NLA HA Nds. 815 Sulingen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Su

Laufzeit

1920-1979

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Betriebsstelle Sulingen

Geschichte des Bestandsbildners

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte des Nds. Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sowie der Wasserwirtschaftsverwaltung siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt 1.13.7.3.5 "Wasserwirtschaft". Zur Geschichte der Vorgängereinrichtungen der Betriebsstelle Sulingen (Wasserwirtschaftsamt bzw. Staatliches Amt für Wasser und Abfall Sulingen) siehe das Vorwort zum Bestand Nds. 620 Sulingen.

Die Betriebsstelle Sulingen des Nds. Landesbetriebs für Wasserwirtschaft und Küstenschutz (NLWK) mit Sitz in Sulingen geht aus dem zum 1. Januar 1998 aufgelösten Staatlichen Amt für Wasser und Abfall Sulingen hervor, dessen Amtsbezirk die Landkreise Diepholz und Nienburg umfasste. Diese räumliche Zuständigkeit hat auch die Betriebsstelle Sulingen des NLWKN behalten. Zum 1. Januar 2005 wurde der Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) gebildet, der aus dem NLWK, dem aufgelösten Nds. Landesamt für Ökologie (NLÖ) sowie den Dezernaten für Naturschutz und Wasserwirtschaft der aufgelösten Bezirksregierungen hervorging.

Im Amtsbezirk liegen die beiden größten Binnenseen Niedersachsens, der Dümmer und das Steinhuder Meer, so dass die Fortführung der Dümmersanierung einen besonderen Schwerpunkt der Arbeit der Betriebstelle bildet. Diese Arbeiten wie auch die der Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit und der Fließgewässerrenaturierungen anderer Gewässer im Amtsbezirk erfolgen auch im Hinblick auf die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL). In Sulingen ist das Seenkompetenzzentrum des Landes Niedersachsen angesiedelt, das für 28 große Seen in Niedersachsen zuständig ist. Die Betriebsstelle fungiert darüber hinaus als Gewässerkundlicher Landesdienst bei fachspezifischen Fragestellungen.

Aufgrund ihres Einsatzgebietes ist die Betriebsstelle Sulingen maßgeblich in die Tätigkeiten des Flussgebietsmanagements Weser eingebunden. Die Betriebsstelle Sulingen ist weiterhin zuständig für die wasserbauliche Betreuung des EU-LIFE-Projektes "Wiedervernässung der Hannoverschen Moorgeest", befasst sich mit der Verstärkung der Hochwasserdeiche an der Weser sowie mit Entschlammungsarbeiten einschließlich Betrieb der Spülfelder am Dümmer und am Steinhuder Meer.

Die Betriebsstelle Sulingen gliedert sich derzeit in folgende Geschäftsbereiche:

- GB II: Planung und Bau wasserwirtschaftlicher Anlagen und Gewässer
- GB III: Gewässerbewirtschaftung/Flussgebietsmanagement
- GB V: Allgemeine Verwaltung/Betriebswirtschaft

Stand: Dezember 2015

Bestandsgeschichte

Im Unterschied zu den eigenständigen Wasserwirtschaftsämtern bzw. Ämtern für Wasser und Abfall wird das archivwürdige Schriftgut der Direktion und der einzelnen Betriebsstellen des NLWK (ab 1998) bzw. NLWKN (ab 2005) künftig zentral im Standort Hannover des NLA aufbewahrt werden (Runderlass der StK vom 18. Dezember 1995, Nds. MBl. 1996, S. 292). Dies betrifft alle Akten, die nach dem 1. Januar 1998 geschlossen wurden.

Der Bestand Nds. 815 Sulingen besteht derzeit aus einer Ablieferungen, die 2008 in das NLA HA gelangte. Die übenommenen Wasserbücher sind bereits deutlich vor 1998 angelegt und geschlossen worden.

Stand: Dezember 2015

Enthält

nur Wasserbücher

Literatur

Faltblatt der Betriebsstelle Sulingen (2013)

Informationsbroschüre des NLWKN (2009)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Nds. 620 Sulingen (Wasserwirtschaftsamt bzw. Staatliches Amt für Wasser und Abfall Sulingen)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

1,2

Bearbeiter

Dr. Christian Helbich (2015)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

teilweise verzeichnet