NLA HA Nds. 666

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nds. Forstliche Versuchsanstalt Göttingen

Laufzeit 

1937-1974

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Die Niedersächsische Forstliche Versuchsanstalt (NFV) war als zentrale Einrichtung der Landesforstverwaltung zuständig für angewandte Forschung im Bereich des Forstwesens in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Auch war sie federführend für alle ehemals preußischen Versuchsflächen in den alten Bundesländern. Ihr Zweck war die Ermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse als Grundlage für die Entwicklung neuer Methoden für die Forstwirtschaft.

Die NFV lässt sich zurückführen auf die 1870 gegründete Preußische Forstliche Versuchsanstalt in Eberswalde, deren Akten nach dem Zweiten Weltkrieg die Grundlage für ihren Aufbau zunächst in Sarstedt und ab 1950 in Göttingen bildeten. Die tatsächliche Gründung der NFV erfolgte 1963 durch Eilhard Wiedemann (Nds. MBl. 1963 S. 144). Erster Leiter war Reinhard Schober (1950-1974), gefolgt von Hans Achim Gussone (1978-1991), Burkhard Müller-Using (1992-2002) und Hermann Spellmann (2003-2005).

Die NFV, die in oberster Instanz dem Referat 403 beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstand, umfasste vier Abteilungen (Stand 1992):

A "Waldwachstum": Ertragskunde, Waldbautechnik, Naturwälder, Biometrie und Datenverarbeitung

B "Waldschutz": Biologischer Waldschutz, Prognosen, Nützlingsprüfung, Entomologie, Naturschutz, Borkenkäfer, Mäuse, Forstpathologie, Mykologie, Abiotische Schäden, Mittelprüfung, Anwendungstechnik, Luftbild

C "Forstpflanzenzüchtung": Erhaltung forstlicher Genressourcen, Versuchsflächen, Herkunfs- und Zuchtbaumauslese, Samenplantagen, Kampwirtschaft in Niedersachsen, Kreuzungen, Saatgut, Laubholzstecklinge, Bonituren, Arboreten, Nadelholzstecklinge, Kamp Escherode, Gewebekultur

D "Umweltkontrolle": Waldernährung, Standortsansprache und -sanierung, Stoffhaushalt und Bodenschutz, Umweltpflegliche Forstwirtschaft, Waldschäden und Waldstandsüberwachung, Umweltanalytik

Während die Abteilungen A, B und D in Göttingen ansässig waren, hatte die Abteilung C ihren Sitz in Staufenberg/Escherode.

Nach einem Kabinettsbeschluss vom 27. April 2004 wurde die NFV zum 1. Januar 2005 mit den forstlichen Versuchseinrichtungen Hessens und Sachsen-Anhalts zu einer gemeinsamen Forschungseinrichtung und Dienststelle für das forstliche Versuchswesen zusammengeführt. Durch einen Staatsvertag entstand die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW-FVA) mit Hauptsitz in Göttingen. Am 1. März 2011 trat Schleswig-Holstein als weiteres Bundesland bei.

Stand: Juni 2015

Bestandsgeschichte 

Der kleine Bestand enthält bislang nur Akten aus der Abteilung B sowie Akten zum Aufbau und zur Organisation der NFV.

Stand: April 1997

Die im ehemaligen Gebäude des Forstamts Escherode untergebrachte Abteilung C der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt wird seit 1978 vom Niedersächsischen Landesarchiv Wolfenbüttel betreut. Archivgut dieser Abteilung findet sich aufgrund der engen Verzahnung mit der Aktenführung des Forstamts Escherode im Bestand 1013 G Nds (Staatliches Forstamt Escherode).

Stand: Juni 2015

Enthält 

Unterhaltung von Versuchsflächen, Fichtendüngungen u.a.

Literatur 

Schober, R.: Zur Gründung des Vereins der Forstlichen Versuchsanstalten Deutschlands vor 100 Jahren. Ein Rückblick, in: Forstarchiv 43/11 (1972), S. 221-227.

Müller-Using, B. / Spellmann, H. / Niemeyer, H. / Kleinschmidt, J.: Die Niedersächsische Forstliche Versuchsanstalt in Göttingen, in: Forst und Holz 47/14 (1992), S. 422-432.

Kremser, Walter: Niedersächsische Forstgeschichte, Langenhagen 1990.

Gussone, H.A.: Die Niedersächsische Forstliche Versuchsanstalt in Göttingen in: Neues Archiv für Niedersachsen 27/4 (1978), S. 454-462.

Seibt, G.: Aufbau, ertragskundliche Aufgaben und Arbeitsergebnisse der preußischen und Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt, in: Forstarchiv 45/5 (1975), S. 88-93 (dort auch weiterführende Literatur).

Seibt, G.: 120 Jahre forstliches Versuchswesen in Nordwestdeutschland, in: Allgemeine Forst- und Jagdzeitung 137/2 (1966), S. 33-40.

Seibt, G. / Thalenhorst, W.: Die Niedersächsische Forstliche Versuchsanstalt in Göttingen - Geschichte und Aufgaben, in: Neues Archiv für Niedersachsen 11/4 (1963), S. 270-285.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Archivgut der Abteilung C der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt findet sich im Niedersächsischen Landesarchiv Wolfenbüttel im Bestand 1013 G Nds (Staatliches Forstamt Escherode).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

0,4

Bearbeiter 

Dr. Gudrun Fiedler (1997)

Regina Schleuning (2015)

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200