NLA HA V.V.P. 103

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Rudi Brehm

Laufzeit

1945-1973

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Der Bestand enthält Tagebücher, die Rudi Brehm seit 1945 bis zu seinem Tod 1973 führte.

Bestandsgeschichte

Der Bestand enthält Tagebücher, die Rudi Brehm seit 1945 bis zu seinem Tod 1973 führte.

Rudi Brehm wurde 1894 in Meerane in Sachsen geboren und nahm als Kriegsfreiwilliger am Ersten Weltkrieg teil. Bereits 1915 war er in den Forstverwaltungsdienst übernommen worden und absolvierte nach dem Krieg eine Ausbildung an der Forstakademie Hannoversch Münden. Es folgten 1926 die Ernennung zum Forstassessor, 1928 zum Forstmeister. Von 1939 bis 1945 war er als Verwalter des Forstamts Pütt im Bezirk Stettin eingesetzt. Seine Tagebuchaufzeichnungen setzen mit der Flucht nach Westen ein, die Brehm mit seiner Frau Johanna (geb. 1907) und den vier Söhnen Gerd (geb. 1929), Harm (geb. 1931), Jörg (geb. 1936) und Kuno (geb. 1939) schließlich nach Wettmar (Stadt Burgwedel) führte, wo er 1973 starb.

In seinen dicht beschriebenen Tagebuchaufzeichnungen beschäftigte sich Brehm nicht allein mit der familiären Situation, sondern formulierte ausführlich seine Einschätzungen und Gedanken zum politischen Geschehen in der Epoche des Kalten Krieges.

Der Bestand wurde von Dr. Kuno Brehm dem Niedersächsischen Landesarchiv - Standort Hannover im Mai 2014 als Schenkung übergeben.


Stephanie Haberer,

09.07.2014

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

teilweise verzeichnet