NLA HA Dep. 103 X

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Kabinettsakten über Angelegenheiten des Justizministeriums

Laufzeit

1851-1866

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Kabinettsakten über Angelegenheiten des Justizministeriums (Gmundener Akten)

Bestandsgeschichte

Dep. X: Kabinettsakten betreffend Justizministeriumsangelegenheiten

Das Departement für Justiz- und Kriminalsachen wird bereits im Organisationsplan von 1735 aufgeführt. Seine Bedeutung nach 1816 war gering, da die geplante Neuorganisierung des hannoverschen Justizwesens nicht durchgeführt werden konnte. 1832 kam es zur Bildung eines Fachministeriums, da man das Justiz- und das Lehndepartement zusammenfügte. 1852 erhielt das Ministerium neben der Aufsicht über die Justizkanzleien die Oberaufsicht über die Strafanstalten. Die Lehnsachen legte man 1850 zum Finanzministerium. In der Mitte des 19. Jahrhunderts stieg die Bedeutung des Ministeriums, da infolge der Ereignisse von 1848 die Verstaatlichung der Rechtspflege und die Trennung der Justiz von der Verwaltung durchgeführt werden konnte.
Den Bestand ordnete G. Willis, das Findbuch schrieb Frau Bodschies.

Hannover, den 07.12.1977
gez. Dr.

Schöningh

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet