NLA AU Rep. 164

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Postamt Leer

Laufzeit

1886-1994

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Im Jahre 2011 übergab Herr Poppen Unterlagen des Postamtes Leer. Der Bestand umfasst einen Zeitraum von etwas mehr als hundert Jahren, der Hauptteil aus der Zeit von 1926-1990. Er beinhaltet Verwaltungsvorgänge, aber auch zur Dokumentation der „Postgeschichte“ verfasste oder gesammelte Schriftstücke.
Die dem Archiv zugekommenen Akten sind offenbar zuvor als archivarischer Bestand zur Darstellung der eigenen Geschichte aufbewahrt worden. Dabei ist vielleicht ein Großteil des Bestandes schon in Hinblick auf die Archivierung von Daten (Datumsangaben, Personen) zu Poststellen, größeren Veränderungen im Dienstbetrieb (Neubauten, KFZ-Einsatz) oder der Beziehung zur Öffentlichkeit zusammengetragen worden. Der Erhaltungszustand ist insgesamt gesehen mäßig, besonders Dokumente aus der Zeit von 1930-1960 sind oft auf stark säurehaltigem und sehr dünnem Papier geschrieben. Mit Beginn der zwanziger Jahre setzt in diesem Bestand die Überlieferung routinemäßiger Verwaltungsakte ein. Dazu gehören Kassen- und Dienstprüfungen der einzelnen Poststellen, Vereidigungen, Stellengesuche, regelmäßige Überprüfungen der Wirtschaftlichkeit der einzelnen Poststellen, kleinere Statistiken, Dienstpläne und Karten mit den Zuschnitten der einzelnen Zustellbezirke. Personalakten und routinemäßige Abrechnungen enthält der Bestand nicht.Ausführlich sind dazu auch Zeitungsartikel vorhanden, die Auskunft über Pensionierungen oder Standorteröffnungen oder –schließungen geben. Betriebsfeste und Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit, gelegentlich auch der Arbeitsalltag der Postbeamte wird auf vielen Photographien festgehalten.

Im gesamten Bestand wird das Bemühen fassbar, die Geschichte der Post zu dokumentieren. Hierzu zählen auch einige, in Einzelfällen weit zurückreichende, Chroniken und Artikel der Zeitschrift für die Postsenioren. In vielen Aktenvorgängen ist der Alltag der dörflichen Gemeinden zu erahnen, wenn etwa Proteste zu Standortschließungen stattfinden, Streitigkeiten unter Nachbarn anhand von Eingaben und Beschwerden in den Posthilfsstellen ersichtlich werden, Entnazifizierungen dokumentiert sind. Technische und gesellschaftliche Entwicklung wird in Vorgängen fassbar, die sich mit einzelnen Neuerungen wie Kraftfahrzeugen („Kraftpost“) bis zu den vielfach in den 60er- und 70er-Jahren stattfindenden Standortschließungen befassen. Die Vorgänge des Alltagslebens werden jedoch meist nur oberflächlich erkennbar; die gesellschaftliche Entwicklung kann hauptsächlich an – allerdings wenig umfangreichen – Statistiken festgemacht werden. Interessante Dokumente sind die Beschreibung des reichseigenen Postgebäudes in Leer von 1886, die praktisch jede Einzelheit aufführt (Nr.28), die Chroniken der kaiserlichen Postämter in Leer und Weener (Nr. 31 und 25, Nr. 26), sowie die Verwaltungsvorgänge aus der zentralen Stelle in Leer (z.B. Nr.36 und Nr. 22).
Aurich, den 25. Februar 2015, F. Schuster

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

verzeichnet