NLA OL Best. 76-17

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Kniphausen

Laufzeit 

1815-1863

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Das Amt wurde erst 1854 mit der Integration der Herrschaft Kniphausen in das Großherzogtum Oldenburg gebildet. Dazu gehörten die Kirchspiele Accum, Fedderwarden und Sengwarden. 1858 fiel es an das Amt Jever.

Bestandsgeschichte 

Best. 76-17 Amt Kniphausen

Zeit: 1708-1882
Umfang: 2,2 lfd. m; 138 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Das Amt Kniphausen ist aus der ehemaligen Herrlichkeit Kniphausen hervorgegangen, die 1854 vom Haus Oldenburg käuflich erworben wurde (Vertrag zwischen Großherzog Peter von Oldenburg und den Grafen von Bentinck vom 4. August 1854). Ende Dezember 1854 wurde das nunmehr oldenburgische Amt Kniphausen als Verwaltungseinheit geschaffen, dazu zählten die Gemeinden Fedderwarden, Sengwarden und Accum. Es umfasste 1858 0,955 Quadratmeilen (= ca. 53,8 qkm) und hatte 1855 532 Wohnhäuser mit 666 Haushaltungen und 3.012 Einwohnern; Amtssitz war die Burg Kniphausen im Kirchspiel Fedderwarden. Bei der Verwaltungsreform 1858 wurde das Amt aufgelöst und dem Amt Jever zugelegt. Wegen der streitigen Besitzverhältnisse über die Herrschaft Kniphausen in der Familie Bentinck und zwischen ihnen und dem Haus Oldenburg, das eine gewisse Oberhoheit hatte, wurden oldenburgische Betreffe bis 1818 vom Amt Tettens und von 1818-1825 vom oldenburgischen Amt Minsen wahrgenommen.

Inhalt:
Registerbücher 1826-1857 (3); Beurkundungsbücher 1820-1858 (15); Amtsorganisation, Verwaltungs- und Kommunalsachen 1854-1862 (17); Landeshoheit 1854-1857 (4); Medizinalpolizei 1846-1858 (4); Sicherheits- und Ordnungspolizei 1855-1858 (4); Judensachen 1855-1858 (1); Straßen- und Wegepolizei 1855-1860 (3); Feuerpolizei und Brandversicherungswesen 1854-1858 (4); Postsachen, Bevölkerungspolizei 1853-1858 (7); Handels- und Gewerbepolizei 1841-1861 (11); Schifffahrt und Lotsenwesen 1854-1858 (4); Landwirtschaft 1855-1858 (1); Deich-, Siel- und Abwässerungssachen 1854-1882 (10); Kammersachen, Steuern, Kontributionen, Katasterwesen, Pachtsachen, Domänen 1708-1866 (35); Militaria 1853-1860 (7); Kirchen-, Schul- und Armensachen 1855-1863 (8).


Literatur:
Karl Georg Böse, Das

Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S. 291-294; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 275 ff. Gemeinde Accum; S. 401 ff. Gemeinde Fedderwarden; S. 611 ff. Gemeinde Sengwarden; Oskar Tenge, Der Jeversche Deichband. Geschichte der Deiche, Uferwerke und Siele im dritten Oldenburgischen Deichbande und im Königlich Preußischen westlichen Jadegebiet, 2. Aufl. Oldenburg 1898; Ludwig Kohli, Handbuch einer historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 388-394; Georg Sello, Östringen und Rüstringen. Studien zur Geschichte von Land und Volk, Oldenburg 1928, S. 57-225; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17, Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 184-185; Historisch-Landeskundliche Exkursionskarte von Niedersachsen. Maßstab 1:50.000, Blatt Wangerland/Hooksiel-West. Bearbeitet von Almuth Salomon. Erläuterungsheft, Hildesheim 1986; Friedrich-Wilhelm Schaer (Bearb.), Herrschaft Jever. Findbuch zu den Beständen 90 bis 104, Oldenburg 1990; Walter Ordemann, Die Herrlichkeit und Burg Kniphausen, Wilhelmshaven 1993; Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon, Bd. 1, Oldenburg 2010, S. 557-561 (Ortsartikel Amt und Ort Kniphausen).

Verwandte Bestände:
Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg, Best. 71-5); Best. 76-16 (Amt Jever); Best. 76-18 (Amt Minsen); Best. 76-19 (Amt Tettens); Best. 120 (Herrschaft Varel-Kniphausen); Best. 121 (Kammer Varel-Kniphausen); Best. 122 (Landgericht und Kanzlei Varel-Kniphausen); Best. 123 (Konsistorium Kniphausen); Best. 125 (Regierungskanzlei Kniphausen); Best.

230-4 (Verwaltungsamt Jever); Rep 950 JEV (Amtsgericht

Jever).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herrlichkeit/Amt Kniphausen

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1858

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

3320