NLA HA V.V.P. 98

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gemeinde Waake

Laufzeit

1662-1949

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Akten betreffend Finanzen, Verwaltungsangelegenheiten, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Wirtschaft, Prozesse, Militärangelegenheiten und Kirchensachen

Geschichte des Bestandsbildners

Das Dorf Waake, heute zusammen mit Bösinghausen Teil der Samtgemeinde Radolfshausen im Landkreis Göttingen, rund 10 km östlich der Stadt Göttingen gelegen, gehörte bis zum Jahr 1700 zum adligen Gericht Altengleichen. Das Dorf war seit dem Mittelalter im Lehnbesitz der Familie von Uslar, die dort umfangreiche Herrschaftsrechte erwarb, allerdings nicht immer selbst ausübte, sondern auch an andere verpfändete, so 1694 an den Obristen Ernst Quirin von Gräffendorff. Im Jahr 1700 ging der Lehnbesitz des Gutes durch Kauf an Hartmann Ludwig von Wangenheim (1638-1718) und später seinen Sohn August Wilhelm von Wangenheim (1697-1764) über. Seit 1718 war das Gut mit seinen Einkünften an Johann Georg Wegener verpachtet. In der folgenden Zeit traten mit ihm und später seinem Nachfolger Herbst als Pächter und Gerichtsverwalter Konflikte mit den Dorfbewohnern über die hergebrachten Rechte und Pflichten und die neue, intensivierte Herrschaftsausübung auf. Das Gut ging 1851 ganz in das Eigentum der Familie von Wangenheim über. Das Leben im Dorf war neben der Landwirtschaft auch von der Leinenweberei geprägt. Die Bevölkerungszahl stieg von 275 im Jahr 1689 auf 478 Einwohner 1775, rund 500 Einwohner 1925 und 1939 sowie 950 Einwohner 1950; sie beträgt heute rund 970.

Stand: April 2014

Bestandsgeschichte

Die Akten des Bestandes sind ein Dachbodenfund aus Waake, der dem Niedersächsischen Landesarchiv in Hannover Anfang 2013 zur Übernahme als Eigentum angeboten wurde. Der Bestand unterliegt für die Benutzung den Bedingungen des Niedersächsischen Archivgesetzes; einzelne Nummern sind wegen der enthaltenen personenbezogenen Angaben noch gesperrt. Bei zwei Nummern (VVP 98 Acc. 2013/022 Nr. 109 und 124) kann die Benutzung wegen des schlechten Erhaltungszustandes erst nach durchgeführter Restaurierung erfolgen.

Die Schriftstücke des Bestandes, insbesondere die Prozessakten aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, waren vollständig durcheinander geraten, sodass der Verzeichnung umfangreiche Sortierungsarbeiten vorangehen mussten. In den meisten Fällen ließen sich die Aktenzusammenhänge rekonstruieren, manchmal auch unterstützt durch eine fortlaufende Nummerierung auf den einzelnen Schriftstücken, wobei sich zeigte, dass nicht alles vollständig erhalten geblieben ist. Soweit sich Fehlendes durch eine vorhandene Zählung ohne Weiteres feststellen ließ, ist ein entsprechender Vermerk bei der Verzeichnung aufgenommen worden. Für das Sortieren konnten die Schriftstücke nur kursorisch überflogen und innerhalb der Akten dann chronologisch gelegt werden, sodass sich bei intensiverer inhaltlicher Beschäftigung mit den einzelnen Nummern wohl noch manches zusammenführen ließe.

Die bisher erschienenen Monografien stützen sich v.a. auf die Überlieferung der staatlichen Behörden und Gerichte sowie das Gutsarchiv in Waake - das hier verzeichnete Schriftgut, das interessante Ergänzungen bietet, war noch nicht bekannt.

Verschiedene Druckschriften des Landesernährungsamtes Hannover aus den Jahren 1948 bis 1950 sind in die Dienstbibliothek aufgenommen worden (Signatur: Vf 00006 und Vf 00007).

Stand: April 2014

Literatur

Michaela Fenske, Ein Dorf in Unruhe. Waake im 18. Jahrhundert (Hannoversche Schriften zur Regional- und Lokalgeschichte 13), Bielefeld 1999. (Signatur der Dienstbibliothek: T Waake 2)

Margret Schrage, Waake - Bösinghausen. Beiträge zu einer Ortsgeschichte, hrsg. von der Gemeinde Waake, Gudsberg-Gleichen 1992 (Diss. Göttingen). (Signatur der Dienstbibliothek: T Waake 1)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Parallele Überlieferung findet sich vor allem im Bestand Hann. 74 (Amt) Göttingen und in den Gerichtsakten, soweit sie erhalten geblieben sind (Hann. 68 und Hann. 70).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

4,6

Bearbeiter

Hildegard Krösche (2014)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Waake, Gemeinde [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

843

Ebenen_ID

1