NLA HA Hann. 300/4

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Flecken Lamspringe, Landkreis Hildesheim

Laufzeit 

1719-1906

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Quittungsbücher, gedruckte Akte eines Prozesses zwischen Flecken und Kloster, Bürgerbuch, Lagerbuch, Nachrichten über das Kantorat
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 0,6 lfdm

Bestandsgeschichte 

Bei den nachfolgend aufgeführten Archivalien handelt es sich um die traurigen Reste des vormaligen Ratsarchivs des Fleckens Lamspringe. Vor dem Ersten Weltkrieg war die Anzahl der Archivalien nicht unerheblich, das Ganze allerdings eine wüstes Durcheinander (vgl. H. Hoogeweg, Inventare der nichtstaatlichen Archive des Kreises Alfeld, 1909, S. 39-41). In den dreißiger Jahren ist das Archiv erneut geordent und in einem eigenen Schrank in der Ratsstube der Ratsschenke aufbewahrt worden. Originalurkunden hingen unter Glas an der Wand. Die Bestände begannen 1650. Sie wurden 1935-1939 bei der Bearbeitung der Genealogischen Heimatpflege für Lamspringe benutzt. 1945, nach dem Einmarsch der Amerikaner, wurde das Archiv mutwillig zerstört, die Papiere vernichtet oder zerstreut. Das vorliegende Material rettete der am 10. Oktober 1971 verstorbene Journalist A. Heinrich Morell. Aus seinem Nachlaß übergab es Ernst Schütze, Lehrer a.D. in Freden, am 3. März 1972 dem Hauptstaatsarchiv zur dauernden Aufbewahrung (vgl. Tgb. Nr. 346/72 und Acc. 14/72). Ernst Schütze fertigte auch das Verzeichnis.

Hannover, im März 1972
gez. Dr. Hamann



Der kleine Bestand ist mit Hilfe von Praktikanten in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Dezember 2003
gez. Petra

Diestelmann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Lamspringe Flecken [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

4537

Ebenen_ID 

1