NLA HA Nds. 1573 Göttingen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Fernmeldeamt Göttingen

Laufzeit

1927-1956

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte des Fernmeldewesens in der BRD nach 1945 siehe das Gruppenvorwort zum Tektonikpunkt "Post- und Fernmeldewesen".

Das Fernmeldeamt Göttingen war eine zunächst der Oberpostdirektion Braunschweig, nach 1977 der Oberpostdirektion Hannover/Braunschweig zugeordnete Ortsbehörde für das Fernmeldewesen. Der Amtsbezirk der Behörde umfasste im Wesentlichen den Süden Niedersachsens, d.h. Teile des ehemaligen Regierungsbezirks Hildesheim und des Verwaltungsbezirks Braunschweig.

Mit der Privatisierung der Deutschen Bundespost zum 1. Januar 1995 wurde das Fernmeldeamt Göttingen aufgelöst.

Stand: Dezember 2015

Bestandsgeschichte

Am 21. Februar 1957 hat das Staatsarchiv Wolfenbüttel 66 Aktenstücke an das Niedersächsische Hauptstaatsarchiv in Hannover (Tagebuch: 426/57) abgegeben. Bereits ein Jahr zuvor (Tagebuch: 2587/56) ist ein Aktenstück vom Fernmeldeamt Göttingen dem Hauptstaatsarchiv in Hannover übergeben worden. Weitere Abgaben sind 1960 (Tagebuch: 131/60) und 1964 (Tagebuch: 303/64) erfolgt.

Stand: Juni 2002

Enthält

u.a. Allgemeine Verfügungen, Amtsblätter des Reichspostministeriums, Personalwesen, Postbauwesen, Überwachung der technischen Einrichtungen, Telegrafenbetrieb, Rundfunkstörungen

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Nds. 1574 (Fernmeldebauamt Göttingen)

Im NLA Wolfenbüttel:

13 Bund (Post- und Fernmeldeämter)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

2,1

Bearbeiter

Dr. Christian Helbich (2015)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet