NLA AU Rep. 79

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Gesundheitsamt Norden

Laufzeit 

1872-1987

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Am 1. April 1935 wurden staatliche Gesundheitsämter eingerichtet. 1977 wurden die Behörden den Landkreisen überwiesen. Der Bestand enthält neben Akten zur Amtstätigkeit der staatlichen Gesundheitsaufsicht den von allen ostfriesischen Gesundheitsämtern umfangreichsten Anteil an sog. Sippenakten sowie einen Restbestand an Erbgesundheitsgerichtsakten.

Bestandsgeschichte 

Rep. 79 Gesundheitsamt Norden

Am 1. April 1935 wurden staatliche Gesundheitsämter eingerichtet, denen die bisher durch Kreisärzte ausgeübte Gesundheitsaufsicht übertragen wurde. Damit entstanden auch im Gesundheitswesen eigene Fachbehörden, in diesem Fall bedingt auch durch die besondere Gesundheitspolitik des Dritten Reiches. 1977 wurden die Gesundheitsämter kommunalisiert und dem jeweiligen Landkreis überwiesen. Das Staatsarchiv verwahrt Akten aus dem Zeitraum, in dem die Gesundheitsämter Landesbehörden waren.
Da die Erbgesundheitsgerichte der NS-Zeit keine registraturführenden Behörden waren, wurden die Akten des für den Regierungsbezirk Aurich zuständigen Erbgesundheitsgerichts Aurich, das dem Amtsgericht Aurich angegliedert war, nach Beendigung des Verfahrens dem Gesundheitsamt zur Aufbewahrung übergeben, in dessen Zuständigkeitsbereich die betreffende Person wohnte. Von dort gelangte die Verfahrensakte, soweit sie erhalten geblieben ist, 1996 ins Staatsarchiv.

Der Bestand enthält neben Akten zur Amtstätigkeit der staatlichen Gesundheitsaufsicht den von allen ostfriesischen Gesundheitsämtern umfangreichsten Anteil an sog. Sippenakten sowie einen Restbestand an Erbgesundheitsgerichtsakten.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet