NLA HA Hann. 174 Marienburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landkreis/Landratsamt Marienburg

Laufzeit

1864-1916

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Kreisverwaltung, Klassensteuer, Gebäudesteuerrollen, Militaria, Polizei
Findmittel: EDV-Findbuch 2013
Umfang: 1,1 lfdm

Hinweise: Die Akten sind teilweise durch Pilzbefall geschädigt und können daher nur eingeschränkt zur Benutzung vorgelegt werden.

Bestandsgeschichte

I. Behördengeschichte

Der Landkreis Marienburg - mit Kreissitz in Hildesheim - wurde gebildet aus den Ämtern Bockenem und Marienburg. An die Stadt Hildesheim musste der Kreis 1911 den Flecken Moritzberg und 1938 Neudorf abgeben. Im Rahmen des Salzgittergesetztes vom 3. Juli 1941 verlor der Kreis 10 Gemeinden an den Landkreis Wolfenbüttel. Es handelte sich dabei um Wartjenstedt, Binder, Rhene, Baddeckenstedt, Groß und Klein Elbe, Gustedt, Groß und Klein Heese sowie Sehlde. Im Gegenzug erhielt der Kreis die alt-braunschweigischen Exklaven Bodenburg und Oestrum. 1947 erfolgte der Zusammenschluss mit dem Kreis Hildesheim zum Landkreis Hildesheim-Marienburg.


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Das wenige vorhandene Material ist bei der Ordnung der Akten des Bestandes des Amts Marienburg (vgl. Hann. 74 Marienburg) ausgeschieden und in diesem Bestand gesondert verzeichnet worden.

Die vor dem Krieg in Hildesheim verbliebenen Kreisakten sind bis auf Reste, die sich im hildesheimer Kreisarchiv befinden, 1945 verbrannt.


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Februar

2013

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Kreis Marienburg

Zeit von

1885

Zeit bis

1938

Objekt_ID

3232023

Ebenen_ID

20