NLA HA V.V.P. 85

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nds. Städte- und Gemeindebund

Laufzeit 

1957-1995

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Organisatorisches, Vorstandsakten, Ausschussprotokolle, Unterlagen zur den Gemeinden, Unterlagen zum Truppenabbau, zur Schulreform und zur Energieversorgung
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 5,8 lfdm

Bestandsgeschichte 

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) wurde
im Jahr 1948 mit Sitz in Hannover gegründet.

Der NSGB ist ein kommunaler Spitzenverband der
kreisangehörigen Städte, Gemeinden, Mitglieds- und
Samtgemeinden in Niedersachsen. Das Gebiet der von ihm
vertretenen 198 Städte und Gemeinden, 125 Samtgemeinden und
72 Mitgliedsgemeinden umfasst 3/4 der Fläche Niedersachsens
mit mehr als 3,2 Millionen Einwohnern. Aufgabe des Verbandes
ist die Vertretung der gemeinsamen Belange seiner Mitglieder
gegenüber Gesetzgebung und Verwaltung auf Bundes- und
Landesebene. Der NSGB als demokratische Einrichtung setzt
sich für die Stärkung der freien Selbstverwaltung in den
Städten und und Gemeinden ein und nimmt die Interessen des
ländlichen Raumes und der Ballungsrandgebiete wahr.
Verbunden damit ist die Information der Öffentlichkeit über
Aufgaben und Probleme der Regionen.

Zu den beschlussfähigen Organen des NSGB zählen die jährlich
stattfindende Mitgliederversammlung, das aus 19 Mitgliedern
der Bezirksverbände bestehende Präsidium und das
geschäftsführende Präsidium. Die Meinungsbildung wird in den
ständigen Ausschüssen vorbereitet. Arbeitskreise zur Klärung
dringender Fragen werden im Bedarfsfall gebildet. Eine große
Bedeutung haben die Kreisverbände mit eigenen Vorständen und
ehrenamtlichen Geschäftsführern. Sie verstehen sich als
Vertreter der gemeinsamen Interessen der Städte, Gemeinden
und Samtgemeinden gegenüber den Organen des jeweiligen
Landkreises. Die Kreisverbände streben eine enge
Zusammenarbeit mit den Landkreisen an. Entsprechende
Aufgaben nehmen die Bezirksverbände auf der Ebene der
Regierungsbezirke wahr.

Der NSGB wird vom Landesgeschäftsführer geleitet und ist in
sieben Referate gegliedert. Ihre Aufgabe ist die
Vorbereitung und Durchführung der Beschlüsse der Organe des
Landesverbandes. Die Landesgeschäftsstelle hält

Kontakt mit
dem Parlament, den Ministerien und anderen Behörden auf
Bundes und Landesebene. Die dem Verband angeschlossenen
Städte, Gemeinden und Samtgemeinden erhalten Rechtsgutachten
und umfassendes Informationsmaterial über alle gemeindlichen
Aufgabenbereiche. Regelmäßig informiert der Verband mit
Rundschreiben, Pressemitteilungen und dergleichen über seine
Arbeit.

Als Verbandszeitung erscheint monatlich "Die
Niedersächsische Gemeinde" (DNG) für kommunale
Mandatsträger, Angehörige der Verwaltungen und interessierte
Stellen auf Bundes- und Landesebene. Sie ist die
auflagenstärkste, parteipolitisch unabhängige kommunale
Fachzeitschrift in der BRD.

Dachorganisation des NSGB, der mit den anderen
Kommunalverbänden in Niedersachsen zusammenarbeitet, ist der
auf Bundesebene agierende Deutsche Städte- und Gemeindebund
(DStGB).

Der 5,75 lfdm umfassende Bestand besteht einerseits aus den
Sitzungsprotokollen der einzelnen Ausschüsse des NSGB,
andererseits werden einige wichtige Arbeitsbereiche
dokumentiert.

Der Bestand wurde dem Hauptstaatsarchiv im Oktober 2002
übergeben und im November 2002 von der Praktikantin Dagmar
Klar geordnet und verzeichnet. Er umfasst bislang die
Akzession 2002/154.

Die Benutzung erfolgt im Rahmen der Bestimmungen des
Niedersächsischen Archivgesetzes.

Literatur:
www.nsgb.de


Hannover, im November 2002
gez. Dr. Claudia

Kauertz

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1993

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

100

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen Teil Langeoog

Zeit von 

1946

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

13

Ebenen_ID 

100