NLA AU Rep. 227/ 5

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gesellschaft Bundesrepublik/UdSSR, Region Ems-Jade, Emden

Laufzeit

1979-2001

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Die Regionalgesellschaft Ems-Jade der Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der UdSSR wurde 1981 gegründet. Die Unterlagen betreffen u. a. Städtepartnerschaften, Austauschveranstaltungen, kulturelle Kontakte und Reisen.

Bestandsgeschichte

Nach der Ratifizierung des Deutsch-sowjetischen Vertrages von 1970 wurde am 14. November 1972 auf deutscher Seite die "Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Union der sozialistischen Sowjetrepubliken" gegründet, die mit der entsprechenden Gesellschaft auf sowjetischer Seite zusammenarbeitete. 1986 bestanden in der Bundesrepublik 15 Regionalgesellschaften, deren Dachverband, die Arbeitsgemeinschaft der Gesellschaften BRD - UdSSR (ARGE), ihren Sitz in Dortmund hat.

Die Regionalgesellschaft Ems-Jade wurde am 22. September 1981 in Emden gegründet. Gründungsmitglieder waren u.a. der Reeder Klaus-Heinrich Fischer aus Papenburg, der Bundestagsabgeordnete Carl Ewen aus Pewsum und der in Rußland geborene und 1920 emigrierte Journalist Artur Bay aus Norden. Ewen und Bay waren schon Mitglieder der Regionalgesellschaft Bremen/Weser-Ems (Bremen) gewesen, Bay zuvor auch derjenigen in Hamburg. Eine weitere Regionalgesellschaft im Regierungsbezirk Weser-Ems entstand 1983 in Oldenburg. 1985 wurde die Regionalgesellschaft Ems-Jade ins Vereinsregister des Emder Amtsgerichts eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt zählte sie rund 80 Mitglieder. Seit der Ära Gorbatschow gehören ihr auch mehrere ostfriesische Kommunen an. Besondere Beziehungen werden nach Kasachstan gepflegt. Diese sind damit auch das Hauptbetätigungsfeld der Gesellschaft. Seit 1998 trägt der Verein den Namen "West-Ost-Gesellschaft, Region Ems-Jade".

Carl Ewen übergab ab 1995 mehrmals Unterlagen aus seiner Tätigkeit als Mitglied bzw. als Vorsitzender dieser Regionalgesellschaft sowie als deren Vertreter in der Arbeitsgemeinschaft der Gesellschaften Bundesrepublik Deutschland - Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken e.V. (ARGE). Sie betreffen u.a. Fragen des Handels, Städtepartnerschaften, kulturelle und sonstige Austauschveranstaltungen, Reisen usw. Sie enthalten

u.a. Schriftverkehr von Carl Ewen mit Bundes- und Landesministerien, anderen Bundestagsabgeordneten sowie russischen Korrespondenzpartnern.

Die Überlieferung beginnt mit Unterlagen der Bremer Regionalgesellschaft und reicht bislang bis zum Jahr 2001. Die übergebenen Unterlagen wurden im Bereich des "Schriftverkehrs" weitestgehend in ihrer chronologischen Ordnung belassen. Nur Satzungen, Mitgliederlisten, Protokolle der Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sowie Unterlagen zu größeren Veranstaltungen wurden herausgelöst und zu eigenen Konvoluten zusammengefaßt. Von Faxbriefen, die konservatorisch große Probleme bereiten und schon unleserlich wurden, sind hier angefertigte Kopien hinzugelegt worden. Eingearbeitet wurden bislang die Zugänge 1995/17, 1997/36, 2001/16 und 2004/19.

Der mittlerweile verstorbene Journalist und Ehrenvorsitzenden Artur Bay, den ich im Oktober 1997 noch in Norden besuchen konnte, hat russische Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und sonstige Veröffentlichungen zu den deutsch-russischen Beziehungen der Stadtbibliothek Norden übergeben. Zwei Hefte der Zeitschrift "Kontakte. Zeitschrift der norddeutschen Freundschaftsgesellschaften Bundesrepublik Deutschland - Sowjetunion" befinden sich auch in diesem Bestand.

Es wäre zu wünschen, dass das hier vorliegende Material auch als lebendiges Anschauungsmaterial z.B. für den Russisch-Unterricht in Niedersachsen genutzt werden könnte, um das Verständnis sowohl für die russische Kultur als auch die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen seit 1970 zu verbessern. Darüber hinaus spiegeln sich in diesen Unterlagen in besonderer Weise die weltgeschichtlichen Veränderungen durch die Auflösung der Sowjetunion wider, die natürlich auch Wandlungen in den Zielen und Zwecken der heutigen West-Ost-Gesellschaft zur Folge hatten.

Aurich, September 1997 - Juni 2005

Dr. Wolfgang

Henninger

Im Jahre 2012 wurden die restlichen Akten (acc. 2006/026) durch den Praktikanten Ch. Albrecht verzeichnet, damit ist der Bestand vorerst abgeschlossen.

Aurich, 6.2.2013

Hennings
Aurich

Georeferenzierung

Bezeichnung

Emden [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

10408

Ebenen_ID

1