NLA HA Hann. 174 Goslar

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landkreis/Landratsamt Goslar

Laufzeit 

1828-1952

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Hoheit, Statistik, Kreisverwaltung, Kommunalaufsicht, Forsten, Kirche und Schule, Medizinalia, Polizei, besonders Kriegsvereinswesen, Industrie, Handel und Gewerbe, Verkehr und Energieversorgung, Wasserbau, Kreistag und Kreisausschuss
Findmittel: EDV-Findbuch 2012
Umfang: 7,8 lfdm

Bestandsgeschichte 

I. Behördengeschichte

Aufgrund der Kreisordnung vom 6. Mai 1884 wurden die Ämter Wöltingerode und Liebenburg sowie die Stadt Goslar am 1. April 1885 zum Landkreis Goslar zusammengelegt. (Die zum Kreis gehörenden Orte siehe Ringklib, Statistisches Handbuch der Provinz Hannover 1885). 1942 gründete man als Werksiedlung der neu errichteten Reichswerke Hermann Göring die kreisfreie Stadt Watenstedt-Salzgitter. Die neue Stadt setzte sich aus der Stadt Salzgitter und 27 Dörfern zusammen, von denen die Gemeinden Salzgitter, Beinum, Flachstöckheim, Groß-Mahner, Hohenrode, Ohlendorf und Ringelheim aus dem Kreis Goslar, die übrigen Gemeinden aus dem braunschweigischen Kreis Wolfenbüttel stammten. Um die Stadtgründung zu ermöglichen, wurde der preußische Landkreis Goslar mit dem braunschweigischen Kreis Holzminden ausgetauscht. Seit dem 1. August 1941 gehört daher der Kreis Goslar zum Land Braunschweig (Nds. Städtebuch 1952, Art. Salzgitter § 2; S. Schreuer, Das Stadtarchiv Salzgitter im Fragebogen, 1976, S.4).


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Eine größere Abgabe von Akten des Landkreises Goslar erfolgte zwischen 1900 und 1934. Sie bestand aus Akten, die zu 50% provenienzmäßig zum Bestand Hann.74 Liebenburg, zu 30% zum Bestand Hann.74 Wöltingerode und nur zu 20% aus Akten der Kreisverwaltung Goslar nach 1885 bestanden. Diese Akten, die man zu dem irregulären Bestand Hann.74 Goslar vereinigt hatte, teilte 1955 Archivrat Dr. Ulrich provenienzgerecht auf (Vgl. Vorwort zum Findbuch Hann.74 Wöltingerode). Außerdem sonderte der Kreis 1943 Kirchen- und Schulakten aus, die das Archiv 1946 übernahm und teils diesem Bestand, teils den genannten Ämterbeständen einfügte (Hann. 1/3 E 9 Goslar). Darüber hinaus sind noch einige kleinere Abgaben vorher und nachher erfolgt (Vgl. Dienstreg. Spez. E 1511 Goslar). Bei der Gründung der Stadt Salzgitter soll das sie

betreffende Aktenmaterial in größerem Umfang an sie abgegeben worden sein. Es dürfte sich heute im Stadtarchiv Salzgitter befinden, ist aber in dem oben zitierten Verzeichnis von S. Schreuer nicht im einzelnen aufgeführt. Einen kleinen Restbestand (Etwa 10 Fach vor allem Gemeinde- und Schulsachen bis zum Jahre 1942) holte das Hauptstaatsarchiv Hannover aufgrund eines Hinweises des Staatsarchivs Wolfenbüttel am 17. November 1977 ab (Acc. 12/77, Dienstreg. Spez. E 1515 Goslar). Damit dürften sich nach Aussage des für die Archivpflege zuständigen Kreisamtmannes Adolf Himstedt keine nennenswerten Aktenbestände aus der Zeit vor 1942 in der Kreisverwaltung Goslar befinden. Für die Akten aus der Zeit nach 1942 ist das Staatsarchiv Wolfenbüttel zuständig.

Der Bestand ist wie die meisten anderen aus der Gruppe Hann.174 nur in fragmentarischem Zustand ins Archiv gelangt. Dies dürfte auf unkontrollierte Kassationen großen Umfangs durch den Landkreis zurückzuführen sein. Ganze Bereiche wie die Polizeiangelegenheiten, Industrie und Handel, Soziales, Arbeitsbeschaffungsprogramme, Planung, Statistik sind gar nicht oder nur unvollkommen vertreten. Eine Besonderheit ist die ausführliche Dokumentation der Kriegervereine. Die Gliederung des Bestandes folgt nicht dem ursprünglichen Registraturschema, sondern orientiert sich an dem tatsächlich Vorhandenen.


Hannover, den 6. Juni 1978
gez. Dr. Jürgen Asch


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Oktober

2012

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landkreis Goslar

Zeit von 

1922

Zeit bis 

1941

Objekt_ID 

2060928

Ebenen_ID 

20

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Goslar

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1922

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

820

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Landkreis Goslar

Zeit von 

1941

Zeit bis 

1972

Objekt_ID 

3

Ebenen_ID 

1020