NLA HA Hann. 128 Nienburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Domänenrentamt Nienburg (vor 1945)

Laufzeit 

1589-1957

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Zu Beginn der achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts ist eine Reform der Verwaltung in der preußischen Provinz Hannover vorgenommen geworden. Das gesamte Verwaltungssystem wird auf Initiative der preußischen Zentralbehörden den Anforderungen einer modernen Verwaltung angepasst. (1) Von dieser Verwaltungsreform sind auch die seit dem 16. Jahrhundert bestehenden Ämter (2) als Unterinstanzen in der Weise betroffen, dass sie einige ihrer bisher wahrgenommenen Aufgaben an andere Verwaltungsinstanzen abgeben. Dazu gehört in erster Linie die Verwaltung des fiskalischen Domanialbesitzes, der künftig - getrennt von der allgemeinen Ämterverwaltung - durch die per Verordnung vom 1. April 1885 (3) neu eingerichteten Domänenrentämter betreut wird.

Der Kompetenzbereich dieser neuen Domänenrentämter bleibt jedoch sehr eng begrenzt. Er umfasst lediglich die Beaufsichtigung und lokale Verwaltung des domänenfiskalischen Grundbesitzes - insbesondere der Streugrundstücke (4) -, die Erhebung von Abgaben (Erbenzinsen) und die Verwaltung der Einnahmen aus Zwangs- und Bannrechten. Diese Aufgabenstruktur der Domänenrentämter ändert sich bis zu ihrer Auflösung Mitte des 20. Jahrhunderts kaum. Die noch verbleibenden Aufgaben der Domänenverwaltung übernimmt nach 1885 die Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten (III. Regierungsabteilung) der zuständigen Regierung, der die Domänenrentämter als lokale Unterinstanz nachgeordnet sind.

Auch die Ämter im Regierungsbezirk Hannover müssen sich einer Reform ihrer Verwaltungsstrukturen unterziehen. Zur künftigen Verwaltung des Domanialgutes werden hier die Domänenrentämter Hannover und Nienburg neu eingerichtet. Entsprechend der Einteilung der Kreise im Regierungsbezirk Hannover sollen die den Domanialbesitz betreffenden Belange mehrerer Kreise einem Domänenrentamt unterstellt werden. Durch diese gesetzliche Regelung gehören die Kreise Hameln, Hannover (Stadt und Land), Linden, Neustadt am Rübenberge und Springe in den Zuständigkeitsbereich des Domänenrentamtes Hannover, während die Kreise Diepholz, Grafschaft Hoya, Nienburg, Stolzenau, Sulingen und Syke dem Geschäftsbereich des Domänenrentamtes Nienburg unterstehen.(5)

Im Laufe der Jahre wird die Zahl der Domänenrentämter im Zuge weiterer Verwaltungsvereinfachungen vermindert. Zum 1. April 1914 (6) übernimmt das Domänenrentamt Nienburg ohne Einschränkungen für alle Kreise des Regierungsbezirks Hannover die zuständigen Aufgaben und bleibt bis zu seiner Auflösung 1980 das einzige Domänenrentamt in diesem Regierungsbezirk.

Eine besondere administrative Entwicklung durchläuft der Kreis Diepholz. Vom 1. Juli 1933 bis zum 1. April 1956 (7) ist für die Verwaltung des Domanialgutes dieses Kreises das Domänenrentamt Osnabrück (8) zuständig. Nach seiner Auflösung 1956 gehen die den Kreis Diepholz betreffenden Verwaltungsaufgaben an das Domänenrentamt Nienburg über. Sämtliche bisher entstandenen Akten werden vom Domänenrentamt Osnabrück abschließend bearbeitet und dem Domänenrentamt Nienburg zur weiteren Verwaltung übergeben.

Stand: April 1997

Anmerkungen
(1) u.a. Gesetz über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 (Umwandlung der Landdrosteien in Regierungen); Kreisordnung für die Provinz Hannover vom 6. Mai 1884; Gesetz über die Provinzialordnung vom 7. Mai 1884.
(2) Die administrative Entwicklung der hannoverschen Ämter beschreibt überblicksmäßig M. Hamann, Die alt-hannoverschen Ämter in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte, Bd. 51, Hildesheim 1979, S. 195-208.
(3) Vgl. Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Hannover 1885, Teil 1, S. 496/497.
(4) Vgl. von Bitter, Hrsg., Handwörterbuch der Preußischen Verwaltung, Bd. 1, Leipzig 2. Auflage 1911, S. 412.
(5) Vgl. M. Hamann, J. Walter, P. Bardehle, Bearb., Über sicht über die Bestände des Niedersächsischen Hauptstaatsarchivs in Hannover, Bd. 3, Teil 2, Göttingen 1983, S. 521/522 und S. 525.
(6) Vgl. Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Hannover 1914, S. 79.

(7) Vgl. Anm. (5), S. 522; Tagesdaten nach Hann. 128 Nienburg Nr. 686, Aktentitel und Hann. 128 Nienburg Nr. 681, S. 2.
(8) Vgl. Th. Penners, Bearb., Übersicht über die Be stände des Niedersächsischen Staatsarchivs Osnabrück, Göttingen 1978, S. 199/200; Signatur im Staatsarchiv Osnabrück: Rep 562.
(9) Im Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv Hannover sind noch Aktenbestände zu folgenden Domänenrentämtern zu finden: Domänenrentamt Celle (Hann. 128 Celle) und Domänenrentamt Lüneburg (Hann. 128 Lüneburg) für den Regierungsbezirk Lüneburg sowie Domänenrentamt Hildesheim (Hann. 128 Hildesheim) und Domänenrentamt Northeim (Hann. 128 Northeim) für den ehemaligen Regierungsbezirk Hildesheim.
(10) Akten mit den Signaturen Hann. 128 Nienburg Nr. 30-36, 45-53, 63, 64, 77-99, 107, 112, 114, 116-119, 134, 150-171, 177, 206, 207, 217, 218, 223, 225-236, 240, 241, 249, 255, 257- 261, 279-420, 422, 424-429, 431, 435-459, 462-470, 473-478, 480, 482, 484, 485, 487-490, 492-497, 499-505, 507-625, 627, 629-632, 680-682, 686, 689-691, 693-701, 710, 712-723.

(11) Akten mit den Signaturen Hann. 128 Nienburg Nr. 15, 18, 27, 54-62, 65-67, 69-76, 100, 101, 113-115, 121, 123, 124, 126-130, 145, 173-176, 178-181, 183, 184, 187, 191, 195, 199, 205, 209, 215, 216, 237, 239, 239, 242-244, 246, 247, 250-253, 270, 275, 384, 421, 421, 432, 461, 471, 472, 479, 481, 483, 486, 487, 491, 492, 498, 504, 506, 626, 628, 636-638, 640, 645, 679, 683-685, 687, 688.
(12) Akten mit den Signaturen Hann. 128 Nienburg Nr. 1-14, 16, 17, 19-26, 28, 29, 37-44, 68, 102-106, 108-111, 120, 122, 125, 131-133, 135-144, 146-149, 168, 169, 172, 182, 185, 186, 188-190, 192-194, 196-198, 200-204, 219, 220, 222, 224, 238, 248, 254, 262-269, 271-275, 276-278, 430, 433, 434, 460, 469, 633, 634, 639, 641-644, 646, 692, 703.
(13) Akten mit den Signaturen Hann. 128 Nienburg Nr. 208, 221, 635, 702, 704-709, 711.

Bestandsgeschichte 

Nach Auflösung des Domänenrentamtes Nienburg gibt die Bezirksregierung Hannover im Februar 1981 ca. 17 laufende Aktenmeter (Acc. 31/81) an das Niedersächsische Hauptstaatsarchiv Hannover ab, aus denen dann der Aktenbestand für das Findbuch Hann. 128 Nienburg gebildet wird.(9)

Bei Magazinarbeiten wird festgestellt, dass die abgelieferten Akten nicht vollständig aufgeführt sind. Deshalb ist eine Aktenrevision dieses Bestandes im Frühjahr 1996 unumgänglich. Das per EDV erstellte Findbuch mit Index gibt nun mehr eine vollständige Übersicht über die Ablieferungen. Die abgelieferten Akten bilden vier Teilgruppen, die sehr deutlich Arbeitsweise und administrative Entwicklung des Domänenrentamtes Nienburg widerspiegeln:

- Zur größten Gruppe des Aktenbestandes gehören all diejenigen Akten, die ohne jegliche Ausnahme vom Domänenrentamt Nienburg bearbeitet worden sind.(10)

- Die zweitgrößte Gruppe von Akten des Bestandes ist im Domänenrentamt Hannover begonnen und nach dessen Auflösung durch das Domänenrentamt Nienburg fortgeführt worden. (11) Zum Teil sind in diesen Akten auch Schrift stücke der Vorgängerbehörden u.a. der Amts- und Forstverwaltungen zu finden.

- Die dritte Aktengruppe - nicht weniger umfangreich als die zweite - ist im Domänenrentamt Hannover entstanden und hier bis zur Auflösung des Domänenrentamtes ab schließend bearbeitet worden. Diese Akten sind dann dem Domänenrentamt Nienburg zur weiteren Verwahrung über geben worden. (12) Auch sie enthalten zum Teil Schrift stücke der Vorgängerbehörden.

- Die vierte und kleinste Gruppe des Aktenbestandes enthält nur Schriftstücke, die ausschließlich bei den Vorgängerbehörden der Domänenrentämter entstanden sind. (13) Weder das Domänenrentamt Hannover noch das Domänenrentamt Nienburg haben jemals in diesen Akten gearbeitet.

Alle Akten beinhalten im wesentlichen Schriftstücke über die Verpachtung kleiner Einzelgrundstücke der Domanialverwaltung. Ihre Laufzeit umfasst, einschließlich des Schriftgutes der Vorgängerbehörden, den Zeitraum von 1650 bis ca. 1955.

Stand: April 1997

Enthält 

Generalia, Allgemeines, Domänenfiskus, Liegenschaften u. Gerechtsame, Vermietung u. Verpachtung, Teilung und Verkoppelung, Bauwesen, Jagd, Fischereisachen, Meliorationen, Wasserwirtschaft, u.a.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA HA, Nds. 650 Nienburg (Domänenrentamt Nienburg)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

16,8

Bearbeiter 

Gudrun Fiedler (1997)