NLA OL Best. 76-6

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Delmenhorst

Laufzeit 

1818-1878

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Zum Amt Delmenhorst gehörten die Kirchspiele Delmenhorst (1855 zur Stadt Delmenhorst), Ganderkesee, Hasbergen (ab 1858), Hude, Schönemoor und Stuhr.

Bestandsgeschichte 

Best. 76-6 Amt Delmenhorst

Zeit: 1747-1932
Umfang: 9,7 lfd. m; 343 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet

Während der französischen Herrschaft wurden 1810/11 im Kanton Delmenhorst (Arrondissement Oldenburg ) die Hausvogtei Delmenhorst mit den Orten Delmenhorst, Hude, Ganderkesee und Schönemoor sowie Hohenböken und die Vogtei Stuhr zusammengeführt. Das 1814 neu gebildete Amt Delmenhorst umfasste das Kirchspiel Delmenhorst, das 1855 zur Stadt Delmenhorst gelegt wurde, und die Kirchspiele Hasbergen, Schönemoor und Stuhr, die Kirchspiele Ganderkesee und Hude kamen ab 1858 hinzu. Amtssitz war die Stadt Delmenhorst (1903 zur Stadt I. Klasse erhoben).

Inhalt:
Amtsbücher, Kontribution, Besitz und Beurkundungen 1818-1878 (89); allgemeine Amtsverwaltung 1796-1879 (14); Hoheitssachen 1768-1881 (17); Öffentliche Sicherheit und Ordnung 1801-1892 (8); Medizinalwesen 1815-1881 (4); Handel und Gewerbe 1777-1879 (10); Wege-, Post- und Eisenbahnsachen 1776-1921 (59); Kommunalsachen 1814-1884 (11); Landwirtschaftssachen 1871-1878 (2); Feuerpolizei 1777-1889 (9); Moorkultur, Marken- und Gemeinheitsteilungen, Einweisungen 1747-1932 (83); Mühlensachen 1830-1888 (12); Deich- und Sielsachen, Be- und Entwässerung, Wasserbau 1777-1913 (22); Rechnungswesen 1816-1844 (3).

Literatur:
Karl Georg Böse, Das Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S. 459-486; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 358-364; Ludwig Kohli, Handbuch einer historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 189-194; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17,

Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 172-174.
Edgar Grundig, Geschichte der Stadt Delmenhorst bis 1848, Delmenhorst 1979; Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon, Bd. 1, Oldenburg 2010, S. 214-225 (Ortsartikel Amt und Stadt Delmenhorst).

Verwandte Bestände:
Best. 75-26 (Hausvogtei Delmenhorst); Best. 76-8 (Amt Ganderkesee); Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg); Best. 230-8 (Verwaltungsamt Delmenhorst); Best. 231-1 (Landratsamt Oldenburg); Best. 134 (Oldenburgisches Ministerium der Kirchen und Schulen); Best. 136 (Oldenburgisches Innenministerium); Best. 137 (Oldenburgisches Finanzministerium); Rep 950 DEL (Amtsgericht Delmenhorst); Dep 20 OL (Landkreis

Oldenburg).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Delmenhorst

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1858

Objekt_ID 

14

Ebenen_ID 

3320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Delmenhorst

Zeit von 

1858

Zeit bis 

1879

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

4020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Ganderkesee

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1858

Objekt_ID 

15

Ebenen_ID 

3320