NLA HA Nds. 650 Lüneburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Domänenrentamt Lüneburg

Laufzeit 

1887-1985

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Verwaltung des Grundbesitzes des Landes Niedersachsen und seiner Rechtsvorgänger (u.a. landwirtschaftlich genutzte Flächen, Moore, Naturschutzgebiete)

Geschichte des Bestandsbildners 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Domänenrentämter und zur Domänenverwaltung in Niedersachsen nach 1945 siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Domänenverwaltung". Zur Geschichte des Domänenrentamts Lüneburg vor 1945 siehe das Vorwort zum Bestand Hann. 128 Lüneburg.

Das Domänenrentamt Celle war vor 1945 eines von drei Domänenrentämter im Regierungsbezirk Lüneburg (neben Celle und Harburg) und war zunächst zuständig für die Kreise Bleckede, Dannenberg, Lüchow (außer 1927-1932), Lüneburg und Uelzen (bis 1927), später auch für die Kreise Harburg, Fallingbostel (1927-1928), Soltau und Winsen/Luhe.

Das Domänenrentamt Lüneburg bestand nach 1945 weiter. Durch die Aufhebung des Domänenrentamtes Celle zum 1. April 1964 erweiterte sich sein Zuständigkeitsbereich auf den gesamten damaligen Regierungsbezirk Lüneburg.

Als Folge der Bezirksreform vom 1. Februar 1978 wurde das Domänenrentamt Lüneburg mit dem Domänenrentamt Stade vereinigt. Zum 1. September 1980 übernahm das Domänenrentamt Stade zudem die Aufgaben des für Domänen zuständigen Dezernates der Bezirksregierung Lüneburg und erhielt den jetzigen Namen Domänenamt Stade.

Stand: August 2015

Enthält 

v.a. Personalangelegenheiten, Vermietung und Verkauf domänenfiskalischer Liegenschaften

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA HA, Hann. 128 Lüneburg (Domänenrentamt Lüneburg, vor 1945)
NLA ST, Rep. 128 (Domänenrentamt Stade, 1885-1978)
NLA ST, Rep. 228 (Domänenamt Stade, ab 1978)
NLA ST, Rep. 280 D (Bezirksregierung Lüneburg, 1978-2004)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

1,4

Bearbeiter 

Regina Schleuning (2015)