NLA HA Nds. 129 Northeim

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Katasteramt Northeim (nach 1945)

Laufzeit

1888-1987

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Katasterämter siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Katasterverwaltung". Zur Geschichte des Katasteramts Northeim vor 1945 siehe das Vorwort zum Bestand Hann. 129 Northeim.

Das Katasteramt Northeim war wie bereits vor 1945 für die Führung des Liegenschaftskatasters und andere vermessungs- und kartendienstliche Aufgaben der Vermessungs- und Katasterverwaltung im Landkreis Northeim zuständig. Die Dienst- und Fachaufsicht über die Behörde oblag bis 1977 dem Regierungspräsidenten in Hildesheim (Dez. 208), danach der Bezirksregierung Braunschweig (Dez. 207).

Zum 1. März 1974 wurden die Landkreise Einbeck und Northeim aufgelöst und mit acht Gemeinden des Landkreises Gandersheim zum neuen Landkreis Northeim zusammengeschlossen, der bis 1977 um weitere Gemeinden vergrößert wurde. Das Katasteramt Northeim wurde für den gesamten Landkreis zuständig, unterhielt für einige Gemeinden der ehemaligen Altkreise Einbeck und Gandersheim allerdings Außenstellen in Einbeck und Bad Gandersheim.

Zum 1. Januar 1996 wurde die Ortsebene der Vermessungs- und Katasterverwaltung neu organisiert. Die Katasterämter Göttingen und Northeim einschließlich der Außenstelle Einbeck wurden zur Vermessungs- und Katasterbehörde Südniedersachsen mit Sitz in Northeim zusammengefasst. Die drei Katasterämter blieben dabei als Behördenstandorte erhalten.

Infolge der Verwaltungsreform, durch die die Bezirksregierungen als Landesmittelbehörden abgeschafft wurden, wurden auch die 24 Vermessungs- und Katasterbehörden der Ortsstufe zum 31. Dezember 2004 aufgelöst. An ihrer Stelle traten zum 1. Januar 2005 14 Behörden für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL), die direkt dem Innenministerium zugeordnet waren. Als Behördenstandort gehörte das Katasteramt Northeim zur GLL Northeim, welche für die Landkreise Göttingen, Northeim und Osterode am Harz zuständig war.

Mit der Gründung eines neuen Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) zum 1. Januar 2011 bleiben die bisherigen 14 GLL an ihren Standorten erhalten und werden als Regionaldirektionen bezeichnet. Das Katasteramt Northeim gehört zur Regionaldirektion Northeim (RD Northeim), die den gleichen Amtsbezirk wie zuvor die GLL Northeim betreut.

Im Zuge der Reorganisation und Umbenennung des LGLN zum 1. Juli 2014 wurde die RD Northeim um zwei Katasterämter (Goslar und Holzminden) erweitert. Das Katasteramt Northeim gehört auch weiterhin zur RD Northeim.

Stand: Januar 2015 (ergänzt November 2015)

Bestandsgeschichte

Bei den Abgaben der Katasterämter handelt es sich zu großen Teil um Karten; diese finden sich in der Kartenabteilung im Bestand Kartenabteilung - gesamt. In den vorliegenden Bestand Nds. 129 Northeim sind bislang drei Ablieferungen eingegangen.

Die nach 1978 geschlossenen und archivwürdigen Akten des Katasteramts Northeim werden im NLA Wolfenbüttel im dortigen Bestand 1005 C Nds verwahrt. Da bisher allerdings noch keine Ablieferung der Behörde stattgefunden hat, ist der Bestand leer.

Stand: Januar 2015 (ergänzt November 2015)

Enthält

v.a. Fortführungsrisse

Literatur

Siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Katasterverwaltung"

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Hann. 129 Northeim (Katasteramt Northeim (vor 1945))

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

0,4

Bearbeiter

Christiane Drewes (Januar 2015)

Dr. Christian Helbich (November 2015)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet