NLA HA V.V.P. 32

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nds. Symphonieorchester

Laufzeit

1945-1969

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Orchesterverwaltung, Personalangelegenheiten, Konzerte
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 3,9 lfdm

Bestandsgeschichte

I. Geschichte des Niedersächsischen Symphonieorchesters

Das Niedersächsische Symphonieorchester wurde als Niedersächsisches Landesorchester 1934 gegründet; erster Dirigent war Fritz Lehmann, dem 1938 Dr. Helmuth Thierfelder (gest. 1963) folgte. Im selben Jahr erfolgte auch eine Änderung des Rechtsstatus als eingeschriebener Verein. 1944 kam das Orchester in städtische Regie, bevor es 1945 von den Briten aufgelöst wurde. Im Frühjahr 1946 erfolgte die Neugründung als eingetragener Verein; Dr. Thierfelder wurde 1949 erneut Chefdirigent. Seit dem 1. April 1961 wurde das Orchester in veränderter Rechtsform als GmbH unter Beteiligung des Landes Niedersachsen, vertreten durch das Kultusministerium, und der Stadt Hannover neu formiert und ein künstlerischer Neuaufbau begonnen. Nach dem Tod von Dr. Thierfelder übernahm Rudolf Alberth die Leitung des Orchesters, Robert Stehlo assistierte als erster Kapellmeister. Durch den Kabinettsbeschluss wurde das Orchester zum 31. August 1968 aufgelöst; der Liquidierungsprozess dauerte bis zum 31. Dezember 1969.


II. Bestandsgeschichte

Die Dienstregistratur des Orchesters wurde im Oktober 1970 über das Kultusministerium an das Zwischenarchiv in Pattensen abgegeben (Signatur E 1 mit 245 Akteneinheiten). Die Registratur ist gemischt. Sie besteht überwiegend aus Serienakten (Alpha- und Chronoserien), enthält aber auch Sachakten. Wegen Änderung des Rechtsform des Orchesters bildet der 1. April 1961 einen Einschnitt in der Aktenführung, da seither eine Zunahme der Verwaltungstätigkeit erforderlich wurde (bes. Verwaltungsrat, Jahresbilanzen, Rechnungsführung); Überschneidungen einzelner Serien (bes. Personalakten) und unlogische Trennungen ließen sich offenbar nicht vermeiden.

Die Kassation und Neuordnung erfolgte nach dem folgenden Prinzip: Die drei Schichten Personalakten wurden vollständig übernommen; hinzu kamen die Bewerbungen

um die Dirigentenstellen. Die Konzerttätigkeit des Orchesters wurde breit dokumentiert, es handelt sich vorwiegend um Verhandlungen und Engagements von Solisten sowie um Verpflichtungen des Orchesters selbst, vor allem im Raum Niedersachsen. Den Schwerpunkt der Orchesterverwaltung bilden die Protokolle des Vereins bzw. des Verwaltungsrates, die über die finanzielle wie künstlerische Situation Aufschluss geben.

Hannover, den 5. Februar 1981
gez. Dr. Jaitner


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Oktober

2006

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Niedersachsen

Zeit von

1946

Zeit bis

1993

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

200