NLA OL Best. 76-12

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Varel

Laufzeit

1814-1879

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Zum Amt Varel (seit 1858) gehörten die Kirchspiele Bockhorn, Zetel, die Landgemeinde Varel sowie das Kirchspiel Neuenburg (seit 1867).

Bestandsgeschichte

Best. 76-12 Amt Varel

Zeit: 1703-1923
Umfang: 19 lfd. m; 455 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Mit Beginn der französischen Herrschaft Ende Dezember 1810 wurde die zuvor Bentincksche Herrschaft Varel mit den Ortschaften Zetel, Neuenburg und Bockhorn zum Kanton Varel innerhalb des Arrondissements Oldenburg zusammengefügt. Nach dem Ende der französischen Herrschaft wurde das Kerngebiet, die Herrschaft und Stadt Varel, nicht mehr den ursprünglichen Besitzern, den niederländischen Grafen Bentinck zurückgegeben, sondern kam unter oldenburgische Verwaltung. Erst nach gerichtlichen Auseinandersetzungen wurde die Herrschaft Varel von Oldenburg am 14. Januar 1830 an den Grafen Wilhelm Gustav Friedrich Bentinck als Mediatherrschaft übertragen. Bis 1854 bestand also ein Gräflich Bentincksches Amt Varel mit Amts- und Landgerichtskompetenz; dann wurde die Herrschaft Varel in das oldenburgische Amt Varel umgewandelt, welches auch Varel als Stadt II. Klasse umfasste. Mit der Erhebung der Stadt Varel zur Stadt I. Klasse 1857 wurde die Stadt aus dem Amt Varel ausgegliedert, dafür wurde das Amt Bockhorn dem Amt Varel zugelegt. Das Landgericht Neuenburg wurde 1858 zugunsten des sog. Obergerichts Varel als neues Appellationsgericht (Best. 79; bestand bis 1879) aufgelöst. Nach der Volkszählung zählte das Amt Varel 1871 insgesamt 16984 Einwohner, die auf knapp 373,88 qkm lebten.

Das Gros der Überlieferung - aus der Zeit zwischen dem 16. Jahrhundert und 1855 - wurde im Best. 120 zusammengefasst. Er umgreift verschiedene Vareler Provenienzen, vor allem Akten der Aldenburgischen bzw. Bentinckschen Kammer sowie von Burggericht bzw. Amtsgericht und Amt Varel bis 1855. Nach der Verschmelzung der Ämter Bockhorn und Varel zum Amt Varel 1858 wurden die laufenden Akten des Amtes Bockhorn in die entsprechenden Sachakten des Amtes Varel eingefügt. Sofern sie

sich nicht ohne Schwierigkeiten wieder aus den Vareler Akten herauslösen ließen, wurden sie dort belassen. Als 1879 im Zuge der Auflösung des bisherigen Amtes Rastede dessen Gemeinden Jade und Schwei dem erweiterten Amtsbezirk Varel (Best. 230-3) einverleibt wurden, kamen auch die einschlägigen Akten aus der ehemaligen Rasteder Amtsregistratur nach Varel.

Inhalt:
Nachlassregelungen und Gerichtssachen der Familie Bentinck 1832-1837 (5); Amtsverwaltung 1815-1880 (2); Landeshoheit, Reichs- und Staatsverfassung 1703-1877 (12); Öffentliche Sicherheit und Ordnung 1818-1879 (4); Zwangsarbeitsanstalt, Polizeiaufsicht 1847-1878 (3); Wohlfahrtspolizei und Armenwesen 1818-1890 (4); Bevölkerungs- und Fremdenpolizei 1823-1879 (6); verschiedene Polizeisachen 1814-1873 (4); Veterinärwesen 1815-1869 (2); Handel und Gewerbe 1816-1876 (12); Bauplätze 1859-1878 (1); Schifffahrt 1817-1879 (5); Gastwirtschaften und Krüge 1838-1879 (6); Möbel, Ziegeleien, Kalkbrennereien 1861-1874 (2); Post- und Telegrafenwesen 1815-1882 (6); Landwirtschaft 1845-1878 (6); Feuerpolizei und Feuerversicherung 1814-1879 (11); Wege und Verkehrswesen 1716-1882 (26); Statistik 1872-1873 (1); Kommunalsachen, Amtsverband 1852-1887 (24); Deich- und Sielsachen 1778-1881 (43); Be- und Entwässerung 1847-1891 (3); Gemeinheits- und Markenteilungen, Verkopplungen 1859-1895 (27); Katasterwesen 1858-1891 (4); Weinkauf- und Erbschaftssteuer 1815-1879 (10); Domänen 1816-1877 (1); Forst- und Jagdwesen 1816-1880 (3); Hebungen und Voranschläge 1831-1876 (3); Militaria 1858-1879 (13); Amtsbücher, Güterverzeichnis 1850 (1); Beurkundungen bzw. Urkundenbücher 1814-1858 (49); Beurkundungen des alten Amtsgerichts 1814-1878 (98); Amtsverbandsrechnungen 1870-1923 (48); Steuerbücher 1888-1923 (10).

Literatur:
Karl Georg Böse, Das Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S.

322-340; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 641-652; Ludwig Kohli, Handbuch einer historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 72-74; A. Jürgens, Wirtschafts- und Verwaltungsgeschichte der Stadt Varel, Oldenburg 1908; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17, Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 203-206; Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon, Bd. 2, Oldenburg 2011, S. 1011-1019 (Ortsartikel Amt und Stadt Varel).

Verwandte Bestände:
Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg); Best. 76-3 (Amt Bockhorn); Best. 79 Appellationsgerichte); Best. 120 (Herrschaft Varel-Kniphausen); Best. 136 (Oldenburgisches Innenministerium); Best. 137 (Oldenburgisches Finanzministerium); Best. 230-3 (Verwaltungsamt Varel); Rep 950 VAR (Amtsgericht

Varel).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Herrschaft/Amt Varel

Zeit von

1814

Zeit bis

1858

Objekt_ID

4

Ebenen_ID

3320

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Rastede

Zeit von

1814

Zeit bis

1868

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

3620

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Varel

Zeit von

1858

Zeit bis

1868

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4920

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Varel

Zeit von

1868

Zeit bis

1933

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

5020

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Bockhorn

Zeit von

1814

Zeit bis

1858

Objekt_ID

3

Ebenen_ID

3320