NLA HA Nds. 1240 Hannover

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Bundesvermögensamt Hannover

Laufzeit 

1939-2000

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Bundesvermögensverwaltung und der Bundesvermögensämter bzw. der 2005 eingerichteten Bundesanstalt für Immobilienaufgaben siehe das Gruppenvorwort zum Tektonikpunkt "Bundesvermögensverwaltung".

Das Bundesvermögensamt Hannover entstand in den 1970er Jahren aus der Umwandlung der Bundesvermögensstelle Hannover und war wie eben diese der Oberfinanzdirektion Hannover unterstellt. Zunächst erstreckte sich der Amtsbezirk auf:

- die kreisfreie Stadt Hannover,
- die Landkreise Alfeld (Leine), Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Grafschaft Schaumburg
- die Städte Barsinghausen, Burgdorf, Gehrden, Garbsen, Laatzen, Langenhagen, Lehrte, Pattensen und Springe (Landkreis Hannover),
- die Stadt Celle (Landkreis Celle),
- die Gemeinden Burgwedel, Hemmingen, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Uetze, Warmbüchen, Wedemark und Wennigsen,
- die Gemeinden Hambühren und Wietze sowie
- die Samtgemeinden Eschede, Flotwedel, Lachendorf und Wathlingen.

In den 1980ern umfasste der Zuständigkeitsbereich den gesamten Landkreis Hannover sowie die Landkreise Nienburg und Diepholz, wobei eine Ortsverwaltung in Nienburg eingerichtet wurde. In den folgenden Jahren kam auch der Landkreis Holzminden hinzu. Durch die Auflösung des Bundesvermögensamtes Braunschweig zum 1. Januar 1996 wurde dessen Zuständigkeitsbereich mit dem des Bundesvermögensamt Hannover zusammengelegt. Braunschweig blieb als Ortsverwaltung bestehen.

Infolge des Gesetzes über die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vom 9. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3235) wurde das Bundesvermögensamt Hannover wie auch alle anderen Bundesvermögensämter zum 1. Januar 2005 aufgelöst. Ihre Aufgaben und ihr Personal wurden auf die zeitgleich errichtete Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit Sitz in Bonn übertragen, die als bundesunmittelbare rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen – dem die Rechts- und Fachaufsicht obliegt – geschaffen wurde, mit dem Ziel eine einheitliche Verwaltung des Liegenschaftsvermögens des Bundes nach kaufmännischen Grundsätzen vorzunehmen und nicht betriebsnotwendiges Vermögen wirtschaftlich zu veräußern (§ 1 Abs. 1 BImA-Errichtungsgesetzes).

Stand: 8. Juli 2015

Bestandsgeschichte 

Die archivische Zuständigkeit wird durch das Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut des Bundes (Bundesarchivgesetz - BArchG) vom 6. Januar 1988 (BGBl. I S. 62), in der jeweils letzten gültigen Fassung, und das Niedersächsische Archivgesetz vom 25. Mai 1993 (Nds. GVBl. S. 129), geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Umsetzung der Verwaltungsmodernisierung im Geschäftsbereich der Staatskanzlei vom 5. November 2004 (Nds. GVBl. S. 402), geregelt.

Stand: 8. Juli 2015

Enthält 

Anmietung von Wohnungen für die britischen Streitkräfte, ehemaliges Heeresverpflegungslager Berenbusch, im Rahmen des Allgemeinen Kriegsfolgengesetzes entstandene Unterlagen zu Sterilisierungen

Literatur 

Der Bund als Unternehmer. Bericht über die Entwicklung des vom Bundesministerium für wirtschaftlichen Besitz des Bundes verwalteten industriellen Bundesvermögens in der Zeit vom 1. April 1957 bis 31. März 1958. Bad Godesberg 1958.

Das Industrielle Bundesvermögen. Bericht über die Entwicklung der vom Bundesschatzministerium verwalteten industriellen Bundesvermögen in der Zeit. Hrsg. v. Bundesschatzministerium. Köln 1962-1968.

Die Bundesrepublik Deutschland. Staatshandbuch. Teilausgabe Bund (1). Legislative, Exekutive, Rechtsprechung, Ausländische Missionen. Köln u.a. 1977.

Die Bundesrepublik Deutschland. Staatshandbuch. Teilausgabe Bund. Köln u.a. 1983 und 1994.

40 Jahre Verantwortung für die Finanzen des Bundes: Das Bundesministerium der Finanzen. Geschichte, Aufgaben, Leistungen. Hrsg. v. Bundesministerium der Finanzen. München 1989.

Leesch, Wolfgang: Geschichte der Finanzverfassung und -verwaltung in Westfalen seit 1815. 2. überarb. Sonderausgabe. Münster 1993.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA WO, 7 Bund (Bundesvermögensamt Braunschweig)
NLA HA, Nds. 220 (Oberfinanzdirektion Hannover)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

3

Bearbeiter 

Regina Schleuning (2015)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein