NLA AU Dep. 84

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Stiftung Gerlacianum

Laufzeit

1600-1825

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Die Stiftung Gerlacianum übergab vertreten durch den Kurator Prof. Dr. Hans Büning-Pfaue, das Testament Sibrand Gerlachius aus Grimersum. Das Testament ist der Ursprung der noch heute bestehenden Stiftung Gerlacianum. Außerdem wurden Pachtverträge und einiger Briefwechsel aus dem 18./19. Jahrhundert hinterlegt.

Bestandsgeschichte

Die Stiftung Gerlacianum übergab, vertreten durch den Kurator Prof. Dr. Hans Büning-Pfaue das Testament Sibrand Gerlachius aus Grimersum. Das Testament ist der Ursprung der noch heute bestehenden Stiftung. Außerdem wurden Pachtverträge und einiger Briefwechsel aus dem 18./19. Jahrhundert hinterlegt.
Sibrand Gerlachius (Gerlaci) studierte an verschiedenen Hochschulen und erreichte damit einen überragenden Wissensstand. Als er im Jahre 1600 32jährig verstarb bestimmte er in seinem Testament dass die Einkünfte aus der Verpachtung von 55 1/2 Grasen Landes bei Wirdum, Grimersum und Visquard aus seinem Besitz der Unterstützung des Studiums für Nachkommen aus dem väterlichen Geschlecht seiner Eltern dienen soll.
Die Stiftung ist mit ca. 400jährigem Bestand eine der ältesten in Deutschland.


Hennings
Literatur:
Karl Ecke, Sibrandus Gerlaci Grimersumanus, der Gründer der Gerlachschen Stiftun und sein Sippenkreis, In: Quellen und Forschungen 1982, S. 37-41
Wiard Hinrichs, Dei Studienstipendienstiftung des Sibrandus Gerlacius aus Grimersum con 1600, In: Festgabe für Dieter Neitzert zum 65. Geburtstag, Bielefeld 1998


VERZEICHNUNG ABGEBROCHEN KANN NICHT INS INTERNET

STELLEN!

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

teilweise verzeichnet