NLA HA Celle Or. 102

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Urkunden der Familie von Bülow, Abbensen

Laufzeit 

1528-1855

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

I. Bestandsinformation:
Der Bestand enthält Urkunden der Familie von Bülow in Abbensen, die dort zwei adelig freie, landtagsfähige Höfe und die Niedergerichte besaß; Vorbesitzer waren die Herren von Saldern. Außerdem besaßen dieser Zweig der Familie von Bülow Güter in Seelze (Vorbesitzer: Herren von Holle) und in Edemissen, Eddesse, Oedesse, Ummern und Adenstedt (zuvor Rautenberg'sche Güter). Der Urkundenbestand war ursprünglich bei den kleinen Erwerbungen (A 4) eingereiht.

II. Umfang:
20 Urkunden, Wasserschäden

III. Erschließung:
EDV-Findbuch 2008

IV. Bemerkungen:

Bestandsgeschichte 

I. Familiengeschichte

Der unvollständige, kleine Bestand von 20 Urkunden dokumentiert den Lehnsbesitz der ursprünglich mecklenburgischen Familie von Bülow zu Abbensen. Der Kammerpräsident Paul Joachim von Bülow hatte von der Familie von der Steinhorst im 17. Jahrhundert das Dorf Abbensen mit zwei adelig freien, landtagsfähigen Höfen und den Niedergerichten erworben. (vgl. Manecke, Topographisch-historische Beschreibung, Bd. II, S. 278 ). Das genaue Datum ließ sich den vorhandenen Urkunden nicht entnehmen. Es dürfte nach 1612 und vor 1660 gewesen sein, da er 1660 das Untergericht außerhalb des Dorfes Abbensen zu dem im Dorfe, das er bereits besaß, verliehen erhielt (vgl. Celle Or. 101 Nr. 4).

Die älteren Urkunden aus dem Bestand (vgl. Celle Or. 101 Nr. 2 und Nr. 3) weisen als Vorbesitzer die Herren von Saldern aus. Dieser Zweig der Familie von Bülow war auch anderswo begütert, z.B. in Seelze, wo er Güter der Herren von Holle erworben hatte. Weiterer später von Bülowscher Besitz befand sich in Edemissen, Eddesse, Oedesse, Ummern und Adenstedt. Hierbei handelte es sich z.T. um ehemals Rautenbergsche Güter. Herausragende Persönlichkeit der Abbenser Linie war der hannoversche Feldmarschall Cuno Josua von Bülow (1658-1733), der als Führer der hannoverschen Kavallerie unter Malborough in den Schlachten von Höchstädt und Oudenarde mitgekämpft hatte.


II. Literaturhinweise

Lüneburger Lehnregister der Herzöge Otto und Wilhelm und der Herzöge Bernhard und Wilhelm: Seculi XIV und XV, nebst einem Homburger, einem Hallermunder und einem Wölper Lehnregister, bearb. von Wilhelm von Hodenberg in: Archiv für Geschichte und Verfassung des Fürstenthums Lüneburg, Bd. 9, 1863 (nachgewiesen als Hodenberg, Lüneburger Lehnregister)
(Signatur der Dienstbibliothek des HStAH: Sb 39,09)


III. Bestandsgeschichte

Der Bestand war ursprünglich im Bestand "Kleine Erwerbungen

(Signatur: A4)" eingeordnet, wurde aber bei der Neuordnung des Bestandes "Kleine Erwerbungen" 1981 herausgelöst. Drei Urkunden, die den Abbenser Zweig der Familie von Bülow betreffen, sind in das Germanische Nationalmuseum zu Nürnberg gelangt (Fotokopien befinden sich in der Fotosammlung des Hauptstaatsarchives unter der Signatur FFA 147 P2 Nr. 6-8).

Besonders schwere Schäden des durchweg hochwassergeschädigten Bestandes wurden bei den einzelnen Urkunden vermerkt.

Hannover, 7. Juli 1981
gez. Dr. Jürgen Asch


Die Abbenser Urkunden wurden zusammen mit 17 Fach "Guts- und Gerichtsakten des früher Freiherrlichen von Bülowschen Rittergutes Abbensen von dem damaligen Rittergutsbesitzer von Schwartz 1914 dem Staatsarchiv Hannover angeboten und 1917 übernommen (vgl. Hann. 1/3 Nr. 353, Blatt 227-233). Die Akten gelten seit Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen (vgl. P481-Giere). Dieses Verzeichnis bietet Korrekturen zu den Regesten des Findbuches, vor allem für die wassergeschädigten Urkunden.

Hannover, den 21. Dezember

1987
Gieschen

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet