde, Aufsicht über Lebensmittel und Getränke, Gesindewesen, Geselligkeit und Spiele 1727-1861 (89); Straßen- und Wegepolizei 1675-1861 (84); Feuerpolizei, Brandversicherung 1814-1860 (26); Postanstalten 1804-1857 (7); Bevölkerungspolizei 1798-1870

(69); Handels- und Gewerbepolizei, Fabriken, Manufakturen, Mühlen 1709-1866 (81); Schifffahrt, Lotsenwesen, Strandungssachen 1724-1859 (68); Landwirtschaft, Viehzucht, Ackerbau 1804-1858 (20); Deich-, Sielund Abwässerungssachen 1649-1875 (188); allgemeine Kammersachen 1814-1858 (54); Herrschaftliche Gefälle, Landesvermessung, Steuer- und Katasterwesen, Kontribution, Allgemeines 1720-1920 (60); Hofhörige, guts- und dienstherrliche Sachen 1751-1855 (10); Zerstückungs- und Umschreibungssachen 1815-1858 (34); Domänen, Pachten 1711-1859 (65); Beitreibung der Gefälle und Abgaben, 1815-1858 (16); Kammersachen wegen Wangerooge 1814-1858 (5); Kirchen- und Schulsachen 1788-1859 (109); Armensachen 1814-1862 (14); Allgemeines Militärwesen, auch holländisch-französische Besatzungszeit 1806-1858 (35); Losung und Aushebung der Wehrpflichtigen 1814-1858 (42); Amtsregister und Beurkundungsbücher 1804-1876 (20).

Literatur:
Karl Georg Böse, Das Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S. 298-306; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 636-639; Oskar Tenge, Der Jeversche Deichband. Geschichte der Deiche, Uferwerke und Siele im dritten Oldenburgischen Deichbande und im Königlich Preußischen westlichen Jadegebiet, 2. Aufl. Oldenburg 1898; Ludwig Kohli, Handbuch eine historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 364-379; Georg Sello, Östringen und Rüstringen. Studien zur Geschichte von Land und Volk, Oldenburg 1928, S. 57-225; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17, Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 202-203;

Historisch-Landeskundliche Exkursionskarte von Niedersachsen - Blatt Wangerland/Hooksiel-West. Bearbeitet von Almuth Salomon. Erläuterungsheft, Hildesheim 1986; Friedrich-Wilhelm Schaer (Bearb.), Herrschaft Jever. Findbuch zu den Beständen 90 bis 104, Oldenburg 1990; Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon, Bd. 2, Oldenburg 2011, S. 988-991 (Ortsartikel Amt und Ort Tettens).

Verwandte Bestände:
Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg, Best. 71-5); Best. 76-16 (Amt Jever); Best. 76-19 (Amt Minsen); Best. 76-17 (Amt Kniphausen); Best. 97 (Konsistorium Jever); Best. 90 (Herrschaft Jever); Best. 136 (Oldenburgisches Innenministerium); Best. 137 (Oldenburgisches Finanzministerium); Best. 230-4 (Verwaltungsamt Jever); Rep 950 JEV (Amtsgericht Jever).


Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Tettens

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1858

Objekt_ID 

7

Ebenen_ID 

3320