NLA HA Hann. 182 Göhrde

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Oberförsterei Göhrde

Laufzeit 

1724-1970

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Nach Einführung der preußischen Verwaltungsorganisation im Jahre 1867 und Zugrundelegung eines mit Kabinettsordre vom 31.10.1868 genehmigten Normalplans traten an die Stelle der bisherigen Forstinspektionen die aus den Forstrevieren gebildeten Oberförstereien (vgl. Hann. 122a Nr. 1559). Aus dem Forstrevier Röthen der Forstinspektion Göhrde ist zunächst die Oberförsterei Röthen mit den Schutzbezirken Hohenfier, Röthen I und II und Leitstade eingerichtet worden (vgl. Staatshandbuch für die Provinz Hannover, Jahrgänge 1867, 1870, 1874).

Ab 1887 ist die Oberförsterei Röthen in Oberförsterei Göhrde-West zu Göhrde umbenannt worden und besteht ab 1889 aus den Schutzbezirken Hohenfier, Röthen, Göhrde und Leitstade.
Um 1900 wurde der Schutzbezirk Leitstade an die neu errichtete Oberförsterei Dannenberg abgegeben und der Schutzbezirk Zienitz von der aufgehobenen Oberförsterei Göhrde-Ost zu Zienitz (vormals Oberförsterei Zienitz) an die Oberförsterei Göhrde-West zu Göhrde verlegt. Diese erhielt von nun an den Namen Oberförsterei Göhrde (vgl. Staatshandbuch über die Provinz Hannover, Jahrgänge 1885/86 bis 1900).

1934 sind die Oberförstereien in Forstämter umbenannt worden (vgl. Mbl. d. Preuß. Landwirtschaftsministeriums u. d. Landesforstverw.1934, Nr. 35 S. 617 ff.); somit wurde aus der Oberförsterei das Forstamt Göhrde. Dieses bestand im Jahr 1937 aus den Revierförstereien Riebrau, Hohenfier, Zienitz, Göhrde, Röthen und Dübbekold (vgl. Deutsches Forsthandbuch 1937 S. 172-173).

Bestandsgeschichte 

In den vorliegenden Bestand Hann. 182 Göhrde sind bislang folgende Ablieferungen des staatlichen Forstamtes - vormals Oberförsterei - Göhrde eingegangen:
- Acc. 151/91
- Acc. 2017/90

Enthält 

u.a. Allgemeine Verwaltung, Personalia, Abschätzung und Vermessung, Forstbetrieb, Grundstücksverkehr, Bausachen, Holzwirtschaft, Jagd, besonders Hofjagd, Forstkultur

Literatur 

Gebhard, Richard: Die Göhrde, 39 S., Celle ca. 1950;
Köhler, Volkmar: Jagdschloss Göhrde. Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte (1966) S. 169-200;
Kremser, Walter: Niedersächsische Forstgeschichte - eine integrierte Kulturgeschichte des nordwestdeutschen Forstwesens (Rotenburger Schriften Sonderband 32), Rotenburg (Wümme) 1990;
Prüser, Jürgen: Die Göhrde: ein Beitrag zur Geschichte des Jagd- und Forstwesens in Niedersachsen (Quellen und Darstellungen zur Geschichte Niedersachsens, hrsg. vom Historischen Verein für Niedersachsen, 74), Hildesheim (1969).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

4,6

Bearbeiter 

Christiane Drewes (2017)