NLA AU Dep. 1 Bes

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Ostfriesische Landschaft/Nachlaß Beseke

Laufzeit 

1807-1858

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Handakten des Landrates Wilhelm Carl David Beseke (1783-1859)

Bestandsgeschichte 

Im Rahmen der Neuverzeichnung des Bestandes "Ostfriesische
Landschaft bis 1808" (Dep. 1) ergab sich die Notwendigkeit,
die dort im Anhang enthaltenden Handakten des "Landrats"
- heute "Landschaftsrat" - W i l h e l m Carl David Beseke
(* Emden 28.10.1783, + Upgant 6.2.1859) aus zeitlichen und
Provenienzgründen auszugliedern.

Wilhelm Beseke war der zweite Sohn des O t t o Christian
Friedrich Beseke (* Burg 18.4.1753, + Aurich 10.6.1791),
zunächst Rentmeister in Emden, dann Kriegs- und Domänenrat
in Aurich, und der Sara Johanne Hesslingh (* Emden
9.2.1753, + Emden 22.6.1787). Seit dem 27.7.1809 war er
mit Auguste von Zweiffel (* 10.11.1785, + Upgant 9.4.1859),
Tochter des Generalmajors Johann Christian von Zweiffel,
verheiratet. Aus dieser Ehe entsprossen vier Kinder: August
Beseke (1810-1881), Oberst; Johanne Beseke (1811-1872);
Eberhard Beseke (1813-1885), Oberst; und Carl Beseke
(1815-1882), Seefahrer.

Wilhelm Beseke war Landwirt - oder "Oeconom" im damaligen
Sprachgebrauch - in Upgant und erhielt schon 1818 von der
Hannoverschen Provinzialregierung das Zeugnis, in
Ostfriesland "zu den erfahrensten Landwirten im höhern
Sinne des Wortes" zu gehören (Dep. 1 Bes, Nr. 2).

In der Ostfriesischen Landschaft war Beseke zunächst
Deputierter des Dritten Standes, nahm dann aber bis zu
seinem Tode das Amt eines landschaftlichen Administrators
oder "Landrats" wahr. Um 1820 war er u.a. Mitglied der
ständischen Kommission zur Revision der Grundsteuer
(Dep. 1 Bes, Nr. 5) sowie der Kommission zur Verbesserung
der Pferdezucht in Ostfriesland (Dep. 1 Bes, Nr. 3).
Außerdem gehörte Beseke in den 1830er Jahren der
ständischen Kommission zur Prüfung der Provinzialverfassung
an (Dep. 1 Bes, Nr. 3). Über zwanzig Jahre lang vertrat er
die Landschaft bei den alljährlich von der Landdrostei
durchgeführten Inselbereisungen (Dep. 1 Bes, Nr. 6).
In den

Kämpfen um eine eigene ostfriesische landständische
Verfassung vertrat Beseke gegenüber der hannoverschen
Regierung jahrzehntelang starr die traditionelle Position
der ostfriesischen Stände. Auf rund 400 Reichstaler
jährlich belief sich sein Gehalt für die Leitung der
Landschaftlichen Brandkasse, die er über Jahre und bis zu
seinem Tode 1859 innehatte

Die weiblichen Mitglieder der Familie Beseke waren
übrigens Nachfahren des Emder Stadtsyndikus
Gerhard Hesslingh im Sethe'schen Frauenstift in Aurich.
Familengeschichtliche Unterlagen der 1928 verstorbenen
Stiftsdame Johanne Beseke sind im Staatsarchiv als
Dep. 44 hinterlegt. Sie enthalten größtenteils Lebens-
läufe, Gedichte usw. aus dem 18. Jahrhundert.


Literatur:

Amtblatt für die Provinz Ostfriesland, darin:
Jahresabschlüsse der Landschaftlichen Brandkasse

Deeters, Walter, Art. Wilhelm C. D. Beseke, in: Martin
Tielke (Hrsg.), Biographisches Lexikon für Ostfriesland,
Bd. 4, Aurich 200* (in Vorbereitung)

Deeters, Walter, Der Kampf um die landständische
Verfassung Ostfrieslands 1815-1846, in: Niedersächsisches
Jahrbuch für Landesgeschichte 61, 1991, S. 87-106

Eberhard, Sigismund, Stammfolge Kempe, in: Deutsches
Geschlechterbuch, Bd. 190/Ostfriesisches Geschlechterbuch,
Bd. 6, Limburg a.d.L. 1983, S. 1-176, darin: Anhang G 1:
Ahnen Friederike Beseke oo Eberhard von Wingene, S. 93-99
(Vorfahren)

Hinrichs, Wiard, [Die Abgeordneten des hannoverschen
Landtags 1815-1866], (in Vorbereitung)

Midtelstorf, L., Genealogische Nachrichten über die bei dem
Sethe'schen Fräuleinstift zu Aurich betheiligten Familien,
4. Ausgabe, Aurich 1898


August 2002/Februar 2003

Dr. Wolfgang

Henninger

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich

Zeit von 

1831

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

3210

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1831

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

3010

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Spiekeroog

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

6

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Norderney

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

3

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Langeoog

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Juist

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Borkum

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

3310

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landdrostei Aurich Teil Baltrum

Zeit von 

1823

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

3310